Königsblau kickt für krebskranken Borbecker

Frintrop..  Thomas Spiegelhoff ist an Krebs erkrankt. Die Hyperthermie, die Therapie, die den größten Erfolg verspricht, wird von der Krankenkasse nicht gezahlt. Die Spiegelhoffs mussten bisher einen knapp fünfstelligen Betrag aus eigener Tasche aufbringen. Von aktiven Tumoren war bei der jüngsten Untersuchung nichts mehr zu sehen. Die Therapie ist damit aber nicht beendet. Seitdem der 50-jährige Borbecker mit seiner Erkrankung und den Problemen mit der Krankenkasse an die Öffentlichkeit ging, schlägt ihm eine Welle der Hilfsbereitschaft und Unterstützung entgegen.

Zuletzt brachte ein Schlagerabend in Oberhausen aus Eintrittskarten und Spenden über 2000 Euro. Am Samstag, 7. Februar, schnüren um 13 Uhr Fußballer die Schuhe zu einem Benefizspiel auf der Bezirkssportanlage am Wasserturm in Frintrop. Eine Mannschaft, die sich aus Sponsoren der Frintroper Fußballer zusammensetzt und durch die früheren Rot-Weiss-Profis verstärkt wird, tritt gegen die Traditionsmannschaft des FC Schalke 04 an, zu deren Kader so berühmte Fußballer wie Olaf Thon und Klaus Fischer gehören. Thomas Spiegelhoff hat eine doppelte Beziehung zum Fußball, im Allgemeinen und zu Frintrop im Besonderen. Allgemein, weil er früher selbst mal dem Ball nachjagte. Im Besonderen, weil sein Sohn Thomas Spiegelhoff jun. schon mehrere Jahre für die DJK Adler Union Frintrop spielt. „Die Behandlung Thomas Spiegelhoffs kostet ‘ne Menge Geld. Wir treten gerne als Ausrichter dieses Benefizspiels auf“, sagt Marcus Reiners, stellvertretender Jugendleiter der DJK Adler Union Frintrop. Zudem sei es ein kleines Dankeschön an die Sponsoren, die mal gegen Königsblau auflaufen können. Gecoacht wird die Sponsoren-Elf von dem Frintroper Ur-Gestein Ralf Bockstedte, dem ersten Lizenz-Trainer im Rollstuhl, Rechtsanwalt und Spielerberater. „Ich freue mich auf ein tolles Spiel, hoffentlich viele Zuschauer und große Unterstützung für unsere Auswahl und für den guten Zweck“, so Ralf Bockstedte.

Die Einnahmen aus dem Eintritt (2,50 Euro) sowie der Reinerlös aus dem Verkauf von Würstchen und Getränken kommt Thomas Spiegelhoff zugute.