Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Versuchter Einbruch

Täter scheiterten an Spezialglas

06.11.2012 | 15:09 Uhr
Täter scheiterten an Spezialglas
Mit diesem Kanalgitter versuchten die Täter, die Schaufensterscheibe des kleinen Schmuckgeschäfts an der Kirchfeldstraße einzuschlagen.

Essen-Kettwig. Zwischen 40 und 60 Kilogramm dürfte das Kanalgitter wohl auf die Waage bringen, mit dem unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag versuchten, in das Schmuckgeschäft von Marion Sulz an der Kirchfeldstraße einzudringen. Beim Versuch blieb es, denn die Schaufensterscheibe aus Spezialglas „überstand die Aktion bis auf einige Kratzer unbeschadet“, sagt die Kettwiger Geschäftsfrau erleichert.

Ihr Aufrüsten in Sachen Sicherheit hat sich wohl allemal gelohnt. Nach drei Einbrüchen im Jahr 2009 hatte sie viel Geld investiert - in die neue Alarmanlage und das Spezialglas. Und der Sensor des Schaufensters rechts vom Eingang löste jetzt auch den Alarm aus. Um kurz vor vier Uhr wurde sie in ihrer Düsseldorfer Wohnung aus dem Schlaf gerissen - ihr Handy klingelte, die Sicherheitsfirma war am anderen Ende. Zu diesem Zeitpunkt war auch schon die Polizei informiert, denn ein Anwohner hatte lautes Scheppern gehört.

Anwohner hatten lautes Scheppern gehört und die Polizei informiert

Als die Beamten eintrafen, fanden sie nur noch das Kanalgitter vor. Marion Sulz: „Sie hatten sofort mit vier Fahrzeugen die Ausfahrtsstraße gesichert.“ Die Täter wurden bislang allerdings noch nicht gefasst. Man kann ihnen allerdings schon unbekannterweise den „Dumm-gelaufen-Orden“ verleihen. Marion Sulz: „Es kann sogar sein, dass sie durch das schwere Gitter verletzt wurden, denn es ist mit der gleichen Wucht, wie es auf die Scheibe geworfen wurde, wieder zurückgeprallt.“

Das Schachtgitter stammte übrigens aus dem Kreuzungsbereich Schulstraße/Corneliusstraße. Die Täter hatten ihn von dort aus mitgenommen und 200 Meter weit zu dem kleinen Laden an der Kirchfeldstraße geschleppt.

Sabine Moseler-Worm


Kommentare
Umfrage
Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

 
Aus dem Ressort
Baden in der Ruhr könnte mit Hygiene-Ampel möglich sein
Umwelt
Wissenschaftler haben in den letzten zwei Jahren die Wasserqualität der Ruhr und des Baldeneysees untersucht. Sie kommen zu dem Ergebnis: Eine Hygiene-Ampel könnte eine Chance für einen eingeschränkten Badebetrieb sein. Denn: Nach Starkregen werden die Schadstoff-Grenzwerte klar überschritten.
Muskeltraining mit 100 – Essener Senioren immer fitter
Alter
In Kettwig trifft sich regelmäßig eine Gruppe, die gezielt am Muskelaufbau arbeitet - auch eine 100-Jährige macht mit. Wie durch aktuell vorgestellte Zahlen des Zensus’ bekannt wurde, leben auch in Essen überdurchschnittlich viele 100-Jährige – aktuell
Minister bleibt hart beim Hochwasserschutz am Baldeneysee
Baldeneysee
Der Hochwasserschutz an Ruhr und Baldeneysee sorgt vor Ort für Unruhe: In Überschwemmungsgebieten sind Neubauten oder Erweiterungen nämlich verboten. Landesumweltminister Johannes Remmel (Grüne) machte nun klar, dass er eine strikte Linie verfolgt und keine Ausnahmen zulassen will.
Kaltes Licht von LED-Laternen nervt Anwohner
Lichtstreit
LED-Strahler sind bekannterweise kostengünstig, weil sie wenig Strom verbrauchen. In Essen protestieren die Anwohner einer ganzen Straße gegen die neuen Laternen – und für den schönen Schein. In dem Streit stehen Pragmatiker gegen Ästhetiker. Effizienz gegen Emotion.
Essener Polizei fahndet mit Foto nach Kiosk-Einbrechern
Kriminalität
Die Beamten des Einbruchskommissariats der Essener Polizei fahnden mit einem Foto nach einem Einbrecher. Dieser war Mitte Dezember gemeinsam mit einem Komplizen in einen Kiosk im Stadtteil Fischlaken eingebrochen. Die Täter erbeuteten einige hundert Euro Bargeld.
Weitere Nachrichten aus dem Ressort