Das aktuelle Wetter Essen 15°C
Medizin

Kollegen spenden Essener Urlaubstage für die Chemotherapie

12.05.2013 | 08:00 Uhr
Kollegen spenden Essener Urlaubstage für die Chemotherapie
Roland Leger (60) und seine Frau Renate. Weil die Krankenkasse Legers Fehltage während der wiederholten Chemo-Therapien nicht ausgleicht, spendeten Kollegen ihm zwölf Urlaubstage.Foto: Ulrich von Born

Essen.  Roland Leger muss alle zwei Wochen zur Chemotherapie. „Ich habe das so gelegt, dass ein Wochenende dazwischen ist, damit ich auf der Arbeit nur am Freitag und am Montag ausfalle.“ Das ging eineinhalb Jahre gut. Dann fiel Leger aus der Krankengeldzahlung. Jetzt spenden ihm seine Kollegen einen Teil ihres Urlaubs.

Vor dreieinhalb Jahren warf der Krebs Roland Leger aus der Bahn. Nur mühsam gelang dem heute 60-Jährigen nach zwei Jahren der Weg zurück in den Beruf. Seit eineinhalb Jahren arbeitet er wieder in Vollzeit als Fahrer – doch nun habe ihm die Agentur für Arbeit geraten, in Rente zu gehen.

Die Krux: Roland Leger muss alle zwei Wochen zur Chemotherapie. „Ich habe das schon so gelegt, dass ein Wochenende dazwischen ist, damit ich auf der Arbeit nur am Freitag und am Montag ausfalle.“ Das ging eineinhalb Jahre gut. Dann fiel Leger aus der Krankengeldzahlung. „In den Jahren der Krankheit habe ich meine Ansprüche auf Lohnfortzahlung und Krankengeldzahlung voll ausgeschöpft. Jetzt kann ich für die Chemo-Therapie nicht mehr krankgeschrieben werden“, erklärt der 60-Jährige verzweifelt.

Die Krankenkasse hat keinen Ermessensspielraum

Nur kann der Berufskraftfahrer und zweifache Familienvater von 80 Prozent seines derzeitigen Gehaltes, die ihm nach Abzug der vier monatlichen Krankheitstage zustehen, nicht leben, „dann müsste ich ergänzendes Hartz IV beantragen.“ Weil er das aber nicht wollte, fragte er bei der Agentur für Arbeit, welche Möglichkeiten er habe, „aber da riet man mir, doch in Rente zu gehen. Das habe ich mir ausrechnen lassen. Die Abzüge wären sehr hoch, davon könnten wir nicht leben.“

Ein Dilemma, das auch Helmut Kiedrowicz, Sprecher der AOK Essen , sieht: „Allerdings haben wir als Krankenkasse keinen Ermessensspielraum, weiter zu zahlen.“ Erst wenn im August ein neuer Anspruchszeitraum beginnt, hat Leger erneut einen Anspruch auf Lohnfortzahlung. Bis dahin trägt die Kasse lediglich die Kosten der Chemo-Therapie-Medikamente.

Bewegende Geste der Arbeitskollegen

„Jetzt haben mir meine Kollegen darum einen Gutschein über zwölf Urlaubstage geschenkt“, sagt Leger. Jeder der Kollegen der Siebdruck- und Werbetechnik-Firma Lockamp, bei der der 60-Jährige seit zehn Jahren angestellt ist, gibt anteilig etwas von seinem Urlaub ab, damit Leger nicht unbezahlt krankfeiern muss. „Das ist sehr bewegend“, sagt der zweifache Familienvater. Denn wenn man es genau besehe, opferten die Kollegen diese Tage für seine Gesundheit. „Damit hätte ich nie gerechnet.“

Aber er rechnete eben auch nicht damit, dass eine solche Situation überhaupt auf ihn zukommen könne. Hoffnung, dass sich daran rütteln lässt, hat er nicht mehr. „Ich war schon bei einem Fachanwalt. Der hat mir erklärt, dass ein Fall wie meiner extrem selten ist.“ Viele Patienten mit ähnlichen Krankheitsbildern gingen direkt in Rente, „aber das kommt für mich nicht in Frage. Ich habe ja gekämpft, damit ich zurück in den Beruf kann.“

Claudia Pospieszny



Kommentare
14.05.2013
13:48
Kollegen spenden Essener Urlaubstage für die Chemotherapie
von Knuddelkater | #4

...und was ist mit seinem Jahresurlaub ?

