Kauz plumpst in Kamin eines Essener Einfamilienhauses

Der kleine Kauz ließ sich widerstandslos von den Essener Feuerwehrleuten helfen.
Der kleine Kauz ließ sich widerstandslos von den Essener Feuerwehrleuten helfen.
Foto: Feuerwehr Essen
Was wir bereits wissen
  • Eule war Freitagnacht durch den Schornsteinschacht eines Einfamilienhauses hinter Glasscheibe eines Kamins gefallen
  • Hausherrin in Heisingen entdeckte Vogel am Freitagmorgen und alarmierte die Feuerwehr
  • Einsatzkräfte setzten augenscheinlich unverletztes Tier in einem Wäldchen wieder aus

Essen.. In einer besonders misslichen Lage hat sich ein Kauz in Essen-Heisingen befunden: Wie die Feuerwehr berichtet, war die Eule offenbar bereits in der Nacht zu Freitag durch einen Schornsteinschacht in einen Kamin eines Einfamilienhauses an der Straße Am Krusen geplumpst. Der Vogel saß hinter der Kaminscheibe, als die Hausherrin am Freitagmorgen in ihr Wohnzimmer kam. Mit großen Augen schaute der Kauz die Frau durch die verschlossene Scheibe an.

Kauz flog unverletzt davon

"So ein Tier ist ja nicht klein, alleine hätte ich es sicher nicht aus dem Ofen befreien können", erklärte die Frau später der Feuerwehr. Bevor die Einsatzkräfte den Vogel, der etwas größer als eine Taube ist, aus dem Kamin holten, hatte die Hausbesitzerin verschiedene Institutionen angerufen, ehe sie den Tipp bekam, die Feuerwehr anzurufen.

Drei Feuerwehrmänner mit dicken Handschuhen rückten an. Sie nahmen den Kauz aus dem Kamin und verfrachteten ihn behutsam in eine mitgebrachte Holzkiste. "Der Kauz ließ alles widerstandslos über sich ergehen", erklärte der Sprecher der Feuerwehr Essen. Da das Tier augenscheinlich unverletzt war, gingen die Feuerwehrmänner mit dem Vogel in ein nahegelegenes Wäldchen, öffneten die Kiste, und kurz darauf flog der Kauz davon.