74 Kita-Plätze in Fischlaken

Erster Spatenstich für die neue Kita „Pusteblume“ an der Bernhardstraße in Essen-Fischlaken.
Erster Spatenstich für die neue Kita „Pusteblume“ an der Bernhardstraße in Essen-Fischlaken.
Foto: WAZ FotoPool

Essen-Fischlaken..  Entspannung für die Kita-Situation im Essener Süden verspricht ein Neubauprojekt in Fischlaken. An der Bernhardstraße hatte der Allbau im vergangenen Jahr ein Grundstück erworben, das noch vor wenigen Jahren für ein Asylbewerber-Wohnheim genutzt wurde.

Das Gebäude wurde jetzt abgerissen und auf dem Gelände, das direkt an ein Feld grenzt, werden eine Kita und zwei Doppelhaushälften gebaut. Im Frühjahr 2016 soll die Kita mit Namen „Pusteblume“ eröffnet werden. Sie bietet Platz für 74 Kinder in vier Gruppen. Knapp die Hälfte dieser Plätze wird für die U3-Betreuung zur Verfügung stehen. Bislang bietet lediglich die Katholische Gemeinde Christi Himmelfahrt in Fischlaken Kita-Plätze an.

Träger der neuen Kita ist der VKJ. Die Kooperation mit dem Verein für Kinder und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet und dem Allbau feiert in Fischlaken keine Premiere, denn bereits an sieben anderen Stadtorten wurden gemeinsame Projekte entwickelt. Sozialdezernent Peter Renzel, der zum ersten Spatenstich in den Essener Süden gekommen war, begrüßte diesen Standort, denn „hier schließt sich die Bildungskette. Direkt gegenüber ist mit der Fischlaker Schule eine Grundschule - besser geht es wohl kaum.“ Nach Fertigstellung werde die Versorgung an Kita-Plätzen im Stadtteil im U3-Bereich bei 56 Prozent und im Ü3-Bereich bei dann 93 Prozent liegen.

Auf dem Grundstück werden neben der Kita auch noch zwei Doppelhaushälften gebaut und ab sofort vermarktet. Peter Renzel: „Wir suchen Käufer, die diese Nachbarschaft gut aushalten können. Für uns ist nur wichtig, dass die Stadt Essen kinderfreundlich ist und es auch bleiben wird.“

Initiator des Projektes war die Bezirksvertretung IX. „Wir haben 2013 an die Stadt den Antrag gestellt, dieses nicht mehr genutzte Gelände für einen Kita-Neubau zu nutzen. Damals wurden wird belächelt“, sagte Bezirksbürgermeister Michael Bonmann.

Räume für 900 Kita-Plätze hat der Allbau mittlerweile in Bestandsimmobilien fertig gestellt. Erst zum zweiten Mal wird neu gebaut - Premiere für den Allbau war vor zwei Jahren in Kettwig. Auf dem Gelände der Schmachtenbergschule hatte das Unternehmen eine Kita für die Kinderinitiative Kettwig (KiK) errichtet.