1 Antwort
Kollegen spenden Essener Urlaubstage für die Chemotherapie
von SuesseMaus | #4-1

.. Jahresurlaub für die Chemotherapie?! Urlaub ist zum erholen da und nicht zur Genesung einer Krankheit! Super Geste von den Kollegen, sowas ist nicht selbstverständlich, schließlich verzichten sie auf einen Tag Erholung!

Aber naja so ist Deutschland nunmal, man wird bestraft wenn man arbeiten will :-)

13.05.2013
21:16
Kollegen spenden Essener Urlaubstage für die Chemotherapie
von Herisson | #3

Am wertvollsten sind die Personen, die es schaffen andern Menschen ein Lächeln
trotz schwerer Zeiten ins Gesicht zu zaubern. Ihr "Kollegen" seid solche von diesen Personen! Dank dafür! Es ist schön das es solche Menschen gibt.

13.05.2013
14:18
Kollegen spenden Essener Urlaubstage für die Chemotherapie
von Bella74 | #2

Tolle Sache! Solche Kollegen sind einfach unbezahlbar!

12.05.2013
10:20
Systemfehler
von Erbeck1 | #1

Dieser "traurige" Fall zeigt mal wieder einen großen Systemfehler auf . Dies ist umso ärgerlicher , weil an ganz vielen anderen Stellen dieser Solidarversicherung Geld zum Fenster rausgeschmissen wird , was am Fehlverhaltende derr Mitversicherer und der Ärzte liegt .

Wünsche Herrn Leger und seiner Gattin alles Gute und gratuliere zu den Arbeitskollegen - sehr beeindruckend diese Tat , die sich Herr Leger bestimmt mit seiner Korrektheit erst verdient hat !!!

1 Antwort
Sorry
von Erbeck1 | #1-1

.. , was am Fehlverhalten der Mitversicherten .... .

Aus dem Ressort
Polizei schnappt mit Hilfe zweier Schüler einen Fahrraddieb
Polizei
Ein 33-Jähriger machte sich am Mittwoch an einem Fahrradschloss zu schaffen, als ihn dabei zwei Jugendliche ertappten. Als der Dieb sich mit dem Rad davonmachen wollte, verfolgten sie ihn und alarmierten die Polizei. Da der Dieb bereits polizeilich bekannt ist, landete er nun in Untersuchungshaft.
20 Grad an Allerheiligen: Weiße Flotte fährt auf Baldeneysee
Auflugstipp
Am Wochenende soll es warm und sonnig werden. Die Weiße Flotte richtet deshalb Sonderfahrten auf dem Baldeneysee ein. An Bord gibt’s am Samstag Grünkohl und Mettwurst. Am 19. Oktober verzeichnete die Flotte einen Saison-Rekord, die Saison insgesamt sei durchwachsen gewesen.
2000 Untote nehmen beim Zombiewalk die Essener City ein
Halloween
2000 Teilnehmer aus Deutschland, Belgien und Holland werden am Freitag zum Zombiewalk in der Essener Innenstadt erwartet. Die Grusel-Veranstaltung findet zum achten Mal statt und ist mittlerweile eine der größten bundesweit. Dabei gibt es beim Erschrecken klare Regeln.
Schalke-Jungprofi kracht mit 564-PS-Benz in Lamborghini
Schalke
Schalke-Profi Donis Avdijaj war mit seinem getunten Mercedes in Altenessen in einen Unfall verwickelt – laut Polizei möglicherweise bei einem Autorennen. „Nicht amüsiert“ ist Manager Horst Heldt über den Unfall des 18-Jährigen, der die Knappen für 49 Millionen Euro verlassen dürfte.
Ein Jahr EBE-Skandal – Unmut über immer neue Enthüllungen
EBE-Skandal
Im Rat der Stadt Essen wächst der Unmut über immer neue Enthüllungen im Skandal um Vetternwirtschaft und Vorteilsnahme bei den Entsorgungsbetrieben Essen (EBE). Die Politiker wurden oft von den neuen Enthüllungen überrascht. Noch stehen Fragen an Oberbürgermeister Reinhard Paß aus.
Umfrage
Der Weihnachtsbaum auf dem Willy-Brandt-Platz wurde schon aufgebaut. Was halten Sie von der Riesentanne in der Essener City?

Der Weihnachtsbaum auf dem Willy-Brandt-Platz wurde schon aufgebaut. Was halten Sie von der Riesentanne in der Essener City?