Das aktuelle Wetter Essen 15°C
NRZ-Aktion

Kostenloses Verkehrssicherheitstraining für Senioren startet wieder in Essen

14.09.2012 | 18:34 Uhr
Kostenloses Verkehrssicherheitstraining für Senioren startet wieder in Essen
Foto: Alexandra Umbach

Essen.   NRZ und Polizei laden ältere Mitbürger ein, sich über Gefahren im Straßenverkehr zu informieren. Dazu bekommen sie ein "Rund-Um-Paket" mit Abholung per Bus, Kaffee und Kuchen, Puppentheater und Betreuung durch die Polizei. Die Veranstaltung lockte im letzten Jahr etwa 70.000 Senioren an.

Es gibt wenige Angebote, die es schaffen, über 40 Jahre lang beliebt zu bleiben: Der NRZ-Aktion „Freie Fahrt für Senioren“ ist das mit der Unterstützung der Polizei gelungen – und sie startet am 13. September wieder mit dem Anliegen, Seniorinnen und Senioren für mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu trainieren . In den vergangenen vier Jahrzehnten haben über 68.000 ältere Mitbürger begeistert daran teilgenommen. Auch in diesem Jahr wird die zweitägige NRZ-Aktion kostenlos am 23. und 24. Oktober angeboten. Mit dabei sind unsere Kooperationspartner: die Essener Verkehrs AG, die Verkehrswacht und natürlich die Polizei Essen.

Die Rundfahrten beginnen jeweils um 13 Uhr. Es ist vorgesehen, dass die Busse die Seniorinnen und Senioren aus den Stadtteilen abholen. Erfahrene Polizeibeamte begleiten die Fahrt. An Unfallbrennpunkten werden den Teilnehmern Tipps und Hinweise gegeben.

Wer teilnehmen möchte, kann an den folgenden Haltestellen zusteigen:

Dienstag, 23. Oktober: Bus 1: Heisingen Kirche, Fahrtrichtung Stadtwald; Bus 2: Haarzopf Steinbach Grund, Fahrtrichtung Flughafen; Bus 3: Frohnhausen, Rüdesheimer Platz, Fahrtrichtung Klinikum.

Mittwoch, 24. Oktober: Bus 1: Bergerhausen, Weserstraße, Am Krausen Bäumchen; Bus 2: Altenessen, Mallinckrodtplatz; Bus 3: Werden Markt, Fahrtrichtung Brücke.

Gustav und Lisbeth sorgen für Witz und Humor

Nach der Ankunft am Schloss Borbeck beginnt die Veranstaltung um 14 Uhr. Die Senioren werden dort bei Kaffee und Kuchen begrüßt. Anschließend regen Gustav und Lisbeth von der Puppenbühne mit Witz und Humor zum Nachdenken an. Die Rückfahrt zu den jeweiligen Abfahrtsorten ist für 16 Uhr vorgesehen.

Auf Grund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung zwingend erforderlich. Zu diesem Zweck hat die Polizei ab kommenden Montag, 17. September, bis Freitag, 21. September, eine Hotline geschaltet. Anmeldungen werden in der Zeit von 9 bis 11 Uhr entgegengenommen unter 829-4133. Bei Abwesenheit des Beamten meldet sich ein Anrufbeantworter. Geben Sie bitte deutlich Ihren Namen und Ihre Telefonnummer an. Einen Rückruf gibt’s dann so schnell wie möglich.

NRZ Stadtredaktion Essen



Kommentare
Aus dem Ressort
Kontaktsperre für 21 Tage
Ebola
Der Essener Kinderarzt Werner Strahl behandelt mit seinem Verein Cap Anamur im einzigen Kinderkrankenhaus von Sierra Leone todkranke Kinder. Doch das Krankenhaus ist von der Schließung bedroht, weil dort zurzeit die Ebola grassiert.
Evag stellt Zukunft von „Via“ in Frage
Nahverkehr
Bleibt die gemeinsame Verkehrsgesellschaft der Städte Essen, Mülheim und Duisburg auf halber Strecke liegen? Die Essener Verkehrs-AG stellt „Via“ auf den Prüfstand.
Familie nächtigte mit Baby in leer stehendem Ladenlokal
Polizei
Eine Familie samt Kind hat sich an der Steeler Straße Zugang zu einem leerstehenden Ladenlokal verschafft und dort ihr Nachtlager aufgeschlagen. Ob sie dort eine Nacht verbracht haben oder bereits länger in dem Gebäude gewohnt haben, ist nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen Hausfriedensbruchs.
A40 am Samstag in Essen-Ost nur einspurig
Autobahn
Auf der A 40 im Essener Stadtgebiet kann es am Samstag wieder zu Verkehrsbehinderungen kommen. Darauf weist der Landesstraßenbaubetrieb Straßen.NRW hin.
Ex-Katholikin darf auf jüdischem Friedhof beerdigt werden
Gerichtsurteil
Eine Ex-Katholikin darf neben ihrem Ehemann auf dem jüdischen Friedhof beerdigt werden. Dies haben jetzt Richter entschieden, nachdem sich die jüdische Kultus-Gemeinde mehr als drei Jahre energisch geweigert hatte. Ausschlaggebend für die Entscheidung war letztlich ein alter Vertrag.
Umfrage
Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

 
Fotos und Videos
Krayer Kinderfest
Bildgalerie
Großes Kinderfest
Die Lokwerkstatt der Bahn
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten