Das aktuelle Wetter Essen 7°C
NRZ-Aktion

Kostenloses Verkehrssicherheitstraining für Senioren startet wieder in Essen

14.09.2012 | 18:34 Uhr
Kostenloses Verkehrssicherheitstraining für Senioren startet wieder in Essen
Foto: Alexandra Umbach

Essen.   NRZ und Polizei laden ältere Mitbürger ein, sich über Gefahren im Straßenverkehr zu informieren. Dazu bekommen sie ein "Rund-Um-Paket" mit Abholung per Bus, Kaffee und Kuchen, Puppentheater und Betreuung durch die Polizei. Die Veranstaltung lockte im letzten Jahr etwa 70.000 Senioren an.

Es gibt wenige Angebote, die es schaffen, über 40 Jahre lang beliebt zu bleiben: Der NRZ-Aktion „Freie Fahrt für Senioren“ ist das mit der Unterstützung der Polizei gelungen – und sie startet am 13. September wieder mit dem Anliegen, Seniorinnen und Senioren für mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu trainieren . In den vergangenen vier Jahrzehnten haben über 68.000 ältere Mitbürger begeistert daran teilgenommen. Auch in diesem Jahr wird die zweitägige NRZ-Aktion kostenlos am 23. und 24. Oktober angeboten. Mit dabei sind unsere Kooperationspartner: die Essener Verkehrs AG, die Verkehrswacht und natürlich die Polizei Essen.

Die Rundfahrten beginnen jeweils um 13 Uhr. Es ist vorgesehen, dass die Busse die Seniorinnen und Senioren aus den Stadtteilen abholen. Erfahrene Polizeibeamte begleiten die Fahrt. An Unfallbrennpunkten werden den Teilnehmern Tipps und Hinweise gegeben.

Wer teilnehmen möchte, kann an den folgenden Haltestellen zusteigen:

Dienstag, 23. Oktober: Bus 1: Heisingen Kirche, Fahrtrichtung Stadtwald; Bus 2: Haarzopf Steinbach Grund, Fahrtrichtung Flughafen; Bus 3: Frohnhausen, Rüdesheimer Platz, Fahrtrichtung Klinikum.

Mittwoch, 24. Oktober: Bus 1: Bergerhausen, Weserstraße, Am Krausen Bäumchen; Bus 2: Altenessen, Mallinckrodtplatz; Bus 3: Werden Markt, Fahrtrichtung Brücke.

Gustav und Lisbeth sorgen für Witz und Humor

Nach der Ankunft am Schloss Borbeck beginnt die Veranstaltung um 14 Uhr. Die Senioren werden dort bei Kaffee und Kuchen begrüßt. Anschließend regen Gustav und Lisbeth von der Puppenbühne mit Witz und Humor zum Nachdenken an. Die Rückfahrt zu den jeweiligen Abfahrtsorten ist für 16 Uhr vorgesehen.

Auf Grund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung zwingend erforderlich. Zu diesem Zweck hat die Polizei ab kommenden Montag, 17. September, bis Freitag, 21. September, eine Hotline geschaltet. Anmeldungen werden in der Zeit von 9 bis 11 Uhr entgegengenommen unter 829-4133. Bei Abwesenheit des Beamten meldet sich ein Anrufbeantworter. Geben Sie bitte deutlich Ihren Namen und Ihre Telefonnummer an. Einen Rückruf gibt’s dann so schnell wie möglich.

NRZ Stadtredaktion Essen



Kommentare
Aus dem Ressort
Die GSE - vom „Lokal-Verein“ zum Essener Sozialkonzern
Soziales
Vor genau 130 Jahren wurde der Vorgänger der GSE ins Leben gerufen. Für die Honoratioren und Gründer des „Lokal-Vereins“ stand die Bekämpfung der „Vagabundennoth“ an oberster Stelle. Heute bereitet sich die Stadttochter GSE auf eine wachsende Gruppe vor: Menschen mit psychischer Behinderung.
Von der Schulschwänzerin zur Musterschülerin
Bildung
Angelique Gaffga ist 18 Jahre alt, hat einen zehn Monate alten Sohn – und steuert auf einen tollen Realschulabschluss zu. Dabei hat sie früher die Schule geschwänzt und schließlich geschmissen. Die Volkshochschule bietet ihr eine Riesenchance.
Kufen: „Politiker-Eltern zu haben darf kein Nachteil sein“
Interview
OB-Kandidat, CDU-Fraktionschef in Essen und neuerdings auch oberster Kontrolleur der städtischen Tochterunternehmen: Thomas Kufen spricht im Interview über die Aufarbeitung des EBE-Skandals, die Rolle der Politik und neue Regeln wie eine Anzeigepflicht beim „Unterbringen“ von Verwandten.
Baustopp - 600 neue Wohnungen im Essener Süden auf Eis
Entwässerung
Unzureichende Entwässerung: Tritt der von der Bezirksregierung Düsseldorf verordnete Baustopp in Kraft, dürfte in dem betroffenen Gebiet in Rüttenscheid und Bredeney nicht mal mehr ein Dachgeschoss ausgebaut werden, sofern es eine Toilette beinhaltet. Ein Baurechtsexperte schlägt Alarm.
Hooligan würgt Polizisten - Haft wegen versuchten Totschlags
Gewalt
Die Bundespolizei spricht von einer "neuen Qualität der Gewalt": Ein Hooligan aus der Fanszene von Fortuna Düsseldorf hatte einen Beamten am Essener Hauptbahnhof bewusstlos gewürgt. Eine Mordkommission ermittelt. Am Freitag schickte ein Richter den 22 Jahre alten Beschuldigten hinter Gitter.
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

 
Fotos und Videos