Das aktuelle Wetter Essen 7°C
Medizin

Kollegen spenden Essener Urlaubstage für die Chemotherapie

12.05.2013 | 08:00 Uhr
Kollegen spenden Essener Urlaubstage für die Chemotherapie
Roland Leger (60) und seine Frau Renate. Weil die Krankenkasse Legers Fehltage während der wiederholten Chemo-Therapien nicht ausgleicht, spendeten Kollegen ihm zwölf Urlaubstage.Foto: Ulrich von Born

Essen.  Roland Leger muss alle zwei Wochen zur Chemotherapie. „Ich habe das so gelegt, dass ein Wochenende dazwischen ist, damit ich auf der Arbeit nur am Freitag und am Montag ausfalle.“ Das ging eineinhalb Jahre gut. Dann fiel Leger aus der Krankengeldzahlung. Jetzt spenden ihm seine Kollegen einen Teil ihres Urlaubs.

Vor dreieinhalb Jahren warf der Krebs Roland Leger aus der Bahn. Nur mühsam gelang dem heute 60-Jährigen nach zwei Jahren der Weg zurück in den Beruf. Seit eineinhalb Jahren arbeitet er wieder in Vollzeit als Fahrer – doch nun habe ihm die Agentur für Arbeit geraten, in Rente zu gehen.

Die Krux: Roland Leger muss alle zwei Wochen zur Chemotherapie. „Ich habe das schon so gelegt, dass ein Wochenende dazwischen ist, damit ich auf der Arbeit nur am Freitag und am Montag ausfalle.“ Das ging eineinhalb Jahre gut. Dann fiel Leger aus der Krankengeldzahlung. „In den Jahren der Krankheit habe ich meine Ansprüche auf Lohnfortzahlung und Krankengeldzahlung voll ausgeschöpft. Jetzt kann ich für die Chemo-Therapie nicht mehr krankgeschrieben werden“, erklärt der 60-Jährige verzweifelt.

Die Krankenkasse hat keinen Ermessensspielraum

Nur kann der Berufskraftfahrer und zweifache Familienvater von 80 Prozent seines derzeitigen Gehaltes, die ihm nach Abzug der vier monatlichen Krankheitstage zustehen, nicht leben, „dann müsste ich ergänzendes Hartz IV beantragen.“ Weil er das aber nicht wollte, fragte er bei der Agentur für Arbeit, welche Möglichkeiten er habe, „aber da riet man mir, doch in Rente zu gehen. Das habe ich mir ausrechnen lassen. Die Abzüge wären sehr hoch, davon könnten wir nicht leben.“

Ein Dilemma, das auch Helmut Kiedrowicz, Sprecher der AOK Essen , sieht: „Allerdings haben wir als Krankenkasse keinen Ermessensspielraum, weiter zu zahlen.“ Erst wenn im August ein neuer Anspruchszeitraum beginnt, hat Leger erneut einen Anspruch auf Lohnfortzahlung. Bis dahin trägt die Kasse lediglich die Kosten der Chemo-Therapie-Medikamente.

Bewegende Geste der Arbeitskollegen

„Jetzt haben mir meine Kollegen darum einen Gutschein über zwölf Urlaubstage geschenkt“, sagt Leger. Jeder der Kollegen der Siebdruck- und Werbetechnik-Firma Lockamp, bei der der 60-Jährige seit zehn Jahren angestellt ist, gibt anteilig etwas von seinem Urlaub ab, damit Leger nicht unbezahlt krankfeiern muss. „Das ist sehr bewegend“, sagt der zweifache Familienvater. Denn wenn man es genau besehe, opferten die Kollegen diese Tage für seine Gesundheit. „Damit hätte ich nie gerechnet.“

Aber er rechnete eben auch nicht damit, dass eine solche Situation überhaupt auf ihn zukommen könne. Hoffnung, dass sich daran rütteln lässt, hat er nicht mehr. „Ich war schon bei einem Fachanwalt. Der hat mir erklärt, dass ein Fall wie meiner extrem selten ist.“ Viele Patienten mit ähnlichen Krankheitsbildern gingen direkt in Rente, „aber das kommt für mich nicht in Frage. Ich habe ja gekämpft, damit ich zurück in den Beruf kann.“

Claudia Pospieszny



Kommentare
14.05.2013
13:48
Kollegen spenden Essener Urlaubstage für die Chemotherapie
von Knuddelkater | #4

...und was ist mit seinem Jahresurlaub ?

