Tischdecken in Käthes Waschküche in Werden für guten Zweck

Bettina Rheindorf-Krause und Michael Sprenger verkaufen die Tischdecken in der Reinigung.
Bettina Rheindorf-Krause und Michael Sprenger verkaufen die Tischdecken in der Reinigung.
Foto: Stefan Arend
Die Einnahmen aus Verkauf gehen ans Essen- Werdener Hospiz.

Essen-Werden..  In Kisten aus Holz, dekoriert auf einer alten Truhe und einem kleinen Holzschlitten, liegen die unterschiedlich handgefertigten Tischdecken in Käthes Waschküche zum Verkauf bereit. Um die 60 Stück sind es, die bis zum Ende der Adventszeit dort angeboten werden. „Eine Dame aus der Nachbarschaft hat uns die komplette Sammlung gestiftet“, berichtet Michael Sprenger (47). „Sie fand, dass es in unsere ‘auf alt gemachte’ Reinigung passt. Neben Weihnachtsmotiven gibt es hier auch neutrale Decken, Tafeltücher und sogar Kissenbezüge. Alles in unterschiedlichen Größen.“

Finanzielle Unterstützung

Bevor die handgefertigten Tischdecken in den Verkauf gehen konnten, musste sie zunächst vor Ort gereinigt und dann gemangelt werden. „Die Heißmangel Mönch in Bredeney hat uns da kostenfrei unterstützt“, freut sich der 47-Jährige. Jetzt hofft er, auf einen erfolgreichen Verkauf. „Die Einnahmen, die dadurch erzielt werden, gehen komplett an das Christliche Hospiz hier in Werden“, berichtet er. „Die leisten tolle Arbeit und wir wollen sie so finanziell unterstützen.“

Feste Preise haben die Tischdecken übrigens nicht. „Ich habe hier eine Box aufgestellt, in die die Kunden einen beliebigen Betrag Geld reinschmeißen können.“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE