Das aktuelle Wetter Essen 15°C
Ferienaktion

Zwei Zirkuskinder aus Peking

09.08.2012 | 15:46 Uhr
Zwei Zirkuskinder aus Peking
Erik und Ellen Henning leben in Peking - und sind beim Kinderzirkus Josefina in Kettwig zu Gast.

Essen-Kettwig. Wenn heute Nachmittag die Scheinwerfer angehen, und die Musik erklingt, endet für 104 Mädchen und Jungen mit der großen Kinderzirkus-Gala ein besonderes Ferienerlebnis. Vier Tage lang haben sie geprobt - und zeigen in „Josi und die Wunderlampe“, was sie gelernt haben.

An der Aktion des Kinderheims St. Josefshaus, die übrigens bereits um zwölften Mal stattfindet, beteiligen sich auch Erik und Ellen Henning. Und - darauf darf gewettet werden - sie haben den sicherlich längsten „Anfahrtsweg“ aller Teilnehmer, denn die Geschwister leben in Peking. Und die chinesische Hauptstadt ist immerhin 7785 Kilometer Luftlinie entfernt.

Rückkehr nach Deutschland geplant

Allerdings sind sie natürlich nicht nur wegen der Zirkusaktion nach Kettwig gekommen. Evelyn Henning: „Wir besuchen in jedem Sommer die Mutter meines Mannes, die in Kettwig lebt. Und Jahr für Jahr hat die Kinder schon das große blaue Zirkuszelt fasziniert...“

Und die Großmutter, Angela Drengenburg, hat sich dann auch gekümmert und Erik (5) und Ellen (7) angemeldet. „Die Kinder sind total begeistert“, sagt Evelyn Henning. Davon, dass so viele andere Mädchen und Jungen mitmachen - und ganz besonders „von der Musik und dem gemeinsamen Singen. Das ist für sie überhaupt das Allerschönste“.

Es kann gut sein, dass Erik und Ellen auch 2013 wieder dabei sein werden, denn „wir kommen wahrscheinlich noch in diesem Jahr nach Deutschland zurück.“

Fünf Jahre lang haben sie dann in Peking gelebt. Eddy Henning arbeitet dort für die Deutsche Bank. Eigentlich sollte der Aufenthalt fernab von Deutschland nur drei Jahre dauern, aber dann wurde er verlängert. Erik war gerade einmal fünf Wochen alt, als seine Eltern nicht nur das Land, sondern gleich den Kontinent wechselten.

Mittlerweile sprechen die Kinder chinesisch und englisch, weil sie in Peking eine englische Schule besuchen. Und natürlich ihre Muttersprache Deutsch.

Auch Evelyn Henning kann sich gut verständigen - „fürs Einkaufen reicht es“, sagt sie und lacht. Die Grammatik sei relativ einfach, aber „jeder einzelne Buchstabe kann in verschiedenen Lauten gesprochen werden und hat dann auch völlig verschiedene Bedeutungen“. Wenn sie Erik sprechen höre, wisse sie genau, wie das gehe, „aber ich kann das lange nicht so gut.“

Wo die Hennings in Deutschland leben werden, ist noch nicht klar. „Durch den Aufenthalt in Peking sind wir da ziemlich flexibel geworden.“ Und wo auch immer die Familie letztendlich wohnen wird, der Besuch bei Angela Drengenburg und die Zirkuswoche sind schon jetzt fest eingeplant.

Sabine Moseler-Worm


Kommentare
Umfrage
Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

 
Aus dem Ressort
Straußenfarm in Essen landet Volltreffer mit XXL-Ostereiern
Ostern
Auf dem Rutherhof in Schuir sorgen Strauße für die Frühstückseier. Längst haben sich die besonderen Hingucker zum Osterfest herumgesprochen. Schließlich sind die Rieseneier recht ergiebig: Ihr Inhalt entspricht etwa 25 bis 30 Hühnereiern. Dafür dauert es auch gut 90 Minuten, bis es hart gekocht ist.
Zwischen Werden und Kettwig durch eine Idylle wandern
100 Orte (74)
Ein Tipp für Essener Naturfreunde und alle, die die Ruhe lieben: Wer früh losgeht, kann auf dem Rad- und Wanderweg zwischen Werden und Kettwig das hier urwüchsige Flussufer fast ohne Ausflugsdruck erleben. Wer einkehren möchte: Das Lokal „Zwölf Apostel“ hat einen idyllischen Biergarten.
Baden in der Ruhr könnte mit Hygiene-Ampel möglich sein
Umwelt
Wissenschaftler haben in den letzten zwei Jahren die Wasserqualität der Ruhr und des Baldeneysees untersucht. Sie kommen zu dem Ergebnis: Eine Hygiene-Ampel könnte eine Chance für einen eingeschränkten Badebetrieb sein. Denn: Nach Starkregen werden die Schadstoff-Grenzwerte klar überschritten.
Muskeltraining mit 100 – Essener Senioren immer fitter
Alter
In Kettwig trifft sich regelmäßig eine Gruppe, die gezielt am Muskelaufbau arbeitet - auch eine 100-Jährige macht mit. Wie durch aktuell vorgestellte Zahlen des Zensus’ bekannt wurde, leben auch in Essen überdurchschnittlich viele 100-Jährige – aktuell
Minister bleibt hart beim Hochwasserschutz am Baldeneysee
Baldeneysee
Der Hochwasserschutz an Ruhr und Baldeneysee sorgt vor Ort für Unruhe: In Überschwemmungsgebieten sind Neubauten oder Erweiterungen nämlich verboten. Landesumweltminister Johannes Remmel (Grüne) machte nun klar, dass er eine strikte Linie verfolgt und keine Ausnahmen zulassen will.
Weitere Nachrichten aus dem Ressort