Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Porträt

Der Wanderer ist angekommen

21.10.2012 | 14:05 Uhr
Der Wanderer ist angekommen
Der Kettwiger Fotograf Ralf Schultheiß rauscht seit Jahrzehnten durch den deutschen Blätterwald.Foto: Remo Bodo Tietz

Essen-Kettwig. Der Termin beginnt für mich mit leichter Verzögerung. Zuerst muss mein Gesprächspartner Ralf Schultheiß fotografiert werden. Er ist selbst Fotograf. Für den Kollegen Remo Bodo Tietz eine Herausforderungen. Beide wissen, worum es geht. Darum, den Menschen zu zeigen. So gut wie möglich, auf nur einem Bild.

Sympathisch sei der Herr Schulheiß, findet Kollege Tietz. Und dann müssen sie noch ganz kurz über UV-Filter reden und über damals, als man Filme im Dunkeln entwickelte und das in der Not schon mal im Kleiderschrank tat. Und über Staubsäckchen für Objektive. Ralf Schultheiß hat die Kleidersäcke benutzt, die es in Hotels gab, Remo Bodo Tietz bekam noble Ledersäckchen. Von seiner Oma genäht...

Ein bisschen in Kettwig verliebt

Meine Antworten bekomme ich anschließend. Von einem Mann, der sich ein bisschen in Kettwig verliebt hat. Der eigentlich ein Wanderer ist. Aber vielleicht ist er auch angekommen - „ich lebe nicht mehr so gern aus dem Koffer.“

60 Jahre ist er alt und in Borbeck geboren. Fotografie und Grafikdesign hat er an der Folkwang Schule studiert und rauschte in den folgenden Jahrzehnten mit Können durch den Blätterwald. Menschen waren und sind sein Thema - „aber man darf ihnen beim Fotografieren nicht die Seele klauen.“

Durch eine Semesterarbeit wurden die Verantwortlichen des FAZ-Magazins auf ihn aufmerksam. Damals der Maßstab für Fotografen und Art-Direktoren. Das war 1980. Titelbilder für den „Stern“ folgten. In seiner damaligen Wohnung in Bredeney „hatte ich gutes Nordlicht“ - also ließ er Models aus Paris einfliegen, spannte ein weißes Tuch - und fotografierte. Mode, Lifestyle, Sport. Reisen wollte er immer gern und wenn nicht Fotograf, dann Konzernchef oder Hoteldirektor werden. Fotograf ist er geblieben. In den 1990er Jahren begann er für das ADAC-Reisemagazin zu arbeiten. Überall. Gern in Kapstadt, denn „das ist ein Paradies für Fotografen. Es ist unkompliziert, preiswert, Models aus aller Welt kommen dort zusammen, und man hat immer gutes Wetter“.

Vor 14 Jahren ist er mal in Kettwig spazieren gegangen. Ein Wohnung in Ruhrnähe war zu vermieten. „Eigentlich kannte ich das Dorf gar nicht richtig“, sagt er und lacht. Nun wohnt er hier. Mit einem Paddelboot direkt neben dem Haus. „Freunden habe ich schon die Eisvögel gezeigt, die am Ruhrufer nisten.“ Und nur eine Wohnung weiter, lebt seine Freundin. Die Düsseldorfer Rechtsanwältin hat „halt einen anderen Geschmack und einen anderen Lebensrhythmus. So passt das.“

Es läuft gut bei Ralf Schultheiß. Er war nie fest angestellt, hatte immer seine Freiheit, „und jetzt mache ich das, was ich studiert habe.“ Er entwickelt Magazine. Als Blattmacher, als Layouter, als Fotograf.

Und er kocht gern, liebt vermeintlich einfache Dinge wie Königsberger Klopse und eine gute Hühnersuppe. Er schaut durchs Fenster auf die Ruhr. „Ich kann mich aufs Kochen einlassen. Das ist ein handwerklicher, aber auch kreativer Prozess.“

Ein bisschen wie das Fotografieren. Immer mit einem Ziel. Nie einfach nur so. Gut muss es werden. Wie das Foto, das Kollege Tietz gemacht hat. Finde ich.

Sabine Moseler-Worm



Kommentare
21.10.2012
17:15
Der Wanderer ist angekommen
von davida | #1

Was für ein interessantes Portrait über ein spannendes, ereignisreiches Leben.
Von Herrn Schultheiß würde ich gerne mal ein paar Fototipps bekommen. ;-))
VG davida

Aus dem Ressort
Aktion sauberer Mühlengraben
Bürgerin ruft auf
Das Problem ist alt, wurde schon viel diskutiert, Lösungsansätze gab es einige - aber der desolaten Situation rund um den Kettwiger Mühlengraben ist noch keiner wirklich Herr geworden.
Eine Fahrspur wird gesperrt
Ruhrtalstraße
Von Montag, 27. Oktober, bis voraussichtlich Mittwoch, 29. Oktober, müssen Autofahrer auf der Ruhrtalstraße zwischen dem Schuirweg und der Straße Am Kattenturm mit Verkehrsbehinderungen rechnen. Weil Straßen.NRW in diesem Bereich Grünpflegearbeiten durchführt, wird eine der beiden Fahrspuren...
Ein Laden für schöne Dinge
Neueröffnung
Wenn man Andrea Anders-Lübking bittet, ihren Laden zu beschreiben, zögert sie nicht. „Hier gibt es schöne Dinge.“ Und Punkt. Am Samstag eröffnet sie an der Fußgängerzone Hauptstraße das „Immer Anders“.
Gemeinde will Kirchenkreis wechseln
Kirche
Eigentlich ist es eines klare Sache. Die Evangelische Kirchengemeinde Kettwig, die bislang noch zum Mülheimer Kirchenkreis An der Ruhr gehört, möchte nach Essen wechseln. Bereits im November 2012 stellte das Presbyterium den Antrag, informierte die Gemeinde und erntete damals viel Zuspruch.
Emma soll Therapiehund werden
Soziales
Nur ein paar Meter von ihrer Wohnung entfernt hat Sigrid Clasen vor wenigen Wochen ihre Praxis eröffnet. Noch arbeitet die Logopädin dort allein, doch wenn alles gut läuft, wird in absehbarer Zeit die Vizsla-Hündin Emma eine wichtige Unterstützung sein.
Umfrage
Ein Baumarkt in Kettwig bietet schon jetzt, bei spätsommerlichen Temperaturen und 70 Tage vor dem Heiligen Abend, kleine Weihnachtsbäume zum Verkauf an. Wie finden Sie das?

Ein Baumarkt in Kettwig bietet schon jetzt, bei spätsommerlichen Temperaturen und 70 Tage vor dem Heiligen Abend, kleine Weihnachtsbäume zum Verkauf an. Wie finden Sie das?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ärgerlich.
17%
Albern.
58%
Lustig.
9%
Geschäftstüchtig.
16%
1023 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Von Kettwig bis Kupferdreh
Bildgalerie
Luftbilder
Herbstcup der KRG
Bildgalerie
Rudern
Der 52. RWE Marathon
Bildgalerie
Marathon