Das aktuelle Wetter Essen 13°C
Kettwig.biz

Internetplattform für Kreative

18.10.2012 | 14:52 Uhr
Internetplattform für Kreative
Zwischen Stausee und Ringstraße entsteht das KreativQuartier Scheidt’sche Hallen.Foto: Hans Blossey

Essen-Kettwig. Mit dem neuen Internetportal Kettwig.biz wollen Initiator Heinz Schnetger, Geschäftsführer der Grundstücksgesellschaft Kettwig (GGK) und Peter Marx von der Agentur Nordis Ordnung in Kettwigs kreatives Chaos bringen, eine Plattform schaffen, für Vernetzung sorgen. Die Erprobungsphase ist beendet, jetzt geht Kettwig.biz mit voller Wucht an den Start.

„Es gibt eine Menge Kreativität in und um Kettwig“, sagt Heinz Schnetger. „Aber diese Kreativen wissen zu wenig voneinander.“ Und Peter Marx stellte bei der Recherche im Vorfeld fest, „dass es viel mehr Kreative gibt, als wird gedacht haben.“ Eine lange Liste hat er erstellt. Mit Agenturen, Designern, mit Fotografen und Architekten. „Viele haben sich spezialisiert und auf Nischen konzentriert. Durch ihren Auftritt bei kettwig.biz können sie zeigen, was sie machen und sind somit auch näher am Kunden dran“, sagt Marx.

Eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Wer einen Texter sucht, klickt das Portal an, wer sich zum Beispiel auf das Fertigen von 3-D-Animationen versteht, kann sich dort bestens präsentieren.

Mangelnde Organisation

Das Vernetzen ist für den Teamplayer Heinz Schnetger ganz besonders wichtig. „Wir sprechen mit diesem Angebot interessierte Leute an, die mit ihrer Kreativität auch Geld verdienen wollen. Mangelnde Organisation steht da dem Fortschritt im Weg.“

Und wenn das Portal angenommen und mit Leben gefüllt ist, „haben wir ein gutes Beispiel dafür, wie ein Kreativquartier funktioniert. Die Plattform kann auch ein Mikrokosmos sein“, sagt Marx. Nicht nur die Kreativen selbst seien auf eine möglichst gute Präsentation in der Öffentlichkeit angewiesen. „Auch die Unternehmer müssen wissen, wo sie sich informieren können, bei wem sie welche kreative Dienstleistung bekommen können. Allerdings bekommt das Projekt nur Leben, wenn beide Seiten aktiv daran arbeiten. Wir haben die Grundlage geschaffen“.

Wie man sich auf Kettwig.biz präsentiert, bleibt den Nutzern übrigens völlig selbst überlassen - die Anbieter werden in keinster Weise eingeschränkt.

Ein großes Thema in Europa

Heinz Schnetger denkt - wie so oft - schon einige Schritte weiter. Wenn auf dem Gelände zwischen Stausee und Ringstraße in wenigen Jahren das KreativQuartier Scheidt’sche Hallen Realität geworden ist und auch als Dachmarke für Kettwig.biz fungiert, „können wir damit allen, die auf das Gelände ziehen werden, eine digitale Heimat bieten“.

Kreativwirtschaft ist in Europa ein großes Thema. Die Scheidt’schen Hallen gehören zum EU-finanzierten Projekt CURE. Bei den sieben Projektpartnern in Deutschland, Belgien, Frankreich, den Niederlanden und England geht es um Strukturwandel, um Erneuerung - wobei die Kreativwirtschaft immer eine zentrale Rolle spielt. Ob in Lille oder Edinburgh, in Utrecht oder Dinslaken-Lohberg - hier werden Erfahrungen ausgetauscht, Hilfestellungen gegeben, der Europagedanke gelebt.

Noch ist Kettwig.biz als lokale Plattform angedacht, aber es bietet sicherlich eine Menge Chancen, denn das Web ist ja bekanntermaßen grenzenlos...

