Kinder erforschen das Leben der Wildbiene

Kupferdreh..  Die Kupferdreher BUND-Aktive Johanna Schumacher zeigt Kindern am Samstag, 23. Mai, zwischen 9 und 13 Uhr am Stand der „Komma gucken-Galerie“ in der Kupferdreher Straße 128, wie Falter- und Wildbienenoasen auch in Kübeln und Balkonkästen entstehen können.

Insektenoasen im Blumentopf

Bei dieser Aktion für kleine Naturforscher am Pfingstsamstag sind die Kinder der Natur auf der Spur. Schmetterlinge, Hummeln und andere Wildbienen regen schon mit ihren Namen die Fantasie an. Zitronenfalter, Kleiner Fuchs, Großes Ochsenauge oder auch Blattschneidebiene wecken Erwartungen. Doch wie sehen die Insekten zu diesen Namen aus? Es braucht nicht viel, um die ein oder andere Art auch auf dem Balkon oder der Terrasse zu bestaunen: etwas Zeitungspapier, torffreie Erde, ein paar Samen, Wasser zum Feuchthalten und acht bis neun Wochen Geduld. Dann öffnen sich die ersten Blüten, bieten Nahrung und locken Schmetterlinge und Wildbienen an. Sie sind bis zum späten Herbst aktiv und machen spannende Beobachtungen und schöne Naturfotos möglich.

Johanna Schumacher, Gärtnerin, Landschaftsplanerin und Leiterin von BUND-Naturforscher-Gruppen, bringt am Pfingstsamstag am Stand der „Komma-gucken-Galerie“ vor „Optik Bellendorf“ in der Kupferdreher Straße 128 mit kleinen Naturforschern Falter- und Wildbienenoasen für Kübel und für Balkonkästen auf den Weg. Sie zeigt, wie Ansaattöpfchen aus Zeitungspapier gebastelt werden und hat auch die richtige Erde und Wildblumensamen dabei. Zur Ansicht liegen am Stand Bücher für Kinder zu Insekten und Gartenthemen aus.