Das aktuelle Wetter Essen 22°C
Kabarett

Bei den Kettwichten geht es weiter

29.05.2012 | 16:17 Uhr
Bei den Kettwichten geht es weiter
Das aktuelle Ensemble der Kettwichte bei einer Probe in St. Altfrid an der Charlottenhofstraße. Foto : H.W. Rieck WAZ FotoPool

Essen-Kettwig. Die Kettwichte waren und sind Deutschlands bestes Schülerkabarett. Untrennbar mit dem Theodor-Heuss-Gymnasium verbunden. Mit der Aufführung des 36. Programms „… und tschüss!“ sind sie unter Leitung von Monika Kleinholz auf Abschiedstournee gegangen, gastieren am 7. Juni noch einmal im Alten Bahnhof an der Ruhrtalstraße.

Untrennbar verbunden

Und dann? Endgültig Schluss mit lustig? Monika Kleinholz gibt vorsichtig Entwarnung: „2013 werden wir noch einmal mit den besten Liedern aus der langen Kettwichte-Geschichte auftreten.“ Die hat alle Hans Buring geschrieben. Von 1971 bis 1998 war er Leiter des Schüler-Ensembles., hat wundervolle Songs geschrieben, wundervoll-böse Songs.

Und weiter? Dann wird die THG-Lehrerin Monika Kleinholz pensioniert. Sollte denn damit das letzte Kapitel einer langen Erfolgsstory geschrieben sein? Auch noch „Abgesang“ soll dieser Liederabend der besonderen Art betitelt werden. Klingt irgendwie traurig und endgültig.

Doch auch das ist noch nicht das Ende, sondern vielleicht ein neuer Anfang. Monika Kleinholz ist mächtig erleichtert, „dass ein Kettwicht aus dem derzeitigen Ensemble die Verantwortung übernehmen und das Kabarett weiterführen will“.

Also haben die Kettwichte voraussichtlich eine Zukunft. Unvorstellbar, wenn dem nicht so wäre. Zum zehnjährigen Bestehen des Bürgerbusvereins hatten sie gerade einen vielumjubelten Auftritt im Alten Bahnhof.

Umjubelt waren die Kettwichte in ihrer 46-jährigen Geschichte oftmals. Und gerade Hans Buring hat sie von Anfang an begleitet, löste den Gründer Ernst König ab, übergab an Heiner Reßmeyer, der reichte den Staffelstab an Monika Kleinholz weiter.

Hans Buring schrieb weiter Songs, war musikalischer Berater. Ihn wird es besonders freuen, dass das überaus gelungene Projekt Kettwichte weitergeht.

Wer sich für die Geschichte des Schülerkabaretts interessiert, dem mag ein Besuch folgender Internetseiten geraten sein: Auf hbgl.net hat der Ex-Kettwicht Heinz „Heiner“ Boente eine Menge Historie zusammen getragen. Und auch auf der offziellen Kettwichte-Seite (kettwichte.de) gibt es einen großen Fundus an Wissenswertem zum (siehe oben) besten deutschen Schülerkabarett.

Sabine Moseler-Worm



Kommentare
Aus dem Ressort
RWE spielt in Werden für das Pfingst-Open-Air
Benefizspiel
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss läuft am 7. Oktober zu einem Benefizspiel gegen den SC Werden-Heidhausen auf. Der Erlös geht an den Rockförderverein, dessen Pfingst-Open-Air in Werden ein Unwetter böse erwischt hatte.
Partnerstadt in Tansania
Kirche
Zwei Wochen war die Gruppe aus Kettwig zu Gast in Bwagura. Die kleine Stadt liegt im Norden Tansanias, am Viktoriasee. Seit 1984 besteht die Partnerschaft zwischen der Gemeinde in Bwagura und der Evangelischen Kirchengemeinde Kettwig. Es gab Besuche, Gegenbesuche. „Doch seit 2009 herrschte...
Kostspielige Risse in der Mauer
Evangelische Kirche...
Helga und Dietmar Rudert beginnen die Feier ihrer Goldenen Hochzeit am kommenden Samstag um 12 Uhr in der Evangelischen Kirche an der Heckstraße - Prediger ist Irmenfried Mundt, ehemaliger Stadtsuperintendent von Essen. Das ist die Duplizität der Ereignisse: Nicht nur der Heirat von vor 50 Jahren...
Essener Trikerkorso für schwerkranke Kinder in Gefahr
Sturmschäden
Die Organisatoren des Trikerkorso haben wegen der Sturmschäden noch keine Genehmigung für die Benefizfahrt am 7. September. Dabei nehmen Fahrer aus ganz Deutschland jeweils ein schwerkrankes Kind mit auf die ungewöhnliche Tour durch den Essener Süden. Die Stadt will sich nun um eine Lösung bemühen.
Trikerkorso steht auf der Kippe
Sturmschäden
Wie in einem Schwarm riesiger Hummeln fühlt es sich an, wenn man inmitten von über 100 Trikes im Korso durch die Landschaft brummt und knattert – ein wahres Kindervergnügen. Seit zehn Jahren haben dies mehr als 1000 schwer erkrankte Mädchen und Jungen erlebt, die bei der Charity-Kindertrikefahrt von...
Umfrage

Sollte die Stadt Essen die Steuern für Unternehmen senken?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja, wenn sich mehr Firmen dadurch ansiedeln, haben wir alle etwas davon.
38%
Grundsätzlich finde ich den Ansatz gut, aber im Moment ist es wegen der Haushaltslage der falsche Zeitpunkt.
10%
Auf keinen Fall! Warum sollte man die Wirtschaft entlasten, wenn gleichzeitig über eine Erhöhung der Grundsteuer B nachgedacht wird.
29%
Nein, bevor man die Wirtschaft entlastet, müssen andere Abgaben und Steuern gesenkt werden.
23%
221 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Das Freibad Kettwig
Bildgalerie
Freibäder in Essen
Kinderzirkus
Bildgalerie
14 Jahre Circus Josefina
Schwerstarbeit im Gleis der S6
Bildgalerie
Bahn-Baustelle
Weltmeister!
Bildgalerie
Fußball WM 2014
Weitere Nachrichten aus dem Ressort