1 Antwort
Kollegen spenden Essener Urlaubstage für die Chemotherapie
von SuesseMaus | #4-1

.. Jahresurlaub für die Chemotherapie?! Urlaub ist zum erholen da und nicht zur Genesung einer Krankheit! Super Geste von den Kollegen, sowas ist nicht selbstverständlich, schließlich verzichten sie auf einen Tag Erholung!

Aber naja so ist Deutschland nunmal, man wird bestraft wenn man arbeiten will :-)

13.05.2013
21:16
Kollegen spenden Essener Urlaubstage für die Chemotherapie
von Herisson | #3

Am wertvollsten sind die Personen, die es schaffen andern Menschen ein Lächeln
trotz schwerer Zeiten ins Gesicht zu zaubern. Ihr "Kollegen" seid solche von diesen Personen! Dank dafür! Es ist schön das es solche Menschen gibt.

13.05.2013
14:18
Kollegen spenden Essener Urlaubstage für die Chemotherapie
von Bella74 | #2

Tolle Sache! Solche Kollegen sind einfach unbezahlbar!

12.05.2013
10:20
Systemfehler
von Erbeck1 | #1

Dieser "traurige" Fall zeigt mal wieder einen großen Systemfehler auf . Dies ist umso ärgerlicher , weil an ganz vielen anderen Stellen dieser Solidarversicherung Geld zum Fenster rausgeschmissen wird , was am Fehlverhaltende derr Mitversicherer und der Ärzte liegt .

Wünsche Herrn Leger und seiner Gattin alles Gute und gratuliere zu den Arbeitskollegen - sehr beeindruckend diese Tat , die sich Herr Leger bestimmt mit seiner Korrektheit erst verdient hat !!!

1 Antwort
Sorry
von Erbeck1 | #1-1

.. , was am Fehlverhalten der Mitversicherten .... .

Aus dem Ressort
Erneut Stillstand bei der S6 - stundenlang Personen im Gleis
Bahn
Fahrgäste der S6 zwischen Essen und Düsseldorf müssen sich diese Woche wieder in Geduld üben: Störungen und Ausfälle verursachten allerdings diesmal nicht die alten Triebwagen oder Weichenstörungen. Am Montag- und Dienstagabend waren stundenlang "Personen im Gleis".
Essener Sportpolitik fühlt sich unfair gebremst
Stadtfinanzen
Gerade mal vier Wochen nach der Präsentation des Haushaltes werden dem Sport 1,7 Millionen zugesagte Euro genommen – und Theater und Philharmonie zugeteilt. Ein Foul? Ein Missverständnis?
Mehrere Stromausfälle bei neuen Straßenbahnen NF 2 der Evag
Straßenbahn
Bei zwei der acht neuen Straßenbahnen der Evag ist es am Dienstag zu Stromausfällen gekommen. Die Fahrzeuge waren im laufenden Betrieb eingesetzt, als sich die Systeme abschalteten und neu hochgefahren wurden. Die Evag spricht von „Kinderkrankheiten“, denn getestet werde im laufenden Betrieb.
Opfer wehrt sich – Räuber sticht mit Spritze ins Gesicht
Raub
Ein unbekannter Räuber stach am Montag in Essen-Altendorf seinem Opfer mit einer Spritze in die Wange. Das 21-jährige Opfer hatte versucht, sich gegen den Täter zu wehren, als es zu der Gewalttat kam. Der Täter konnte ohne Beute flüchten. Jetzt sucht die Polizei Essen nach Zeugen der Tat.
Untreue in 360 Fällen - Hausverwalter muss ins Gefängnis
Prozess
Wegen Untreue in 360 Fällen verurteilte ein Gericht einen Immobilienverwalter aus dem Essener Stadtteil Stadtwald zu zwei Jahren und vier Monaten Gefängnis. Drei Jahre lang hatte der 40-Jährige die Wohnungseigentümergemeinschaften betrogen, deren Rücklagekonten er verwaltete.
Umfrage
Die Zahl der Einbrüche ist in Essen im ersten Halbjahr 2014 kaum zurückgegangen. Wie schützen Sie ihre Wohnung oder ihr Haus vor Einbrechern?

Die Zahl der Einbrüche ist in Essen im ersten Halbjahr 2014 kaum zurückgegangen. Wie schützen Sie ihre Wohnung oder ihr Haus vor Einbrechern?

 
Fotos und Videos