800 Ruderer kommen nach Kettwig

Sportliche Höchstleistungen werden am Sonntag beim Indoor-Cup in der Sporthalle des Theodor-Heuss-Gymnasiums geboten.
Sportliche Höchstleistungen werden am Sonntag beim Indoor-Cup in der Sporthalle des Theodor-Heuss-Gymnasiums geboten.
Foto: WAZ FotoPool

Essen-Kettwig..  Am Sonntag werden beim Indoor-Cup in der THG-Halle wieder organisatorische und sportliche Höchstleistungen von der Kettwiger Rudergesellschaft gefordert!

Wer in den letzten Wochen am Leinpfad an der Ruhr spazieren gegangen ist, der konnte das Geräusch der Windräder auf der Höhe des Bootshauses der Kettwiger Rudergesellschaft registrieren. Die erfolgreichen Trainingsruderer sitzen im Trainingsraum auf den Ruderergometern und bereiten sich akribisch auf den heimischen „NWRV Indoor-Cup“ vor. Bei dem Finale der Deutschen Ruderergometer-Meisterschaft am kommenden Sonntag wollen sich die Aktiven der KRG bestmöglich in Szene setzen.

Wenige Meter weiter im Clubraum steckt das Organisationsteam die Köpfe zusammen. Auch hier müssen sich die Räder drehen, denn es werden in der Sporthalle des Theodor-Heuss Gymnasiums rund 800 Aktive aus ganz Deutschland erwartet. Zum 18. Mal in Folge richtet die Kettwiger Rudergesellschaft nun schon dieses Event aus. Rund 80 ehrenamtliche Helfer des Vereins sind am Wochenende gefordert, damit alles wie am Schnürchen klappt.

Bereits am Freitagnachmittag beginnen die Aufbauarbeiten. Es gilt in Windeseile die Sporthalle in eine Showarena zu verwandeln. Teppiche werden ausgelegt, eine riesige Bühne mit zwei integrierten Großleinwänden errichtet. Bereits am Samstagmittag kommt das Ordnungsamt der Stadt, um die Halle für diese Großveranstaltung abzunehmen. Das WDR Fernsehen steht in den Startlöchern und wird seine Kameras platzieren, damit man von diesem außergewöhnlichen, hochklassigen Event tolle Bilder einfängt die man dann in einem ausführlichen Beitrag der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellt.

Spitzenathleten, Nationalmannschaftsruderer und Olympiateilnehmer werden in Kettwig erwartet. Bei der Kettwiger Rudergesellschaft ruhen die Hoffnungen auf dem Nachwuchs. Paula Burbott bei den 14-Jährigen, Joscha Osthoff bei den 15-/-16 Jährigen, Aaron Quindeau, Karl Preuss und Mia Müller bei den 17-/18-Jährigen sind im Kreis der über 30 Teilnehmern aus der KRG die Talente, denen man eine Platzierung ganz vorne zutraut.

Die Vorentscheidungen beginnen am Sonntag um 9 Uhr. Nach der offiziellen Eröffnung der Finalentscheidungen durch den Bürgermeister der Stadt Essen, Rudolf Jelinek und den Sparkassen-Chef, Hans Martz, werden die besten zehn Athleten einer jeden Klasse um die Medaillen kämpfen. Der Eintritt ist frei. Besucher die mit dem PKW anreisen werden gebeten, den Shuttle-Parkplatz am Teelbruch anzufahren. Der Bürgerbus Kettwig übernimmt den Transfer zur THG-Halle.