Teilsperrung ab Oktober

In der Ruhrstraße werden bis zum Mühlengraben neue Leitungen verlegt.
In der Ruhrstraße werden bis zum Mühlengraben neue Leitungen verlegt.
Foto: WAZ FotoPool

Essen-Kettwig..  Im östlichen Teil der Ruhrstraße, zwischen Hauptstraße und Mühlengraben, wollen die Stadtwerke Essen neue Versorgungsleitungen verlegen. Im Oktober oder November sollen die Arbeiten beginnen und je nach Witterungslage rund vier Monate dauern.

Über eine Länge von knapp 200 Metern wird eine neue Wasserversorgungsleitung aus Stahl und eine Gasleitung aus Kunststoff im Erdreich versenkt. Die einzelnen Bauabschnitte werden jeweils rund 50 Meter lang sein.

Bei der Planung der Maßnahme haben die Stadtwerke die Besonderheit dieses Altstadtbereichs berücksichtigt. Da in den Sommermonaten vor allem am Mühlengraben reger Ausflugsverkehr herrscht, soll mit dem Arbeiten erst im Spätherbst begonnen werden. Ganz ohne Einschränkungen für die Anwohner und die Geschäftsleute wird es nicht funktionieren. Der größte Teil der Ruhrstraße ist in diesem Bereich Fußgängerzone - und während die Arbeiten laufen, wird die Anlieferung der Geschäfte nur zu bestimmten Zeiten möglich sein. Die Stadtwerke setzen auf Kommunikation, denn alle Anwohner werden noch schriftlich informiert und die Geschäftsleute bekommen sogar Besuch von Stadtwerke-Mitarbeitern, die alle Fragen rund um die Baumaßnahme beantworten können.

Vollsperrung an den Bauabschnitten

Allerdings wird wegen der geringen Breite der Straße - teilweise sind es höchstens zwei Meter - für die Verlegung der Hausanschlüsse und der Versorgungsleitungen im Bereich des jeweiligen Bauabschnitts eine Vollsperrung nötig sein. Fußgänger und auch Radfahrer werden diese Bereiche aber passieren können. Die Zufahrt für Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge wird zu jeder Zeit gewährleistet sein - das ergab ein Verkehrslenkungstermin, zu dem sich Vertreter der zuständigen Behörden bereits im Februar getroffen hatten.

In ihrer Sitzung am 28. April werden auch die Mitglieder der Bezirksvertretung IX über die Maßnahme informiert und um Zustimmung gebeten.