Krayer Karnevalisten ließen es krachen

Kray..  Mit dem traditionellen Senatorenempfang startete die GKG Fidelitas Essen-Kray in die neue Session. Und weil die Jecken aus dem Stadtteil diesmal auch ihr Jubiläum zum närrischen 88-Jährigen feierten, zogen sie vom angestammten Sitz, dem Rathaus Kray, in den Jugendsaal an die Marienstraße um.

Dort passen mindestens doppelt so viele Gäste rein wie in den Rathaussaal – und das war am Samstag auch dringend nötig, denn zum Jubiläum hatte Fidelitas alle 33 Karnevalsgesellschaften aus der Nachbarschaft eingeladen.

Trotz Sturm und Nieselregen machten sich die Gäste auf den Weg nach Kray, um bei der großen Karnevals-Party der Fidelitas dabei zu sein. Präsident Peter Maubach durfte zahlreiche Mitglieder, Ehrensenatoren, Ehrenmitglieder, Vertreter der Essener Karnevalsgesellschaften und der Krayer Vereine begrüßen – darunter auch Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft wie den Bundestagsabgeordneten Dirk Heidenblut. Und so lief Moderator Maubach zur Bestform auf. Natürlich durfte auch das Essener Stadtprinzenpaares, Seine Tollität Prinz Wolfgang I., und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Assindia Nicole II., und das Kinderprinzenpaar, Prinz Miguel I. und Prinzessin Celina I., nicht fehlen. Sie alle bewiesen beste Laune.

Sonderorden für Thiedemann

Der neue Ehrensenator der Fidelitas heißt Stephan Grün. Laudator Christian Keller, der seine Badekappe im Vorjahr gegen die Narrenkappe tauschte, erzählte Anekdoten aus dem Leben des Kfz-Meisters. Der bedankte sich herzlich: „Es ist mir eine besondere Ehre, als Krayer Junge im Jubiläumsjahr der Fidelitas zum Ehrensenator ernannt zu werden.“ Schon als Jugendlicher habe er seinen Freund Jörg Ottemeier bewundert, der als Tanzoffizier die Garde der Fidelitas unterstützt hat. Heute werde er von seiner Ehefrau Karena beim Karneval unterstützt, die als Kupferdreher Mädchen schon von Jugend an mit „dem Virus“ infiziert ist. Der Urkunde ließ Fidelitas-Geschäftsführerin Katja Sander den Halsorden und die Narrenmütze der Ehrensenatoren folgen. Grün will nun erstmals aktiv am Rosenmontagszug teilnehmen und wird Kamelle aus dem Gesellschaftswagen werfen.

Aus dem Karneval in Kray nicht wegzudenken ist die langjährige Vorsitzende der Fidelitas, Ingrid Thiedemann, die seit über 33 Jahren im Vorstand tätig ist und seit 1989 der Gesellschaft vorsteht. Auf sie wartete eine besondere Überraschung, erhielt sie doch als sichtbares Zeichen der Anerkennung und des Dankes für Verdienste im heimischen Karneval vom Geschäftsführer des Landesverbandes Rechter Niederrhein, Dirk Bonkhoff, den LRN-Sonderorden „Verdienste“ verliehen. Dass die große Dame der Fidelitas Standing Ovations vom Publikum erhielt, verstand sich von selbst. Immerhin hatte Ingrid Thiedemann1989 als erste Frau das Amt als Vorsitzende einer Essener Karnevalsgesellschaft übernommen. „Einmal Karnevalistin, immer Karnevalistin“, brachte sie es auf den Punkt, betonte jedoch, „dass ihre langjährige und erfolgreiche Arbeit nur mit Hilfe eines guten Teams geschultert werden kann“.

Der Rest des launigen Abends war eine einzige Party, ein karnavalistisches Feuerwerk der guten Laune. Traditionell werden deshalb auch verdiente Künstler zum Ehrenmitglied ernannt. In diesem Jahr fiel die Wahl auf das Musikduo „Rabotti Hoch 2“ alias Peter Sander und Volker Saßen. Die zwei sorgen nicht nur beim Karneval, sondern auch bei Schützenfesten und anderen Feiern für beste Stimmung.

Doch beide Musiker engagieren sich auch für soziale Belange: So stand im Dezember 2014 eine große Benefizveranstaltung zu Gunsten des Ronald McDonald-Hauses auf ihrem Programm. Neben ihrer Liebe zur Musik sind Peter und Volker auch eingeschworene und erfolgreiche Essener Karnevalisten: Peter Sander als Vorsitzender des Festkomitees Essener Karneval und Ehrensenator der GKG Fidelitas und Volker Saßen als Vorsitzender des Essener Karnevals-Vereins und Beisitzer des Festkomitees.

Gefeiert wurde bis in den Morgen. Im nächsten Jahr – dann ohne Jubiläum – steigt der Senatorenempfang wieder in der „guten Stube der Fidelitas“, dem Krayer Rathaus.