Keltische Texte und Töne im Turm

Burgaltendorf..  „Braolauch shi““, die über tausend Jahre alte Feenflagge des MacLeod Clans, wird noch heute auf Dunvegan Castle den Besuchern gezeigt. Aber wo kann man besser ihre mystische Geschichte erzählen als im fast ebenso alten Gemäuer der Burg Altendorf? Und wer kann es besser tun als ein weibliches Mitglied des schottischen Clans? Und wie kann sie es besser machen als zu den Klängen eines der ältesten Instrumente der Welt? Am Sonntag, 31. Mai, 17 Uhr (Einlass: 16.30 Uhr)gibt es keltische „Texte und Töne im Turm“, sozusagen Saite an Seite, mit Nicole Wassyl.

Die psychotherapeutische Heilpraktikerin und professionelle Märchenerzählerin hat aus ihrer Liebe zu Schottland und seinen alten Geschichten ein Programm gemacht. In den traditionellen keltischen Märchen geht es um geheimnisvolle Wesen aus der Anderswelt, die die Geschicke der Menschen bis heute leiten, um starke Frauen und richtige Männer und um die Mystik der Natur und ihrer Elemente. Auch in ihrer therapeutischen Praxis setzt Nicole Wassyl diese Märchen ein, um mit ihrer Poesie und Spiritualität, aber auch mit Ironie und ihrem lehrhaften Ausgang die Lebenskrisen ihrer Patienten zu reflektieren.

Die gelernte Kirchenmusikerin begleitet ihr Erzählen auf einer keltischen „Hakenharfe“. Sie war ursprünglich ein aristokratisches Instrument, das von den Clan-Chiefs gespielt wurde. Als Nationalsymbol ist die Harfe auf den irischen Euromünzen abgebildet. Veranstalter Dieter Bonnekamp vom Heimat- und Burgverein schwärmt: „Frau Wassyl entlockt den Saiten feinste Feenklänge, die innigste Lebensfreude ebenso wie abgeklärte Melancholie und intensivste Dramatik transportieren.“

Nicole Wassyl war in 2012 und 2014 bereits beim HBV-Ritterfest in Burgaltendorf zu Gast. Sie freut sich auf die Burg: „Der alte Turm bietet eine wunderbare Kulisse für mystische Geschichten und Melodien.“