Sabine Moseler-Worm



Kommentare
21.10.2012
03:55
Ganz im Gegenteil!
von usedom1218 | #2

Ich finde es super! Da weht ein frischer Wind. Vor allem die Schmuddelecke ist schon mal abgerissen, Neubauten stehen an. Kettwig wird reicher werden - denn in diese Objekte ziehen sicher keine armen Leute. Diese Häuser werden gepflegt aussehen und nicht so heruntergekommen wie seinerzeit die alten Lagerhallen. Genau das hat das schmucke Kettwig verdient... ein Upgrade.

20.10.2012
12:22
Internetplattform für Kreative
von Bluetales | #1

Ach, ehemals schönes und beschauliches Kettwig, Gartenstadt a.d. Ruhr, was ist nur aus dir geworden!?! Eine Tummelwiese für Agenturen, Designer, Fotografen, Architekten, Immobilienhaien und Anlegern... Du hättest besseres verdient!

Aus dem Ressort
RWE spielt in Werden für das Pfingst-Open-Air
Benefizspiel
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss läuft am 7. Oktober zu einem Benefizspiel gegen den SC Werden-Heidhausen auf. Der Erlös geht an den Rockförderverein, dessen Pfingst-Open-Air in Werden ein Unwetter böse erwischt hatte.
Partnerstadt in Tansania
Kirche
Zwei Wochen war die Gruppe aus Kettwig zu Gast in Bwagura. Die kleine Stadt liegt im Norden Tansanias, am Viktoriasee. Seit 1984 besteht die Partnerschaft zwischen der Gemeinde in Bwagura und der Evangelischen Kirchengemeinde Kettwig. Es gab Besuche, Gegenbesuche. „Doch seit 2009 herrschte...
Kostspielige Risse in der Mauer
Evangelische Kirche...
Helga und Dietmar Rudert beginnen die Feier ihrer Goldenen Hochzeit am kommenden Samstag um 12 Uhr in der Evangelischen Kirche an der Heckstraße - Prediger ist Irmenfried Mundt, ehemaliger Stadtsuperintendent von Essen. Das ist die Duplizität der Ereignisse: Nicht nur der Heirat von vor 50 Jahren...
Essener Trikerkorso für schwerkranke Kinder in Gefahr
Sturmschäden
Die Organisatoren des Trikerkorso haben wegen der Sturmschäden noch keine Genehmigung für die Benefizfahrt am 7. September. Dabei nehmen Fahrer aus ganz Deutschland jeweils ein schwerkrankes Kind mit auf die ungewöhnliche Tour durch den Essener Süden. Die Stadt will sich nun um eine Lösung bemühen.
Trikerkorso steht auf der Kippe
Sturmschäden
Wie in einem Schwarm riesiger Hummeln fühlt es sich an, wenn man inmitten von über 100 Trikes im Korso durch die Landschaft brummt und knattert – ein wahres Kindervergnügen. Seit zehn Jahren haben dies mehr als 1000 schwer erkrankte Mädchen und Jungen erlebt, die bei der Charity-Kindertrikefahrt von...
Umfrage

Sollte die Stadt Essen die Steuern für Unternehmen senken?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, wenn sich mehr Firmen dadurch ansiedeln, haben wir alle etwas davon.
38%
Grundsätzlich finde ich den Ansatz gut, aber im Moment ist es wegen der Haushaltslage der falsche Zeitpunkt.
10%
Auf keinen Fall! Warum sollte man die Wirtschaft entlasten, wenn gleichzeitig über eine Erhöhung der Grundsteuer B nachgedacht wird.
29%
Nein, bevor man die Wirtschaft entlastet, müssen andere Abgaben und Steuern gesenkt werden.
23%
221 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Das Freibad Kettwig
Bildgalerie
Freibäder in Essen
Kinderzirkus
Bildgalerie
14 Jahre Circus Josefina
Schwerstarbeit im Gleis der S6
Bildgalerie
Bahn-Baustelle
Weltmeister!
Bildgalerie
Fußball WM 2014
Weitere Nachrichten aus dem Ressort