Neues Programm am Alten Bahnhof

Ein großer Spaß: Dave Davis wurde als Sanitärfachkraft Motombo Umbokko berühmt, am 7. November kommt er in den Alten Bahnhof nach Kettwig.
Ein großer Spaß: Dave Davis wurde als Sanitärfachkraft Motombo Umbokko berühmt, am 7. November kommt er in den Alten Bahnhof nach Kettwig.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Mitglieder der rührigen Interessengemeinschaft stellen vor, was sie in den kommenden gut sechs Monaten anbieten werden.

Essen-Kettwig..  Der Alte Bahnhof an der Ruhrtalstraße heißt, wie er heißt, weil er alles ist, nur kein Neubau. Und doch: Seit sich seit gut 15 Jahren die Mitglieder der IG Bahnhof Kettwig e.V. gar rührig um das urige Haus kümmern, läuft es rund. Ab dem nächsten Samstag liegt das nagelneue Halbjahresprogramm offiziell aus, wird zudem an die Haushalte verteilt. Schon heute aber lässt sich sagen: Was die Macher vorbereitet haben, zeugt von Sachverstand und noch mehr Herzblut.

Hier das umfangreiche Kursprogramm mit zahlreichen und von Carolin Becher angeleierten Neuheiten. Während etwa das fast schon traditionelle Langhanteltraining wie der Männersport überhaupt bereits fast ausgebucht ist, bevor es überhaupt angeboten wird, gibt es allerlei Kurse, die a) überaus spannend sind und b) natürlich bei einem kostenlosen Schnuppertraining ins Auge gefasst werden können.

16 Reha-Kurse nach den Ferien

„Dance Scottish“ etwa. Gedacht für alle zwischen 18 und 85, die schon immer mal zu schottischer Musik tanzen wollten. Kilts sollen übrigens erlaubt sein . . . Herz-Chakra-Meditation, die English Conversation Class oder die Nähkurse, die Regine Henrichs nach den Ferien auch donnerstags anbietet. Nicht viel, das es nicht gibt. Also: Aussuchen und anmelden.

Überaus beliebt auch die Reha-Kurse, mittlerweile werden bereits 16 Angebote gemacht.

Und doch sind die Kursangebote an sich „nur“ die halbe Miete, denn was den Alten Bahnhof ebenfalls sehr außergewöhnlich macht, ist das sehr feine Kulturprogramm. Etwa die Reihe „Jazz & More“, in der Lutz Erbslöh an jedem ersten Donnerstag coole Musik in den Gewölbekeller holt.

Höhepunkte aber bleiben natürlich die Konzerte im Großen Saal. Am 12. September etwa kommt mit Ulla Meinecke jemand, der weit mehr als Hits wie „Die Tänzerin“ dabei haben wird.

Fast ein Stammgast ist Franziska Dannheim, die sich am 26. September mit Jeong-Min Kim dem Großmeister Richard Wagner nähert – und zwar mit einer Oper légère.

Und wer mehr als einmal herzlich lachen möchte, sollte sich die drei Termine im Rahmen der Kettwiger Kabarett-Tage vormerken.

Der Auftakt macht am 6. November Fatih Çevikkollu, der mit seinem Programm „Emfatih“ vorbeischaut, seinem mittlerweile fünften Soloprogramm. Herrlich.

Kabarett-Tage im November

Tags darauf heißt es dann: Bühne frei für Dave Davis, den „Schamanen des ganzheitlichen Humors“. Bekannt und berühmt wurde der als durchgedreht-altkluge Sanitärfachkraft Motombo Umbokko, aber auch den CSU-Kassenwart Gustl Weißmüller gibt er gar famos.

„Superspitzenknallershow“ ist schließlich das, was Christopher Köhler dann am Sonntag verspricht, dem 8. November.

Und sonst? Lesen Sie das Programm oder gehen einfach hin, zum Alten Bahnhof. Lohnt sich.

„Bei den rund 30 Veranstaltungen im vergangenen Jahr hatten wir rund 3500 Zuschauer“, ist Bernd Vollmer zufrieden, einer der Stellvertretenden Vorsitzenden der IG Bahnhof. Natürlich sei das Geld knapp wie immer, dennoch komme man über die Runden. Vier angestellte Mitarbeiter und die Künstler, die natürlich auch Geld verdienen, verdeutlichen: Viel können die Macher vom Alten Bahnhof in den vergangenen Jahren nicht falsch gemacht haben. Dass sie seit nunmehr zwei Jahren auch ohne die Unterstützung durch die Stadt auskommen, ist ein weiteres und mehr als gutes Zeichen.

Viele Besucher der Kurse, die am Alten Bahnhof angeboten werden, waren bereits mehrere Male dabei. Genau wie diejenigen, die viele dieser Kurse leiten. Genau das freut die Macher von der IG. Wer Karten für Konzerte oder Kabarett im Großen Saal reservieren möchte, kann das tun: 02054 93 93 39