Johanniter helfen in Kölner Asylheim aus

Zu einem Sondereinsatz eilte die Johanniter Unfallhilfe (JUH) Essen am Rosenmontag nach Köln: Die Kollegen aus dem Rheinland hatten am Sonntagabend über das Meldezentrum des Landesverbandes eine eilige Unterstützungsanfrage geschickt. Anders als erwartet ging es dabei aber nicht um tatkräftige Hilfe beim Kölner Rosenmontagszug, sondern um die Betreuung einer kurzfristig eingerichteten Notunterkunft für Asylbewerber in Köln-Riehm.

Da die Einsatzkräfte der Kölner Johanniter weitgehend ins närrische Treiben eingebunden sind, war es für die Essener Kollegen selbstverständlich, zur Betreuung der etwa 100 Flüchtlinge anzureisen. Am Montag um 7 Uhr traten ein halbes Dutzend Mitarbeiter ihren Dienst in Köln an. Wertvolle Erfahrungen für den Einsatz hatten sie jüngst in der Übergangseinrichtung in Rüthen im Kreis Soest gesammelt. „Mein Dank gilt den ehrenamtlichen Helfern, die sich trotz des Rosenmontags kurzfristig bereit erklärten, anderen Menschen zu helfen“, so Patrick Arndt, vom JUH-Regionalverband Essen.