Jürgen Todenhöfer spricht in Essen über den „Islamischen Staat“

Mitten im „Kalifat“: Der Journalist Jürgen Todenhöfer (links) verbrachte zehn Tage mit IS-Kämpfern.
Mitten im „Kalifat“: Der Journalist Jürgen Todenhöfer (links) verbrachte zehn Tage mit IS-Kämpfern.
Foto: Jürgen Todenhöfer
Was wir bereits wissen
Der umstrittene Journalist und Ex-CDU-Bundestagabgeordnete Jürgen Todenhöfer kommt am Mittwoch, 3. Juni, zu einem Vortrag ins Hörsaalzentrum der Uni Duisburg-Essen.

Essen.. Der umstrittene Journalist und Ex-CDU-Bundestagabgeordnete Jürgen Todenhöfer (links) kommt am Mittwoch, 3. Juni, zu einem Vortrag ins Hörsaalzentrum der Uni Duisburg-Essen. Seine Lesung „Inside Tage IS – Zehn Tage im Islamischen Staat“ beginnt um 19 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr.

Restkarten zum Preis von neun Euro sind nach Veranstalterangaben an der Abendkasse erhältlich. Schauplatz der Lesung ist das neue Audimax an der Meyer-Schwickerath-Straße, Nähe Viehofer Platz, Ecke Friedrich-Ebert-/Gladbecker Straße.

Erst in dieser Woche hatte der 74-Jährige in einem Interview mit dieser Zeitung von seinen Erfahrungen im „Islamischen Staat“ berichtet: „Fassunglos und deprimiert“ sei er von der Reise zurückgekehrt. Seine Gespräche mit Menschen, die zuvor ein bürgerliches Leben führten und vom IS zu Killern ausgebildet wurden, hätten ihn schockiert.

Im Anschluss an die Lesung ist eine Diskussion mit Todenhöfer vorgesehen. Der Publizist befindet sich derzeit auf Lesereise durch Deutschland.. Foto: todenhöfer