Noch kein grünes Licht fürs Frühlingsfest

Im September 2014 - vor dem Brunnenfest - wurden die Bäume im Altstadtbereich überprüft.
Im September 2014 - vor dem Brunnenfest - wurden die Bäume im Altstadtbereich überprüft.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Vor dem Kettwiger Frühlingsfest muss noch geklärt werden, ob Gefahrenbäume im Bereich des Veranstaltungsgeländes stehen.

Essen-Kettwig..  Erst mit dem Tag der Eröffnung des Brunnenfestes 2014 hatte KettIN die Genehmigung auf dem Tisch liegen. Vorangegangen war die Auflage, alle Bäume im Veranstaltungsbereich überprüfen zu lassen - nach Pfingststurm Ela sei die Gefahr durch eventuell herabfallende Äste noch zu groß.

Rund 3000 Euro kostete damals die Begutachtung, das Fest fand statt, die Geno Bank finanzierte die Überprüfung.

Von eventuellen Ela-Spätfolgen ist jetzt auch das KettIN-Frühlingsfest betroffen, das vom 29. bis 31. Mai stattfinden soll. Wolfgang Bieger, Vorsitzender der INteressengemeinschaft: „Wir haben noch kein Grünes Licht von Grün und Gruga. Eines ist aber klar: Eine erneute Überprüfung werden wir nicht finanzieren können.“ Sollte das Fest nicht stattfinden können, sei das nicht nur für die Einzelhändler dramatisch, sondern besonders für Eberhard Kühnle, der erneut für KettIN die Organisation übernommen hat. Bieger. „Ihn kostet das fest im Vorfeld 15 000 Euro - und da sind die Gebühren für die Zelte noch nicht mitgerechnet.“

Licht ins Dunkel kann man auch bei der Stadt noch nicht bringen. Derzeit werde bei Grün und Gruga noch überprüft, ob in der Kettwiger Altstadt überhaupt Gefahrenbäume stünden und eine Überprüfung notwendig sei. Wenn Grün und Gruga nicht rechtzeitig vor dem Frühlingsfest selbst überprüfen könne, könne der Veranstalter auch einen externen Baumgutachter bestellen - allerdings dann auf eigene Kosten.

Kettwig in Weiß - so wird dann das Motto des mittlerweile fünften Frühlingsfestes lauten. Und offiziell soll dann am Samstag um 15.30 Uhr auf der Bühne am Markt das 100. Mitglied begrüßt werden.

Eine Terminabstimmung nahmen die Organisatoren auch mit der Freiwilligen Feuerwehr Kettwig vor, damit sich die „Erlebniswelt“, die am 9. und 10. Mai stattfand, und das Frühlingsfest nicht gegenseitig Besucher streitig machen. Bieger: „Das Frühlingsfest wird ab jetzt jährlich stattfinden.“

Die Konzerte des Frühlingsfestes auf den Bühnen beginnen am Freitag ab 18 Uhr mit den Bands „Rascal’s Corner“ und „The Fellows Trio“. Samstag geht es ab 14 Uhr am Markt weiter. Neben „The Candidates“ wird es von 14 bis 17 Uhr einen Auftritt der Essener „Kellerband“ geben. Die Musiker um Sänger Andy Jahn bieten überwiegend eigene Lieder mit deutschen Texten. Der Nachwuchs kann sich wieder auf eine bunte Kinderwelt in der Kirchfeldstraße freuen. Um die Organisation kümmert sich Malte Roeder. Es gibt u.a. einen Flohmarkt und „Papa Clowni“ wird Samstag und Sonntag ab mittags die Kinder unterhalten.

Die Geschäfte der Altstadt sind Samstag und Sonntag - an diesem Tag von 13 bis 18 Uhr - geöffnet.

An den Ständen des Restaurants Der Bonner Hofes und von Schlosshotel Hugenpoet wird es mallorquinische Gaumenfreuden und drei verschiedene Burger de luxe geben.

Und für Fußballfans: Auf zwei Großbildfernsehern wird am Samstagabend das DFB-Pokalendspiel des BVB gegen den VfL Wolfsburg zu sehen sein.