Das aktuelle Wetter Essen 24°C
Kabarett

Bei den Kettwichten geht es weiter

29.05.2012 | 16:17 Uhr
Bei den Kettwichten geht es weiter
Das aktuelle Ensemble der Kettwichte bei einer Probe in St. Altfrid an der Charlottenhofstraße. Foto : H.W. Rieck WAZ FotoPool

Essen-Kettwig. Die Kettwichte waren und sind Deutschlands bestes Schülerkabarett. Untrennbar mit dem Theodor-Heuss-Gymnasium verbunden. Mit der Aufführung des 36. Programms „… und tschüss!“ sind sie unter Leitung von Monika Kleinholz auf Abschiedstournee gegangen, gastieren am 7. Juni noch einmal im Alten Bahnhof an der Ruhrtalstraße.

Untrennbar verbunden

Und dann? Endgültig Schluss mit lustig? Monika Kleinholz gibt vorsichtig Entwarnung: „2013 werden wir noch einmal mit den besten Liedern aus der langen Kettwichte-Geschichte auftreten.“ Die hat alle Hans Buring geschrieben. Von 1971 bis 1998 war er Leiter des Schüler-Ensembles., hat wundervolle Songs geschrieben, wundervoll-böse Songs.

Und weiter? Dann wird die THG-Lehrerin Monika Kleinholz pensioniert. Sollte denn damit das letzte Kapitel einer langen Erfolgsstory geschrieben sein? Auch noch „Abgesang“ soll dieser Liederabend der besonderen Art betitelt werden. Klingt irgendwie traurig und endgültig.

Doch auch das ist noch nicht das Ende, sondern vielleicht ein neuer Anfang. Monika Kleinholz ist mächtig erleichtert, „dass ein Kettwicht aus dem derzeitigen Ensemble die Verantwortung übernehmen und das Kabarett weiterführen will“.

Also haben die Kettwichte voraussichtlich eine Zukunft. Unvorstellbar, wenn dem nicht so wäre. Zum zehnjährigen Bestehen des Bürgerbusvereins hatten sie gerade einen vielumjubelten Auftritt im Alten Bahnhof.

Umjubelt waren die Kettwichte in ihrer 46-jährigen Geschichte oftmals. Und gerade Hans Buring hat sie von Anfang an begleitet, löste den Gründer Ernst König ab, übergab an Heiner Reßmeyer, der reichte den Staffelstab an Monika Kleinholz weiter.

Hans Buring schrieb weiter Songs, war musikalischer Berater. Ihn wird es besonders freuen, dass das überaus gelungene Projekt Kettwichte weitergeht.

Wer sich für die Geschichte des Schülerkabaretts interessiert, dem mag ein Besuch folgender Internetseiten geraten sein: Auf hbgl.net hat der Ex-Kettwicht Heinz „Heiner“ Boente eine Menge Historie zusammen getragen. Und auch auf der offziellen Kettwichte-Seite (kettwichte.de) gibt es einen großen Fundus an Wissenswertem zum (siehe oben) besten deutschen Schülerkabarett.

Sabine Moseler-Worm



Kommentare
Aus dem Ressort
Die Standortwahl nicht bereut
Kettwiger Gesicht
Dem Stadtteil eilt seit Jahren ein wohl begründeter Ruf als beste Adresse für Feinschmecker voraus. Im November 2013 bekam die Riege der guten Küchen Zuwachs. Sascha Buber und seine Frau Susanne eröffneten am verkehrsfreien Teil der Hauptstraße das kleine Restaurant ‘Einfach Genuss’. Schräg...
KSV 70/86 siegt zum Saisonauftakt
Handball-Verbandsliga
Mit einem Sieg über den Oberligaabsteiger TuS Wermelskirchen 07 ist Kettwigs Handball-Verbandsligist in die Meisterschaftsrunde gestartet. Vor gut gefüllten Rängen in der Sporthalle des Theodor-Heuss-Gymnasiums setzten sich die Gastgeber letztendlich klar 26:21 (10:9) durch.
Der Blick von oben
Flugroboter
Fotografiert hat Jochen Tack schon so ziemlich alles. Der gebürtige Kettwiger lebt heute in Rüttenscheid, hatte schon als Schüler die Kamera immer dabei und ist heute einer der renommiertesten Fotografen des Ruhrgebiets. Und weil Stillstand auch immer Rückschritt bedeutet, hat er sich gemeinsam mit...
Lida Bräter erfindet sich neu
Atelierbesuch
Das Atelier von Lida Bräter ist unter dem Dach. Das Haus liegt in Kettwig. Ländlich, verschlungenen Wegen folgend, ist man dort. Ein freundlicher Hund, eine gute Atmosphäre. Und eine Frau, die sich irgendwie immer neu erfindet. Momentan ist Pink ihre Lieblingsfarbe.
BI verzichtet auf Normenkontrollverfahren
Grüne Harfe
Die Bürgerinitiative Grüne Harfe zeigt sich mit den neuen Plänen zur Bebauung des Geländes in Heidhausen einverstanden - mahnt aber an, dass ein Verkehrskonzept für Werden dringend umgesetzt werden muss.
Umfrage
Welches wäre Ihrer Meinung nach die wichtigste Maßnahme, um Gewaltausbrüche im Amateurfußball wie am Wochenende in Essener Kreisligen zu verhindern?

Welches wäre Ihrer Meinung nach die wichtigste Maßnahme, um Gewaltausbrüche im Amateurfußball wie am Wochenende in Essener Kreisligen zu verhindern?

 
Fotos und Videos
Prozession zum Ludgerusfest
Bildgalerie
Kirche
Auf drei Rädern unterwegs
Bildgalerie
Trike-Ausfahrt
22. Brunnenfest
Bildgalerie
Stadtteilfest
Drachenboote auf der Ruhr
Bildgalerie
Regatta in Kupferdreh
Weitere Nachrichten aus dem Ressort