Das aktuelle Wetter Essen 4°C
Kriminalität

Klaukinder immer jünger - Neun- und Zehnjähriger überfallen Frau

25.07.2013 | 06:00 Uhr
Klaukinder immer jünger - Neun- und Zehnjähriger überfallen Frau
Abdrängen, ablenken und auzsrauben: Klaukinder haben es oft auf Senioren an Bankautomaten abgesehen.Foto: Polizei Düsseldorf

Essen.  Wahrend jüngst eine rumänische Serientäterin nach 200 Diebstählen festgenommen wurde, weil sie 14 und damit strafmündig geworden war, haben in der Essener Innenstadt zwei kleine Jungs eine Frau überfallen. Laut Polizei war das nicht ihre erste Tat.

Elisabeta (14), das Klaukind, das die Polizei monatelang beschäftigte, sitzt in Untersuchungshaft – doch die Überfälle von Kindern reißen nicht ab.

Bei einem Übergriff am Dienstag waren die Täter gerade einmal neun und zehn Jahre alt. Sie stammen offenbar aus einer Familie, einer von ihnen ist zwar in Rumänien geboren: „Mit Elisabeta und ihrer Familie haben sie aber nichts zu tun“, sagt Polizei-Sprecherin Tanja Horn.

Opfer wurde angespuckt

Die Jungen wollten die Kundin (47) einer Bank bestehlen, als die am Automaten in der Innenstadt Geld abheben wollte. Sie stellten sich nah neben die Frau, die ihre Geheimnummer tippte. Plötzlich hielt ihr ein Junge eine gefaltete Zeitung vors Gesicht und tippte auf die 500 Euro-Auszahlungstaste. Die Frau schimpfte laut und hielt den Kartenschacht zu, da spuckte einer der Jungen sie an, vermutlich um sie vom Automaten wegzulocken, so Tanja Horn. Ohne Beute flüchteten die Jungen über die Fußgängerzone.

Wenig später griffen Beamte der Wache Mitte auf der Limbecker Straße zwei Kinder auf, die mutmaßlich als Täter in Frage kommen. Die Jungen sagten nichts. Sie sind der Polizei aber bereits mehrfach aufgefallen, die sie ans Jugendamt übergab. In der Regel kommen die jungen Täter dann in ein Kinderheim. Weil das aber keine geschlossene Einrichtung ist (für die es einen richterlichen Beschluss braucht), ist es wahrscheinlich, dass sie längst wieder entwischt sind.

Senioren im gesamten Ruhrgebiet ausgeraubt

Genauso verließ Elisabeta unzählige Male das Heim, um gleich wieder ein neues Opfer zu suchen. Nun sitzt die junge rumänische Serientäterin (14), auf deren Konto mehr als 200 Vorgänge bei der Polizei gehen, in Untersuchungshaft. Erwischt wurde sie kürzlich in Dortmund beim Übergriff auf eine Bankkundin (76). „Zeugen haben das Mädchen festgehalten, bis die Polizei eintraf“, sagt Polizei-Sprecher Peter Elke.

Immer wieder hat das Klaukind in Essen und im gesamten Ruhrgebiet vor allem Senioren an Bankautomaten ausgeraubt. Hinzu kommen zahlreiche Körperverletzungen und Diebstähle – allein wegen des Alters von 13 Jahren, das sie angab, hatte die Polizei lange keine Handhabe. Nach der Untersuchung von Medizinern hätte das Mädchen 14 oder etwas jünger sein können. Schließlich wurde ihr Geburtstag festgelegt, die Tat in Dortmund hat sie demnach 14 Tage später, also im Alter von 14 Jahren begangen. Der Richter ordnete U-Haft an.

Endlich Angaben gemacht

„Nun hat sie das erste Mal die Erfahrung gemacht, dass sie von uns nicht nur mitgenommen, sondern tatsächlich eingesperrt wird“, sagt Elke. Das Mädchen solle jetzt offensichtlich erstmals eine Menge Angaben zu ihrer Familie gemacht haben, die in Dortmund leben soll.

Hinter den Taten von Elisabeta stecken wahrscheinlich organisierte Banden, die die strafunmündigen Kinder auf Diebestour schicken. Nun wird auch ermittelt, ob sie weitere Taten bereits im strafmündigen Alter begangen haben könnte.

Dominika Sagan



Aus dem Ressort
Hooligan würgt Polizisten - Haft wegen versuchten Totschlags
Gewalt
Die Bundespolizei spricht von einer "neuen Qualität der Gewalt": Ein Hooligan aus der Fanszene von Fortuna Düsseldorf hatte einen Beamten am Essener Hauptbahnhof bewusstlos gewürgt. Eine Mordkommission ermittelt. Am Freitag schickte ein Richter den 22 Jahre alten Beschuldigten hinter Gitter.
Nach drohendem Tagesbruch – Westfalenstraße wieder frei
Bergbauschäden
Am vergangenen Freitag wurde die Westfalenstraße in Essen-Steele gesperrt, weil ein Tagesbruch drohte. Am Samstag wird Vollsperrung wieder aufgehoben – zunächst sind nur zwei der vier Spuren für den Verkehr frei. Ab Dienstag gibt es weitere Bodenuntersuchungen.
Die Polizei erwischte im Essener Nordviertel Autoknacker
Autoknacker
Ein Autoknacker hatte Freitagnacht im Essener Nordviertel gerade eine Fahrzeugscheibe mit dem Hammer eingeschlagen, als zwei Polizisten ihn ertappten. Der Täter hatte es auf das Navi abgesehen, stattdessen klickten für ihn die Handschellen. Er ist der Polizei bereits zuvor bei Delikten aufgefallen.
Der Enkeltrick – Gerichtsverhandlung macht Struktur deutlich
Prozess
Niederträchtig, gemein: Der Enkeltrick, dem hoch betagte Senioren zum Opfer fallen, empört immer wieder die Menschen. Am Freitag begann vor dem Landgericht Essen ein Prozess gegen drei Angeklagte, die an den Betrügereien mitgewirkt haben. Freundlich geben sie sich.
Parkhaus-Schranke beschädigt – Polizei sucht Randalierer
Fahndung
Die Ermittler des Kriminalkommissariates 33 der Essener Polizei suchen mit Fotos aus einer Überwachungskamera nach einem Mann. Das Bildmaterial zeigt laut Polizei, wie der Mann eine Schranke in einem Parkhaus in Altenessen-Nord beschädigte.
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?