Das aktuelle Wetter Essen 21°C
Handel

KettIN schnürt zum Fest ein Päckchen

15.08.2011 | 14:48 Uhr
KettIN schnürt zum Fest ein Päckchen
Vorweihnachtszeit in Kettwig - das ist eine ziemlich idyllische Angelegenheit.

Essen-Kettwig. Heute macht der Regen Pause. Selten genug in diesem Sommer. Eigentlich ein denkbar schlechter Zeitpunkt, um sich mit dem Thema Weihnachten zu beschäftigen... . Doch was gut werden soll, muss auch ordentlich geplant werden. So schnürt die Interessengemeinschaft KettIN derzeit ein komplettes Aktions-Paket, dass dem Kettwiger Einzelhandel in der Adventszeit noch zusätzliche Attraktivität verleihen soll.

Aktionen sollen
Attraktivität steigen

Los geht es am 26. November, dem Samstag vor dem ersten Advent. „Dann werden wir am späten Nachmittag offiziell die Weihnachtsbeleuchtung einschalten“, sagt KettIN-Chef Roger Kessler. Die wurde im vergangenen Jahr aufgehübscht und ordentlich erweitert. Wenn’s die Finanzen zulassen, wäre da allerdings auch noch viel Luft nach oben. Das erklärte Ziel: eine weitgehend geschlossene Lichterketten- und Girlanden-Dekoration der Altstadtgassen.

Am 26. November geht’s dann aber noch weiter, denn das KettIN-Dämmershopping soll an diesem Abend Premiere feiert. In vorweihnachtlicher Atmosphäre, in deren Mittelpunkt das Kerzenlicht stehen soll, können die Kunden dann bis um Mitternacht shoppen. „Wir hoffen, dass sich viele Händler daran beteiligen, denn das Dämmershopping könnte in Kettwig zu einer festen Einrichtung und zu einem Alleinstellungsmerkmal in Essen werden.“

Die Aktion „Adventskalender“, die am Donnerstag, 1. Dezember, an den Start gehen soll, kennt eine ganz Menge erfolgreiche Vorreiter. Auch im Nachbarstadtteil Werden pflegt man seit einigen Jahren die Tradition des gemeinsamen Türchen-Öffnens. Dort beteiligen sich neben den Geschäftsleuten auch Familien.

So könnte es aussehen: Vom 1. bis 24. Dezember wird täglich bei Einbruch der Dunkelheit eine vorweihnachtliche Aktion gestartet - also symbolisch ein weiteres Fenster des Kettwiger Adventskalenders geöffnet. Das kann ein passend gestaltetes Schaufenster sein, dessen „Geheimnis“ gelüftet wird, das kann ein kleiner musikalischer Beitrag sein, der die Altstadtbesucher anlockt, eine Plätzchenback-Aktion. Die Botschaft sollte auf jeden Fall klar sein: Ein Besuch in Kettwig lohnt sich natürlich immer - und in der kommenden Adventszeit dann ganz besonders.

Sabine Moseler-Worm



Kommentare
26.08.2011
17:56
KettIN schnürt zum Fest ein Päckchen
von usedom1218 | #1

Ich freu mich drauf!

Aus dem Ressort
Jugendhilfe legt erstmals Jahresbericht vor
Soziales
Berufs-Projekte für benachteiligte Jugendliche, Erziehung im Offenen Ganztag an Grundschulen, Kreativ-Aktionen, offene Jugendhäuser, Freizeitheime: Die städtische Tochter will, dass ihre Arbeit künftig besser wahrgenommen wird. Der 50-seitige Bericht dokumentiert aufwändig die Arbeit.
Essener RWE-Turm soll 120 Millionen Euro kosten
Immobilien
Der Energiekonzern RWE will seine markanten Turm in der Essener Innenstadt verkaufen – und dann zurückmieten. Ein weltweit tätiger Immobilienvermarkter sucht jetzt einen Investor, der 120 Millionen Euro für das Bauwerk zahlt.
Grünpflege in Essener Parks fällt "Ela" zum Opfer
Sturmschäden
In Essener Parks sprießt der Rasen, an Straßen wuchert Unkraut. Ist das alles nur ein Vorgeschmack auf den kommenden Jahre? Denn der Sturm kostet den städtischen Eigenbetrieb Grün & Gruga Millionen Euro. Die Sparvorgaben des Kämmerers seien nicht mehr einzuhalten.
Jogger belästigt in Essen junge Frau mit Kinderwagen sexuell
Polizei
Eine 33-Jährige war am Donnerstag im Borbecker Schlosspark unterwegs, als ein Jogger sie sexuell belästigte. Der Hund der Frau schnappte nach ihm, so dass der flüchtete. Die Polizei sucht nach Zeugen und weist darauf hin, dass der Mann sich möglicherweise wegen der Bisswunde zum Arzt gegangen sein...
Grugapark erstrahlt in neuer LED-Technik
Energie
Genau 287 neue Leuchten sind im Grugapark aufgestellt, die Umrüstung ist nun abgeschlossen und spart jährlich immerhin 15 000 Euro Energiekosten. RWE Deutschland hat es möglich gemacht.
Umfrage

Das Welcome-Center im Gildehof  öffnet noch später, wird teurer als geplant– und braucht „repräsentative Möbel und Technik“. Finden Sie das gerechtfertigt?

 
Fotos und Videos
Ritter im Schrebergarten
Bildgalerie
KGV Stiftsdamenwald
Drohne fotografiert Gemeinde
Bildgalerie
Fotografie
Sendung mit der Maus
Bildgalerie
Gerresheimer
Kraft besucht Niederfeldsee
Bildgalerie
Bürgerfest