Das aktuelle Wetter Essen 10°C
Landesliga-Handball

KTV verpasst knapp die Überraschung

28.10.2012 | 12:54 Uhr
KTV verpasst knapp die Überraschung
Steven Schinke vom KTV 1870 in der Partie gegen den ETB.Foto: Michael Gohl

Essen. Kettwig. Am Samstag stand für die 2. Mannschaft der KTV 1870 das Derby gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer ETB Schwarz-Weiß Essen an. Wurde im Vorfeld von den sogenannten Experten nur diskutiert wie hoch die Niederlage ausfallen würde, so präsentierte sich die junge Kettwiger Truppe mit viel Engagement, Willen und Moral.

Von der ersten Minute an lieferten sich die Kettwiger ein Duell auf Augenhöhe mit dem Aufstiegsfavoriten und der knappe Rückstand von 14:15 war der Lohn für einen starken Auftritt. In der 2. Hälfte erwischten die routinierten Gäste aus Rüttenscheid den besseren Start und konnten sich wieder auf vier Tore absetzen.

Aber Kettwig steckte erneut nicht auf und kämpfte sich auf 22:22 wieder heran. Jetzt blieb es der offene Schlagabtausch und leider ließen die Kettwiger einige Möglichkeiten selber in Führung zu gehen ungenutzt. Am Ende war es dann die Routine der Gäste, die den Ausschlag zum knappen 29:27-Erfolg für den hohen Favoriten gab.

Positiv hervorzuheben ist das Debut von Matthias Conrads im Tor der Kettwiger. Der Neuzugang aus Krefeld gab nach einer Verletzungspause mit einer guten Leistung seinen Einstand im Kettwiger Trikot.

„Wir haben heute in der entscheidenden Phase einige wenige Fehler gemacht, und gegen eine solch starke Mannschaft wie den ETB wird das leider gnadenlos bestraft“, lautet das Fazit von Kettwigs Trainer Markus Wölke. „Ich kann den Jungs allerdings keinen Vorwurf machen. Wir wollten Leidenschaft und Engagement auf die Platte bringen und das haben wir auch getan. Es wäre noch schöner gewesen, wenn sie die Mannschaft für ihr Auftreten belohnt hätte, aber es gibt auch keinen Grund traurig zu sein. Jetzt gilt es ,diese Leistung in die nächsten Wochen zu tragen, um in den kommenden wichtigen Partien die entsprechenden Punkte zu holen.“

Kettwig 70: Conrads, Westermann, P. Fuchs 13, Baumann 5, F. Fuchs 4, Meyer 2, Bach 1, Schinke 1, Soest 1, Luhrenberg, Averbeck, Beede, Kowarik und Möller


Kommentare
Umfrage
Für den Superwahltag am 25. Mai plakatieren die Parteien in Essen um die Wette - neuerdings sogar in den Nebenstraßen. Wie finden Sie als Adressaten der Wahlwerbung das?

Für den Superwahltag am 25. Mai plakatieren die Parteien in Essen um die Wette - neuerdings sogar in den Nebenstraßen. Wie finden Sie als Adressaten der Wahlwerbung das?

Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich? (Neuladen)

 
Aus dem Ressort
Der Traum von Selbstständigkeit
Kettwiger Gesicht
Essen-Kettwig. Über Geschmack lässt sich bekanntlich trefflich streiten. So behauptet mancher Kettwiger, dass es die beste Currywurst bei einem Imbiss im Teelbruch gibt. Bei Curry-Murat. Dort bekommt man auch ein ansehnliches Frühstück und immer ein nettes Gespräch. Und der Chef, Murat Özyurt,...
Ein Frühlingsfest für Genießer
Veranstaltung
Essen-Kettwig. Der Mai startet in Kettwig mit einem Feiermarathon. Den Anfang macht der Automobil-Club Kettwig am 1. Mai mit seinem mittlerweile siebten Oldtimertreffen. Und dann geht es mit dem 4. Kettwiger Frühlingsfest weiter.
Essens höchster Punkt – Abschlag vom Dach der Stadt
100 Orte (75)
Der höchste Punkt auf dem Essener Stadtgebiet liegt 202,54 Meter über dem Meeresspiegel auf dem Heidhauser Golfplatz. Drumherum gibt es viele Wiesen, Weiden, Felder und alte Bauerngehöfte. Leider der höchste Punkt Essens nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.
Straußenfarm in Essen landet Volltreffer mit XXL-Ostereiern
Ostern
Auf dem Rutherhof in Schuir sorgen Strauße für die Frühstückseier. Längst haben sich die besonderen Hingucker zum Osterfest herumgesprochen. Schließlich sind die Rieseneier recht ergiebig: Ihr Inhalt entspricht etwa 25 bis 30 Hühnereiern. Dafür dauert es auch gut 90 Minuten, bis es hart gekocht ist.
Zwischen Werden und Kettwig durch eine Idylle wandern
100 Orte (74)
Ein Tipp für Essener Naturfreunde und alle, die die Ruhe lieben: Wer früh losgeht, kann auf dem Rad- und Wanderweg zwischen Werden und Kettwig das hier urwüchsige Flussufer fast ohne Ausflugsdruck erleben. Wer einkehren möchte: Das Lokal „Zwölf Apostel“ hat einen idyllischen Biergarten.
Weitere Nachrichten aus dem Ressort