Tagesbuch - Propsteistraße in Essen-Werden vorerst gesperrt

Ein tiefes Loch klafft seit Sonntag auf dem Julius-Hecker-Platz an der Propsteistraße.
Ein tiefes Loch klafft seit Sonntag auf dem Julius-Hecker-Platz an der Propsteistraße.
Foto: WAZ FotoPool
Die Propsteistraße ist vollständig gesperrt: Ein Tagesbruch auf der Höhe des Krankenhauses ließ Teile des Julius-Hecker-Platz absinken.

Essen-Werden.. Die Propsteistraße ist seit Sonntagabend vollständig gesperrt: Ein Tagesbruch auf der Höhe des Evangelischen Krankenhauses ließ Teile des Julius-Hecker-Platz absinken. Wie lange die Sperrung Bestand haben wird, ist noch unklar

Mitarbeiter der Stadtwerke Essen haben sich gestern auf Ursachenforschung begeben. Was genau zu dem Fehler im Abwassersystem geführt hat, konnte Dirk Pomplun, Sprecher der Stadtwerke Essen, bis gestern Abend noch nicht abschließend sagen: „Wir müssen noch weiterführende Bodenuntersuchungen vornehmen.” Möglich, dass ein Hohlraum verantwortlich für den Tagesbruch ist, den die Experten unter dem Hecker-Platz ausgemacht haben: Wohl eine alte Bunkeranlage, die während des Zweiten Weltkriegs zum Krankenhaus gehörte.

Jedoch haben die Arbeiter auch einen Defekt in einen Abwasserkanal entdeckt: „Für den 50 Zentimeter dicken Kanal, der aus dem Jahr 1941 stammt, müssen wir ein Provisorium legen, der das Abwasser in einen anderen, dahinter liegenden Kanal pumpt.”, so Pomplun.

Aus Sicherheitsgründen bleibt die Propsteistraße bis mindestens Mittwoch gesperrt. Es sei möglich, dass die Sperrung noch über Wochen bestehen bleibe, so Pomplum. Denn erst Mittwoch könne man sagen, wie groß die Baustelle wird, die zur Behebung des Schadens notwendig sein wird. Umleitungen sind ausgeschildert, der Bus 180 umfährt den Bereich.