Jugendliche auf den Klangspuren der Zeche Zollverein

Klanglandschaft Zollverein: Im Rahmen des Festivals „Now! Parallelwelten“ haben etwa 100 Jugendliche die Stadtteile rund um das Welterbe Zollverein akustisch erforscht. Am Freitag, 13. Februar, 18 Uhr, präsentieren sie ihre Ergebnisse als Konzertinstallation im Salzlager auf der Kokerei Zollverein. Eintritt frei.

Fünf Monate lang waren die Jugendlichen auf der Suche nach außergewöhnlichen und überraschenden Alltagsgeräuschen. Sie hörten beispielsweise ganz genau hin, wenn sich morgens das Rolltreppendach des Ruhr Museums öffnete. Diese und andere Klangspuren haben die Schüler mit digitalen Tongeräten aufgenommen, anschließend bearbeitet und in einem aufwändigen Prozess zu neuen Klanglandschaften – sogenannten „Soundscapes“ – zusammengesetzt. Unterstützt wurden sie dabei von der Musikerin und Projektleiterin Lesley Olson, dem Klang- und Medienkünstler Frank Schulte und von dem Komponisten Amen Feizabadi.

Die entstandenen Klangkulissen machen hörbar, dass jeder Stadtteil nicht nur ein einzigartiges Erscheinungsbild hat, sondern auch über ein individuelles Klangprofil verfügt.