Kleiner Verein mit einem Spitzenprogramm

Ausgeprägter Frohsinn, Lachen und Humor nicht nach innen, sondern nach außen, sind Eigenschaften, die man den Werdenern gern und zu Recht nachsagt. Besonders dann, wenn es aufs Karnevalswochenende zugeht. So zu erleben in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts, als das Narrennest am Dienstag nach Rosenmontag 100 000 Zuschauer vom Niederrhein bis zum Bergischen Land anlockte.

So überbordend geht’s heute nicht mehr zu. Aber es war sehr illuster, was die KG Lindenbeck, voran Präsident Peter Gabka mit etwas mehr als 50 Vereinsmitgliedern und einem geschätzten jährlichen Gesamt-Mitgliederbeitrag von rund 3000 Euro auf die Beine stellt.

Gala-Sitzung hat auch mit Zeit zu tun. Die Künstler, meist mit langem Anfahrtsweg, haben mehrere Auftritte pro Abend und warten überall auf ihren Einsatz.

Als Präsident Gabka mit Gefolge um 20.11 Uhr in den Saal einzog, stand draußen schon das Stadtprinzenpaar bereit. Seine Tollität Wolfgang I. und ihre Lieblichkeit Assindia Nicole II., deren Heimatverein die 1. Große KG Völl Freud ist, legten einen kreativen Tanz aufs Parkett und überreichten Domstuben-Wirt Frank Hahn, verkleidet als Weinfass, zum Geburtstag den Prinzen-Orden. Den Reigen eröffnete Tanzmariechen Elisa Appolonia (10), Enkelin von Margarete, 1. Vorsitzende, und Peter Gabka. Besonderer Höhepunkt, aber nicht der einzige: die „Kölsche Paninis“.

„Ich danke Freunden, Gönnern und Sponsoren, ohne euch hätten wir das alles nicht geschafft“, sagte Peter Gabka. Einer von ihnen ist seit fünf Jahren Ehrensenator Klaus Hahn: „Ich fühle mich dem Verein verbunden und plädiere für eine Pflege des Brauchtums und die Fortführung einer lebendigen Tradition“, sagt er. Schaut dabei aber angesichts des fehlenden Nachwuchses auch über den Tag hinaus: „Die Karnevalisten in Düsseldorf und Köln haben keine finanziellen Probleme, deshalb bin ich für eine Fusion aller vier Werdener und Fischlaker Vereine, damit wir eine bessere finanzielle Basis haben.“

Happy Birthday erklang um Mitternacht: Ehrensenator Rudi Sielemann (66) und Präsident Peter Gabka (67) feierten in ihren Geburtstag.