Das aktuelle Wetter Essen 15°C
Essen

Jeder zehnte Essener ist Ausländer Die Statistik

15.07.2007 | 14:47 Uhr

Damit liegt der Anteil im NRW-Schnitt - und deutlich unter Dortmund oder Duisburg

In Essen leben deutlich weniger Ausländer als in vergleichbaren Ruhrgebietsstädten wie Dortmund oder Duisburg. Allerdings leben hier mehr Menschen mit afghanischem und libanesischem Pass als in jeder anderen Stadt in NRW. Das hat das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik aus Daten des Ausländerzentralregisters errechnet.

Mit einem Ausländeranteil von 10,8 Prozent liegt Essen nur knapp über dem Landesschnitt. 63 762 Ausländer waren zum Jahresende 2006 in Essen gemeldet. Duisburg zählt 74 272, Dortmund sogar 81 522. In Düsseldorf wohnen sogar 105 617 Ausländer. (Nein, nicht alle sind Japaner. Obwohl dort mehr als die Hälfte aller Japaner in NRW lebt).

Die Unterschiede in den Ausländerzahlen macht vor allem die größte Bevölkerungsgruppe aus: die der Türken. In Essen sind es 17 427, in Dortmund 27 724 und in Duisburg, wir ahnten es, sogar 41 517. Die Zahl der Türken ist im Vergleich zum Jahresende 2005 in Essen fast konstant geblieben, in Duisburg und Dortmund ist sie gesunken (minus 0,9 beziehungsweise 1,5 Prozent). Was die Statistik nicht erfasst: Sie zählt nur Menschen mit türkischem Pass, nicht aber deutsche Staatsbürger mit türkischer Vergangenheit. Diese Zahlen sind viel höher. Nach einer anderen Erhebung des Landesamtes hatten im Jahr 2005 22,9 Prozent, also fast jeder vierte Einwohner, einen Migrationshintergrund: "Im Einzelnen leben in NRW 1,96 Millionen Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit; 2,46 Millionen Menschen, die seit 1950 von außerhalb der Bundesrepublik zugewandert sind (Aussiedler, Eingebürgerte); 2,26 Millionen Menschen mit mindestens einem aus dem Ausland zugewanderten Elternteil."

Nach den Türken sind Ausländer aus dem ehemaligen Jugoslawien die zweitgrößte einzeln ausgewiesene Ausländergruppe (5184). Es folgt die stark wachsende Gruppe der Polen (4268, plus 11,8 Prozent in einem Jahr), dahinter auf Augenhöhe Italiener (2569) und Griechen (2672). Dann folgen Spanier (1632), Marokkaner (1453), Russen (1350), Ukrainer (1130) und, man glaubt es nicht: Niederländer (1110). Die sind hier zahlreicher als die Kroaten (1015). ks Während die Daten des Statistischen Landesamtes NRW selbst nur die Unterscheidung in Deutsche und Nichtdeutsche ausweisen, führt das Ausländerzentralregister die Ausländergruppen nach Staatsangehörigkeiten auf. Das Register wird geführt beim Bundesverwaltungsamt in Köln.



Kommentare
Aus dem Ressort
Kontaktsperre für 21 Tage
Ebola
Der Essener Kinderarzt Werner Strahl behandelt mit seinem Verein Cap Anamur im einzigen Kinderkrankenhaus von Sierra Leone todkranke Kinder. Doch das Krankenhaus ist von der Schließung bedroht, weil dort zurzeit die Ebola grassiert.
Evag stellt Zukunft von „Via“ in Frage
Nahverkehr
Bleibt die gemeinsame Verkehrsgesellschaft der Städte Essen, Mülheim und Duisburg auf halber Strecke liegen? Die Essener Verkehrs-AG stellt „Via“ auf den Prüfstand.
Familie nächtigte mit Baby in leer stehendem Ladenlokal
Polizei
Eine Familie samt Kind hat sich an der Steeler Straße Zugang zu einem leerstehenden Ladenlokal verschafft und dort ihr Nachtlager aufgeschlagen. Ob sie dort eine Nacht verbracht haben oder bereits länger in dem Gebäude gewohnt haben, ist nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen Hausfriedensbruchs.
A40 am Samstag in Essen-Ost nur einspurig
Autobahn
Auf der A 40 im Essener Stadtgebiet kann es am Samstag wieder zu Verkehrsbehinderungen kommen. Darauf weist der Landesstraßenbaubetrieb Straßen.NRW hin.
Ex-Katholikin darf auf jüdischem Friedhof beerdigt werden
Gerichtsurteil
Eine Ex-Katholikin darf neben ihrem Ehemann auf dem jüdischen Friedhof beerdigt werden. Dies haben jetzt Richter entschieden, nachdem sich die jüdische Kultus-Gemeinde mehr als drei Jahre energisch geweigert hatte. Ausschlaggebend für die Entscheidung war letztlich ein alter Vertrag.
Umfrage
Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

 
Fotos und Videos
Erinnerungen an den ersten Schultag
Bildgalerie
i-Dötzchen
Krayer Kinderfest
Bildgalerie
Großes Kinderfest