Komplexer Rapper mit Pauken und Trompeten

Altenessen..  Mit seinem neuen Album „Uns“ beschreitet Curse überraschende Wege: weniger Attitüde, mehr Klarheit, noch mehr Präsenz. Einer der komplexesten Rapper des Landes besinnt sich auf die Essenz seiner Kunst und findet Worte, die schwer zu Beschreibendes berührbar und erlebbar machen. Am Samstag, 10. Januar, 20 Uhr, tritt Curse in der Zeche Carl in Altenessen auf.

Musikalisch brechen große Drums durch ausgedehnte Arrangements, emotionale Strophen enden mit buchstäblichen Pauken und Trompeten im Refrain. „Uns“ ist eine musikalische und emotionale Achterbahn. Live wird Curse wieder einmal überraschen: Zwei Drummer an den Flanken und eine Phalanx aus Synthies, Pads und Drummachines in der Mitte der Bühne – „Uns Live“ wird wuchtig.

Aber auch jeder Fan der ersten Stunde kommt auf seine Kosten. Curse wird neben neuen Songs auch Material aus den letzten 15 Jahren spielen. Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 24 Euro.

Martin Carr, Mastermind der Shoegaze- und Britpop-Legende Boo Radleys, wollte endlich wieder auf Tour gehen. In der Zeche Carl sollte er am Mittwoch, 14. Januar, auftreten.

Als Brave Captain bekannt

Als sich die Shoegaze- und Britpop-Legende Boo Radleys Ende der 90er Jahre auflöste, war der Weg für das musikalische Mastermind der Band noch lange nicht zu Ende: Martin Carr schrieb unbeirrt weiter Songs und probierte sich aus. Zunächst unter dem Pseudonym Brave Captain, seit 2012 unter eigenem Namen. Das aktuelle Album „The Breaks“ klingt aufgrund der Ideen- und Melodienvielfalt wie ein würdiger Nachfolger von „Kingsize“, dem finalen Meisterwerk der Boo Radle ys. Carr schüttelt darauf mit scheinbarer Leichtigkeit jede Menge Songperlen aus dem Ärmel, in denen er so ziemlich alles reflektiert, was er je an Musik aufgesogen hat.

Gestern Nachmittag nun meldet die Zeche Carl, dass sein Auftritt ausfallen muss. Eine Begründung wird nicht gegeben.