Junge Künstler gestalten Stromverteiler

Südviertel..  Jeder kennt sie, und für so manchen sind sie wahre Schandflecke: Die Rede ist von den zahlreichen Stromverteiler- und Trafohäuschen, die im gesamten Stadtgebiet nicht gerade durch künstlerisch wertvolle Gestaltung glänzen.

Das will eine Gruppe von Nachwuchskünstlern aus dem Kinder- und Jugendhaus „Storp 9“ im Südostviertel nun ändern und hat sich dafür mit Farben, Pinseln und vor allem professioneller Unterstützung bewaffnet. Der Künstler Gigo Propaganda, der bereits zahlreiche Wandflächen gestaltet hat, übernimmt bei dem Projekt die künstlerische Leitung. „Wir möchten den Kindern das figurative Malen näherbringen und es ihnen ermöglichen, eigene Figuren zu entwerfen. Diese tragen wir dann auf die Flächen auf“, erklärt der Maler. Das neueste Werk der jungen Künstler kann man nun im Stadtgarten bewundern, das Trafohäuschen an der Hohenzollernstraße wurde mit bunten Fabelwesen optisch deutlich aufgewertet.

Wichtigster Kooperationspartner für die Künstlergruppe bei der Realisation war der Stromnetzbetreiber RWE, dem die Trafohäuschen gehören. Das Unternehmen freut sich über den Tatendrang der Nachwuchsmaler und hebt den Wert von bemalten Trafohäuschen hervor: „Wir unterstützen natürlich gerne die Mitgestaltung durch Anwohner und insbesondere Kinder. Die Erfahrung zeigt außerdem, dass künstlerisch gestaltete Trafohäuschen viel seltener mit Graffiti beschmiert werden“, erklärt RWE-Mitarbeiterin Petra Kox. Weitere Malaktionen sollen bald folgen – und die Stadt etwas bunter machen.