„Here comes the sun“: Pfingst Open-Air in Werden kann kommen

Volle Hütte: Der Pfingstmontag 2014 hatte so gut angefangen, bis das Sturmtief der Veranstaltung ein unerwartetes Ende setzte.
Volle Hütte: Der Pfingstmontag 2014 hatte so gut angefangen, bis das Sturmtief der Veranstaltung ein unerwartetes Ende setzte.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Das 33. Pfingst Open-Air in Essen-Werden steht diesmal unter dem Motto „Here comes the sun“. Mit dabei sind Genetikk, Turbostaat und Leslie Clio.

Essen.. Der letzte große Sturm hat sich zum Glück lange gelegt, was jedoch an Pfingstmontag des vergangenen Jahres passierte, als „Ela“ nahezu ohne Ankündigung, dafür aber mit geballter Wucht über Essen und natürlich auch über Werden hinwegfegte, wird vielen Menschen noch ganz lange im Gedächtnis bleiben. Auch und vor allem denen, die beim Open Air-Konzert im Löwental zunächst Spaß ohne Ende hatten, dann aber teils fluchtartig versuchen mussten, sich in Sicherheit zu bringen.

Die 32. Auflage der an sich stets sehr coolen Veranstaltung war also eine ganz besondere, besonders aber soll es auch in diesem Jahr werden. Die Veranstalter vom Essener Jugendamt und vom Rockförderverein Essen haben es trotz der enormen finanziellen Anforderungen auch aus dem vergangenen Jahr erneut geschafft, ein richtig lässiges Programm auf die Beine zu stellen. Natürlich wieder an Pfingstmontag, in diesem Jahr der 25. Mai. Motto: „Here comes the sun“, was mal nichts mit den Beatles zu tun hat, sondern die Freunde von „Ela“ in die Flucht schlagen und den Sommer begrüßen soll.

Das ehemalige Strandbad im Löwental an der Ruhr bietet erneut die wunderbare Kulisse für eine Großveranstaltung, deren Besuch kostenlos aber alles andere als umsonst ist. Musik und Natur gehen im Ruhrtal eine perfekte Symbiose ein. Marcus Kalbitzer vom Rockförderverein: „Das Gelände mit zwei Bühnen liegt direkt am Ruhrufer und bietet den entspannenden Rahmen, um Pfingsten ausklingen zu lassen und den musikalischen Zeitgeist ins Stammhirn aufzusaugen.“ Welch eine Ansage.

13 Bands, tausende Fans

Ab 13 Uhr dürften dann wieder zahlreiche Bands diese urige Area in Werden rocken, und erneut werden tausende Fans aus dem gesamten Ruhrgebiet erwartet.

Und die Aftershowparty in der Weststadthalle im Westviertel mit dem Crystal Fighters DJ-Set wird ohne Frage ebenfalls allerlei vom Teller ziehen (23 Uhr, Einlass ab 22 Uhr, Thea-Leymann-Str. 23, Eintritt frei).

Große Bühne

Folgende Bands und Künstler konnten bislang angeheuert werden: Genetikk, Turbostaat, Leslie Clio, Blaudzun, Adam Angst, The Tidal Sleep, Samotta, Tony Gorilla und Roxopolis.

Elektronische Wiese

Till von Sein / Alex Dallas / Den Ishu / Lukas Wenninger / Professional Gigolo / M.Petit

Wie hoch genau die Schäden waren, die der Pfingststurm in Essen verursachte, wird sich, wenn überhaupt, wohl erst in einigen Jahren feststellen lassen. Um das Open Air-Konzert nicht sterben zu lassen, gab’s im Herbst etwa ein Benefizspiel mit Rot-Weiss Essen. Info: 0201 87 08 743. Web: www.openair-werden.de