Das aktuelle Wetter Essen 11°C
Sanierung

Stadt steckt 1,4 Millionen in Schulen

04.11.2012 | 14:02 Uhr
Stadt steckt 1,4 Millionen in Schulen
Die Realschule an der Brederbachstraße ist pünktlich zum Schulanfang eingerüstet, hier am 28.8.2012. Die Kiesel auf dem Dach wurden abgesaugt. Foto: H.W. Rieck WAZ FotoPoolFoto: H.W.RIECK

Kettwig/Werden. Von den jährlich rund 25 Millionen Euro aus dem Etat für Gebäudesanierungen werden mehr als 1,4 Millionen in den nächsten beiden Jahren in Kettwig und Werden verbaut. Das jedenfalls sieht die Prioritätenliste der Immobilienwirtschaft vor. Die könnte allerdings noch abgeschmolzen werden, weil die Baukosten sich in beiden Jahren auf mehr als 27 Millionen Euro summieren, mehr als im Etat vorgesehen. Die geplanten Baustellen in der Übersicht.
Realschule Kettwig: Lange hat die Schule an der Brederbachstraße auf die lange geforderte Modernisierung warten müssen. Jetzt bekommt die Realschule den Löwenanteil der Summen, die nach Kettwig und Werden fließen. Nach Abschluss der Dachsanierung gibt es für den Austausch der Fenster in den nächsten zwei Jahren fast 700 000 Euro. 2014 bekommt zudem der Altbau und heutige Abzweig an der Brederbachstraße 1 für 180 000 Euro ein neues Ziegeldach nebst Blitzschutz.
Schule an der Ruhr: Während am Standort Mintarder Weg ein Teil des Schulhofes für den Bau der neuen städtische Kindertagesstätte eingezogen wird, repariert die Stadt den Standort Gustavstraße. 100 000 Euro sollen 2014 in die Dachsanierung fließen. Bereits nächstes Jahr plant die Stadt die Sanierung von Feuchtigkeitsschäden.
Theodor-Heuss-Gymnasium: Hier geht es um den Brandschutz auf den Flucht- und Rettungswegen. Abgehängte Decken an diesen Wegen dürfen während der frühen Phasen eines Brandes, also wenn noch Rettungsmaßnahmen und Evakuierungen durchgeführt werden können, nicht wegbrechen und einstürzen. Um dieser Anforderung zu genügen, muss ein Deckensystem einer Temperatur von ca. 300 Grad standhalten. Das wird 2013 nachgerüstet. Die Sporthalle bekommt ebenfalls 2013 eine Lüftungsanlage, die den Anforderungen der Versammlungsstättenverordnung entspricht.
Ludgerusschule: Hier werden die alten Holzfenster und schadhafte Flurfenster ausgetauscht.
Schmachtenbergschule: Für 50 000 Euro baut die Stadt das unter Protesten geschlossene Lehrschwimmbecken zurück. Dazu Günther Knoch, Vorsitzender des Schwimmverein Kettwig 07: „Die Stadt hat das Schwimmbecken verrotten lassen. Es ist natürlich preiswerter, es abzureißen als es zu sanieren. Wir müssen jetzt sogar in eine Schwimmhalle in Frohnhausen ausweichen.“

Kai Süselbeck



Kommentare
Aus dem Ressort
‘Wohnrevier’ bringt frischen Wind
Neueröffnung
Noch sind die großen Schaufenster absolut blickdicht verhangen - und in den Räumen dahinter wird mit Hochdruck gearbeitet. Am Samstag feiert Judith Kauter dort Eröffnung. Die Werdenerin ist Diplom-Ingenieurin und Fachfrau für Innenarchitektur. Und viel von ihrem Wissen und ihrem Gespür steckt in dem...
Kettwichte in guter Form
Kabarett
Premieren sind aufregend. Die Premiere des 39. Kettwichte-Programm im Alten Bahnhof war es im doppelten Sinn. So saß NRW-Bildungsministerin Sylvia Löhrmann im Publikum und konnte wegen eines weiteren Abendtermins zumindest die erste Programmhälfte verfolgen. So groß die Spannung vorher war, so...
Sanierung ist ein Abenteuer
Marktbrunnen
Heute in einer Woche wird er wieder fließen - der Brunnen unter dem Denkmal am Markt. Pünktlich zum Start des Brunnenfestes. Da sind sich alle Beteiligen sicher. Der Architekt Peter Fütterer, der für den Verein ‘Wir in Kettwig’ die Planung und Begleitung der Arbeiten übernommen hat, schränkt jedoch...
RWE spielt in Werden für das Pfingst-Open-Air
Benefizspiel
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss läuft am 7. Oktober zu einem Benefizspiel gegen den SC Werden-Heidhausen auf. Der Erlös geht an den Rockförderverein, dessen Pfingst-Open-Air in Werden ein Unwetter böse erwischt hatte.
Partnerstadt in Tansania
Kirche
Zwei Wochen war die Gruppe aus Kettwig zu Gast in Bwagura. Die kleine Stadt liegt im Norden Tansanias, am Viktoriasee. Seit 1984 besteht die Partnerschaft zwischen der Gemeinde in Bwagura und der Evangelischen Kirchengemeinde Kettwig. Es gab Besuche, Gegenbesuche. „Doch seit 2009 herrschte...
Umfrage

Sollte die Stadt Essen die Steuern für Unternehmen senken?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, wenn sich mehr Firmen dadurch ansiedeln, haben wir alle etwas davon.
38%
Grundsätzlich finde ich den Ansatz gut, aber im Moment ist es wegen der Haushaltslage der falsche Zeitpunkt.
10%
Auf keinen Fall! Warum sollte man die Wirtschaft entlasten, wenn gleichzeitig über eine Erhöhung der Grundsteuer B nachgedacht wird.
29%
Nein, bevor man die Wirtschaft entlastet, müssen andere Abgaben und Steuern gesenkt werden.
23%
221 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Drachenboote auf der Ruhr
Bildgalerie
Regatta in Kupferdreh
Das Freibad Kettwig
Bildgalerie
Freibäder in Essen
Kinderzirkus
Bildgalerie
14 Jahre Circus Josefina
Schwerstarbeit im Gleis der S6
Bildgalerie
Bahn-Baustelle
Top Artikel aus der Rubrik
Weitere Nachrichten aus dem Ressort