Kleingartenverein Kray gegen Park-Erweiterung

Aus dem Lokalteil vom 1. Juli 1975:.  „Erweiterung des Volksgartens ja, aber nicht auf Kosten unserer Gärten“. Mit Parolen wie diesen protestieren erboste Kleingärtner in Kray gegen Pläne der Stadtverwaltung, den Volksgarten zu erweitern. Für die Demonstranten vom Kleingartenverein Kray handelt es sich bei diesem Vorhaben um einen „Schildbürgerstreich“. Sie halten den Planern entgegen: „Weg mit den wilden Müllkippen hinter unseren Gärten und nach dorthin erweitern. Das ist echte Volksgartenerweiterung.“ Die Gärtner haben sich fünfzig Jahre zuvor dort angesiedelt. „Den Weg durch die Gärten zum Volksgarten haben wir angelegt, nicht die Stadt“, empört sich einer. In Kray wendet man sich insbesondere gegen das Vorhaben, die jetzigen Kleingärten zu verlegen und in der Nachbarschaft ein Ersatzgelände zu schaffen. „Dieses Gelände kann uns die Stadt überhaupt nicht anbieten“, protestieren die aufgebrachten Gärtner. Eine weitere Klage betrifft die Wasserleitung. Erst vor drei Jahren sei sie für mindestens 25 000 DM von ihnen verlegt worden.