„Je t’aime“ – GOP gestattet Heiratsanträge von der Bühne aus

Artistin Aurélie Brua präsentiert sich in dem neuen GOP-Programm so beweglich wie Catwoman an Vertikalstangen.
Artistin Aurélie Brua präsentiert sich in dem neuen GOP-Programm so beweglich wie Catwoman an Vertikalstangen.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Die neue GOP-Show „Je t’aime“ in Essen ist eine Liebeserklärung und ermöglicht erstmals Heiratsanträge von der Bühne aus.

Essen.. Bisher hat GOP-Direktor Matthias Peiniger stets den Wunsch Heiratswilliger abgelehnt, einen Antrag von der Bühne aus zu machen. Doch passend zur Show „Je t’aime“ eröffnet er die Möglichkeit bis zum 1. März und zeigte bei der Premiere, wie es geht. Mit Kniefall sagte er seiner Frau, die im Publikum saß, nach 15 Jahren Ehe: „Ich liebe dich.“ Der Mann traut sich was.

Den Herren, die mal mit totaler Veralberung, mal mit leisem Humor oder entwaffnender Selbstironie durch den Abend geleiten, verunglückt die Romantik meist. Das ungleiche Komikerpaar Raymond und Kotini Junior beißt mit schüchternen Liebeserklärungen, überschwänglichen Luftküssen und sehnsuchtsvollen Blicken bei den Damen auf Granit. Aber kein Mann, der ernst genommen werden will, parodiert die „Titanic“-Liebesszene ungestraft. Dabei hatten sich die beiden, die zugleich für die Regie verantwortlich zeichnen, acht Artistinnen auserwählt, die nicht allein etwas für das Auge zu bieten haben.

Aurélie Brua als Catwoman

So beginnt ein Spiel zwischen Anbetung und Ablehnung, bei der so mancher Kopf verdreht wird. Verführung heißt das Gebot der zwei Stunden. Jede hat da ihre Mittel und Wege. Köpfe verdrehen können sie alle. Maryna Sakhokiia aus der Ukraine zeigt ihre Körperbeherrschung im kleinen Schwarzen mit Equilibristik. Rosa Tyyskä aus Finnland bewegt sich schwungvoll im Riesenreifen über die Bühne. Charlotte de la Bretèque aus Frankreich windet sich an einer Gardine aus Seilen auf und ab. Landsmännin Aurélie Brua präsentiert sich als Catwoman an Vertikalstangen.

Zu den Hits des Varieté-Programms gehören die kanadischen Trapezkünstlerinnen Evelyne und Shannon. Sie geben dem Kraftakt zwischen Aufstieg und Fall eine sehr sinnliche Dimension. Und als Femme fatale im roten Kleid versetzt die Russin Mila Ruzhilo mit Hula-Hoop-Reifen und Balljonglage Männer in Aufruhr. Dagegen sorgt Lisa Pauton in ihrer punktgenau erarbeiteten Körpercomedy als verrücktes Huhn bei den Spaßmachern und einem Zuschauer Schrecksekunden. Keine Panik. Die will doch nur tanzen, Artistik machen und natürlich heiraten. Stürmischer Applaus für so viel Mut.

Bis 1. März läuft „Je t’aime“ im GOP-Varieté, Rottstr. 30. Karten: Tel. 0201/247 93 93. Buchungen für Heiratsarrangements unter: 0201/247 93 14.