Das aktuelle Wetter Essen 19°C
Kettwig und Werden

Die erste städtische Kita kommt

23.09.2012 | 17:42 Uhr
Die erste städtische Kita kommt
Am Mintarder Weg neben dem Schulgebäude ensteht 2013 die erste städtische Kita Kettwigs ,Foto: STEFAN AREND

Am Mintarder Weg soll im nächsten Jahr die erste städtische Kindertagesstätte Kettwigs entstehen. Den Baubeginn wird der Rat der Stadt voraussichtlich am Mittwoch beschließen. Für rund 2,2 Millionen Euro sollen in dieser Einrichtung 50 Plätze in drei Gruppen geschaffen werden. Nach Einschätzung des Jugendamtes ist der Neubau „der erste Schritt, einen großen Bedarf abzudecken“, sagt Jürgen Schroer vom Kinder- und Familienbüro der Stadt.

Der geplante Neubau ist Teil eines Kraftaktes, mit dem die Stadt die Vorgaben von Bund und Landes umsetzen will. Bis zum Beginn des Kindergartenjahres 2015/16 muss die Versorgungsquote für Kinder von 0 bis 3 Jahren auf 35 Prozent angehoben werden; derzeit liegt die Versorgungsquote stadtweit bei 22,4 Prozent, in Kettwig bei 21,2 Prozent. Insgesamt muss die Stadt zur Erfüllung der Quote bis 2ß15 mehr als 2100 neue Plätze schaffen.

Bei Kindern ab drei Jahren bis zur Schulpflicht besteht ein Rechtsanspruch der Eltern auf einen Kindergartenplatz und damit eine vorgegebene Versorgungsquote von 100 Prozent. Derzeit liegt sie stadtweit bei 91,3 in Kettwig bei 91,0 Prozent. Hier muss die Stadt in ganz Essen noch fast 900 zusätzliche Plätze schaffen.

In einer ersten Staffel von Neu- und Ausbauten hat die Stadt mit der Schaffung von rund 200 Plätze n begonnen. Der Neubau am Mintarder Weg gehört zur zweiten Staffel, bei der 309 neue Plätze entstehen sollen. Insgesamt kosten diese Neubauten mehr als zehn Millionen Euro.

In einer dritten Staffel sollen weitere neun Gruppen entstehen. Derzeit prüft die Stadt Standorte unter anderem in Stadtwald und Bredeney. In Kettwig wird derzeit kein Standort untersucht. Aber schon jetzt ist klar, dass auch hier noch weitere Plätze entstehen müssen. „Wir erkennen den weiteren Bedarf“, sagt Schroer. Der wird wohl schon zum Kindergartenjahr 2015(16 stark angewachsen sein, wenn die Neubaugebiete entlang der Ruhr bezogen worden sind - vor allem mit Familien mit Kindern, wie es sich die Stadtentwickler wünschen. An der See-Promenade entstehen bis Ende 2014 160 Wohnungen und Häuser, wenige Schritte stromaufwärts will Investor Ten Brinke noch dieses Jahr beginnen mit der Erschließung von vier Wohnquartieren zwischen KRG-Ruderhaus und Kettwiger Tennisclub. Bis zu 200 Familien könnten sich hier ansiedeln. Sie alle sollen, zu diesem Ziel bekennt sich die Stadt, Betreuungsplätze in einem Radius von 1000 Metern („Kinderwagen-Radius“) um ihren jeweiligen Wohnort erhalten.

Kai Süselbeck



Kommentare
24.09.2012
08:16
Die erste städtische Kita kommt
von Neumoerser | #1

warum eigentlich immer neu bauen? Gibt es in Essen nicht genug leerstehende Immobilien?

Aus dem Ressort
Sanierung ist ein Abenteuer
Marktbrunnen
Heute in einer Woche wird er wieder fließen - der Brunnen unter dem Denkmal am Markt. Pünktlich zum Start des Brunnenfestes. Da sind sich alle Beteiligen sicher. Der Architekt Peter Fütterer, der für den Verein ‘Wir in Kettwig’ die Planung und Begleitung der Arbeiten übernommen hat, schränkt jedoch...
RWE spielt in Werden für das Pfingst-Open-Air
Benefizspiel
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss läuft am 7. Oktober zu einem Benefizspiel gegen den SC Werden-Heidhausen auf. Der Erlös geht an den Rockförderverein, dessen Pfingst-Open-Air in Werden ein Unwetter böse erwischt hatte.
Partnerstadt in Tansania
Kirche
Zwei Wochen war die Gruppe aus Kettwig zu Gast in Bwagura. Die kleine Stadt liegt im Norden Tansanias, am Viktoriasee. Seit 1984 besteht die Partnerschaft zwischen der Gemeinde in Bwagura und der Evangelischen Kirchengemeinde Kettwig. Es gab Besuche, Gegenbesuche. „Doch seit 2009 herrschte...
Kostspielige Risse in der Mauer
Evangelische Kirche...
Helga und Dietmar Rudert beginnen die Feier ihrer Goldenen Hochzeit am kommenden Samstag um 12 Uhr in der Evangelischen Kirche an der Heckstraße - Prediger ist Irmenfried Mundt, ehemaliger Stadtsuperintendent von Essen. Das ist die Duplizität der Ereignisse: Nicht nur der Heirat von vor 50 Jahren...
Essener Trikerkorso für schwerkranke Kinder in Gefahr
Sturmschäden
Die Organisatoren des Trikerkorso haben wegen der Sturmschäden noch keine Genehmigung für die Benefizfahrt am 7. September. Dabei nehmen Fahrer aus ganz Deutschland jeweils ein schwerkrankes Kind mit auf die ungewöhnliche Tour durch den Essener Süden. Die Stadt will sich nun um eine Lösung bemühen.
Umfrage

Sollte die Stadt Essen die Steuern für Unternehmen senken?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, wenn sich mehr Firmen dadurch ansiedeln, haben wir alle etwas davon.
38%
Grundsätzlich finde ich den Ansatz gut, aber im Moment ist es wegen der Haushaltslage der falsche Zeitpunkt.
10%
Auf keinen Fall! Warum sollte man die Wirtschaft entlasten, wenn gleichzeitig über eine Erhöhung der Grundsteuer B nachgedacht wird.
29%
Nein, bevor man die Wirtschaft entlastet, müssen andere Abgaben und Steuern gesenkt werden.
23%
221 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Drachenboote auf der Ruhr
Bildgalerie
Regatta in Kupferdreh
Das Freibad Kettwig
Bildgalerie
Freibäder in Essen
Kinderzirkus
Bildgalerie
14 Jahre Circus Josefina
Schwerstarbeit im Gleis der S6
Bildgalerie
Bahn-Baustelle
Weitere Nachrichten aus dem Ressort