Kosmetikseminar für Krebspatientinnen

Holsterhausen..  Die Diagnose Krebs, die jährlich rund 220 000 Frauen in Deutschland erhalten, bedeutet nicht nur den Kampf ums Überleben, sondern auch einen täglichen Kampf mit dem Spiegelbild. Schließlich führt die Krebstherapie mit Chemo- oder Strahlenbehandlung zu drastischen Veränderungen des Aussehens: Durch Haarausfall, Verlust von Wimpern und Augenbrauen oder Hautirritationen verlieren viele Frauen ihr Selbstbewusstsein und fühlen sich zusätzlich von der Krankheit gezeichnet.

Aus diesem Grund bietet die DKMS Life, eine Schwester der Deutschen Knochenmarkspenderdatei, am Freitag, 20. Februar, von 10 bis etwa 12 Uhr ein kostenfreies Kosmetikseminar für Krebspatientinnen im Uni-Klinikum, Hufelandstraße 55, an. Krebspatientinnen erhalten dort Hilfe zur Selbsthilfe im Umgang mit den äußeren Veränderungen während der Krebstherapie.

Natürliches Aussehen im Fokus

Geschulte Kosmetikexpertinnen zeigen den Teilnehmerinnen Schritt für Schritt, wie sie die äußerlichen Folgen der Therapie kaschieren können: von der Reinigung und Pflege der oft sehr empfindlichen Haut, dem Auftragen der Grundierung und natürlichen Nachzeichnen der ausgefallenen Augenbrauen und Wimpern bis hin zum Abdecken von Hautflecken, die aufgrund der Bestrahlung entstanden sind.

Darüber hinaus werden die maximal zehn Teilnehmerinnen in dem rund zweistündigen „Mitmachprogramm“ anschaulich zum Thema Tücher und Kopfschmuck beraten.

Dabei geht es in dem Seminar nicht um das perfekte Make-up, sondern vielmehr um ein natürliches und frisches Aussehen für den Alltag und ein Stück Normalität. Die Krebspatientinnen sollen ermutigt werden, wieder einen Blick in den Spiegel zu werfen. Da das Seminar von einigen Unternehmen aus der Kosmetikindustrie unterstützt wird, ist die Teilnahme kostenfrei. Zudem erhalten die Frauen am Ende des Workshops eine Auswahl an Kosmetikprodukten für den privaten Gebrauch zu Hause.