Veranstalter sagt Seerosenfest am Kettwiger Ruhrufer ab

2014 rutschte das Seerosenfest erstmals in die roten Zahlen. Der Grund, warum es in diesem Jahr nun abgesagt wurde.
2014 rutschte das Seerosenfest erstmals in die roten Zahlen. Der Grund, warum es in diesem Jahr nun abgesagt wurde.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Das Kettwiger Seerosenfest wurde abgesagt. Das generelle Aus der Gourmetmeile bedeute die Absage aber nicht, 2016 würden die Karten neu gemischt.

Essen-Kettwig.. Anfang des Jahres wurde es bereits vermutet, nun steht fest: Das beliebte Seerosenfest, die Gourmetmeile, die ursprünglich vom 14. bis 16. August am Kettwiger Ruhrufer steigen sollte, muss in diesem Jahr kurzerhand abgesagt werden.

„Trotz intensiver Bemühungen“, so Martin Kryl, Vorsitzender des veranstaltenden Heimat- und Verkehrsvereins Kettwig (HVV), „ist es uns diesmal nicht gelungen, genügend Gastronomen mit ins Boot zu nehmen“. Am Ende habe es lediglich fünf Zusagen gegeben, nahezu doppelt so viele aber hätte es gebraucht, um die Kosten stemmen zu können.

Kein generelles Aus für das Seerosenfest

Gourmetmeile Gleichwohl betont der HVV-Chef, dass es sich nicht um das generelle Aus für das Fest handele, das einst als „Musikalische und Kulinarische Meile“ begann. Für 2016 würden die Karten wieder neu gemischt.

2014 war das Seerosenfest in die roten Zahlen gerutscht, die Teilnehmer mussten am Ende rund 20.000 Euro nachschießen. Eine Verlegung der Veranstaltung in die Innenstadt war schnell vom Tisch. Der HVV braucht drei Veranstaltungstagstage, die Markthändler aber wollten auf „ihren Freitag“ nicht verzichten.