Kettwiger Rathaus ist ohne Turm

Die Spitze des Kettwiger Rathausturmes: Die acht Trägerbalken aus Eiche wurden direkt nach dem Abbau abgesägt.
Die Spitze des Kettwiger Rathausturmes: Die acht Trägerbalken aus Eiche wurden direkt nach dem Abbau abgesägt.
Foto: WAZ FotoPool

Essen-Kettwig..  Weil er marode sein soll, wurde der Turm des Kettwiger Rathauses am Dienstag im Laufe des Vormittags abgebaut.

Eine Spezialfirma holte das Kettwiger Wahrzeichen vom Dach und sägte die acht Träger aus Eiche ab - einen davon sicherten sich die Museums- und Geschichtsfreunde. Ihr erster Eindruck: „Die hätten noch 80 Jahre gehalten...“

Notwendig wurde diese Maßnahme weil - laut der zuständigen Immobilienwirtschaft der Stadt - Gefahr im Verzug und der Turm in die Jahre gekommen war. Der wird jetzt übrigens sicher verwahrt, der Unterbau kontrolliert und statische Berechnungen durch einen Gutachter vorgenommen. „Ich hoffe, wird bekommen ihn wieder“ - sagt einer der Museumsfreunde.

Das Bürgeramt Kettwig kann trotzdem bis auf Weiteres nicht über den normalen Haupteingang betreten werden. Durch die Absperrung des Vorplatzes und des Eingangs zum Altbau des Rathauses können Besucherinnen und Besucher das Bürgeramt nur über den Neubau und die Verbindung zwischen dem Neubau und dem Altbau erreichen.

Vom Eingang des Neubaus aus wird der provisorische Weg ausgeschildert. Dieser provisorische Zugang ist allerdings nicht barrierefrei. Besucherinnen und Besuchern, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind wie zum Beispiel Rollstuhlfahrer oder Personen mit Rollatoren, sollten während dieser Zeit nicht das Bürgeramt Kettwig aufsuchen. Diese Einschränkung gilt ebenfalls für Besucherinnen und Besucher mit Kinderwagen.

Alternativ kann jedes andere Bürgeramt in Essen aufgesucht werden; das gilt nicht für die Abholung von beantragten Pässen und Ausweisen.