Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Nachgefragt

Warmmachen für die EM

28.05.2012 | 16:46 Uhr
Warmmachen für die EM
Catharina Kappmann (M.), ihre Freundinnen Stefanie Laudage (l.), Thekla Schmidt - und die Fußballkollektion.

Essen-Kettwig. Kettwig schleicht sich ran an die EM 2012. Macht sich so langsam warm. Da ein Deutschland-Fähnchen, dort das erste Podolski-Trikot. Bestens vorbereitet ist das kreative Schneiderinnen-Team von Hausmarke 3 an der Kirchfeldstraße. Fan-Shirts mit motivierendem Text (Tor) oder eindeutigen Symbolen (Fußball) gibt es in allen Größen und Farben. Und als ultimatives Bekenntnis: ein Herz in Schwarz und Rot und Gold...

Das sind die Farben, die ab dem 9. Juni wieder gehäuft zu sehen sein werden. Bekenntnisträger - ob männlich oder weiblich - werden bei entsprechender Witterung auch aus der Fußball-EM in Polen und der Ukraine ein bisschen ein Sommermärchen machen. Und dazu gehört allemal das Rudelgucken. Nix ist mit einem Solo auf der heimischen Couch. Wie schafft es Deutschland denn bloß die Spanier im Endspiel zu schlagen? Diese Frage muss in der Gruppe diskutiert werden, mit weiteren Experten. Wir sagen, wo in Kettwig die Post abgeht, wenn die Löw-Elf kickt:

Parlament

Hajo Arnolds und sein Team laden zu allen Partien der deutschen Mannschaft ins Parlament an der Ruhrstraße ein. Der Eintritt ist frei, neben Partyfrikadellen gibt es Currywurst und Pommes. Der Chef findet, „dass die erste Runde schwierig ist, aber wenn wir das schaffen, ist alles möglich“.

FSV-Ruhrarena

Das Rudelgucken in der Ruhrarena des FSV Kettwig an der Ruhrtalstraße hat schon lange Tradition. Hier wird alles gezeigt, was der EM-Spielplan so hergibt - per Beamer an die Wand. Und Getränke und Gegrilltes gibt es selbstverständlich auch.

Kettwiger Weinkeller

Anita und Rolf Gampe treten im Kettwiger Weinkeller an der Hauptstraße erneut den Beweis an, dass Fußball auch mit Wein funktioniert. Es muss nicht immer Bier sein. Obwohl es das dort auch gibt. Aber nur in der Flasche. Jedes Deutschlandspiel wird gezeigt - da die Anzahl der Plätze begrenzt ist (25 stehen zur Verfügung), bitte anmelden unter 02054/9697187. Wer Europameister wird, ist für Rolf Gampe klar: „Auf jeden Fall Deutschland. Alles andere würde keinen Spaß machen.“

Gemeindehaus Steinweg

Auch im Gemeindezentrum der Freien evangelischen Gemeinde, Steinweg 7, werden die Spiele der Deutschen gezeigt. Und zwar auf der Großbildleinwand. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen: 02054/15059.

So kurz vor einem wichtigen Turnier muss ich immer an „Pawi“ denken. Der macht dann immer seinen legendären „Glücksverschränker“. Aufrecht stehen, Hände hinter dem Rücken verschränken - und hoffen, dass es hilft.

In diesem Sinne.

Sabine Moseler-Worm



Kommentare
Aus dem Ressort
Werden bekommt den Werden-Taler
Coole Idee
Silke Kozjak, Inhaberin des Friseurgeschäftes im blauen Haus, führtden Werden-Taler ein. Das neue Zahlungsmittel soll helfen, auch soziale Projekte im Stadtteil zu unterstützen
Traktor-Pulling
Trecker-Treck
Trecker Treck und Traktor-Pulling der Mülheimer Landjugend.Irgendwann heißt es wie bei „Moby Dick“: „Pullt, ihr Hasenfüße“
Radfahrer erobern die Einbahnstraßen in Essen-Kettwig
Fahrradverkehr
Überall in Essen dürfen die Radfahrer Einbahnstraßen in beiden Richtungen befahren. Nur die beiden Bezirke im Süden der Stadt machten bislang bei der großzügigen Regelung nicht mit. Das wird sich nun ändern: In Kettwig hat die Stadt schon neue Schilder montiert.
Essen-Kettwig aus der Luft
Bildgalerie
Luftbilder
Essen-Kettwig von oben zeigt ihnen unserer Luftbild-Fotograf Hans Blossey.
Ein Seminarhaus am Waldesrand
Villa Kunterbunt
Seit einem Jahr leben Regine und Arnd Schaff in dem stattlichen Haus an der Hammer Straße. Direkt vor der Tür hält die Buslinie 180, die direkte Verbindung nach Kupferdreh. Ansonsten gibt es einige Parkplätze - und jede Menge Natur. Ausgedehnte Wälder, unzählige Felder. Ein Ort wie geschaffen für...
Umfrage
Ein Essener Amateurfußballer ist von der Spruchkammer des Fußballkreises 13 lebenslang gesperrt worden. Der Spieler soll einen Gegenspieler mit einem Kopfstoß zu Boden gebracht und ihm gegen den Kopf getreten haben. Wie beurteilen Sie die Entscheidung des Sportgerichts?

Ein Essener Amateurfußballer ist von der Spruchkammer des Fußballkreises 13 lebenslang gesperrt worden. Der Spieler soll einen Gegenspieler mit einem Kopfstoß zu Boden gebracht und ihm gegen den Kopf getreten haben. Wie beurteilen Sie die Entscheidung des Sportgerichts?

 
Fotos und Videos
Herbstliches Werden
Bildgalerie
Fotostrecke
Trecker Treck
Bildgalerie
Traktor-Wettbewerb
Prozession zum Ludgerusfest
Bildgalerie
Kirche
Auf drei Rädern unterwegs
Bildgalerie
Trike-Ausfahrt