Das aktuelle Wetter Essen 7°C
Bildung

Iraner schaffte es in Essen vom Schulabbrecher zum Ingenieur

16.10.2012 | 19:01 Uhr
Iraner schaffte es in Essen vom Schulabbrecher zum Ingenieur
Emad Pezeshk Pour kam mit zwölf Jahren aus dem Iran nach Deutschland und studiert nun an der FOM.Foto: uvb

Essen.  Mit zwölf kam er aus dem Iran und sprach kein Wort Deutsch. Heute ist Emad Pezeshk Pour erfolgreich in Beruf und Studium.

Emad Pezeshk Pour hat das geschafft, wovon viele nur träumen können: Vom Schulabbrecher zum abgeschlossenen Ingenieursstudium. Einfach sei das nicht immer gewesen, aber machbar, sagt er.

Mit zwölf Jahren kommt der Iraner nach Deutschland, Deutsch lernt er schnell und problemlos. Doch das mit der Schule will nicht recht klappen: Nach dem elften Schuljahr bricht er ab.

Er beginnt eine Ausbildung bei AEG Signum als Mechatroniker. Die Arbeit macht ihm viel Spaß, und immer wieder denkt er darüber nach, ein Studium zu beginnen. Doch dafür fehlt ihm das Abitur und zunächst auch der Mut: „Ich war mir nicht sicher, ob ich ein Studium überhaupt schaffe, daher habe ich es lange aufgeschoben.“

Berufsbegleitendes Studium

Er entschließt sich dazu, die Fachhochschulreife und einen Techniker-Abschluss nachzuholen. Er schreibt sich zunächst an der Universität Bochum ein und kündigt seinen Job.

Doch da bekommt er auch ein Jobangebot: Pour ist in der Zwickmühle. Studieren oder doch lieber weiterarbeiten? Durch Zufall entdeckt er ein Plakat der FOM in Essen; diese bietet ein berufsbegleitendes Studium an. Er ist begeistert: „Es war genau das, wonach ich gesucht habe“.

Studium und Beruf gleichzeitig

Er lässt seinen Studienplatz an der Universität Bochum sausen und schreibt sich eine Woche vor Semesterbeginn an der FOM für Elektrotechnik ein.

Mittlerweile hat der 31-Jährige seinen Bachelor-Abschluss an der FOM absolviert. Er räumt ein, dass es nicht immer einfach gewesen sei, Studium und Beruf unter einen Hut zu bringen. „Das Studium hat wirklich Spaß gemacht, dann merkt man gar nicht, dass es anstrengend ist. Doch meine Familie hat immer zu mir gehalten, und Freunde verstehen auch, wenn man mal weniger Zeit hat.“

„Die Familie hat zu mir gehalten“

Über einen Freund erfährt er dann, dass bei Siemens eine Stelle zu vergeben ist. Er bewirbt sich und bekommt die Stelle.

Heute arbeitet er bei Siemens Health Care als Service Ingenieur. Doch für ihn ist das alles nicht genug: Inzwischen hat sich der Elektrotechniker für einen Master-Studiengang eingeschrieben. Medizinische Physik, passend zu seinem Beruf, wieder berufsbegleitend. „Ich habe Lust auf den Master“, sagt Pour. „Und wenn es kribbelt, sollte man es angehen. Gerade heute ist es entscheidend, sich immer weiter zu qualifizieren.“

Katharina Sonntag



Kommentare
17.10.2012
11:28
Iraner schaffte es in Essen vom Schulabbrecher zum Ingenieur
von Elamich | #2

Wow, damit ist klar: Der Fachkräftemangel und die damit verbundenen Masseneinwanderungen haben Erfolg.

16.10.2012
23:11
Vom Schulabbrecher zum Ingenieur
von doddl2 | #1

Respekt!

Aus dem Ressort
Die GSE - vom „Lokal-Verein“ zum Essener Sozialkonzern
Soziales
Vor genau 130 Jahren wurde der Vorgänger der GSE ins Leben gerufen. Für die Honoratioren und Gründer des „Lokal-Vereins“ stand die Bekämpfung der „Vagabundennoth“ an oberster Stelle. Heute bereitet sich die Stadttochter GSE auf eine wachsende Gruppe vor: Menschen mit psychischer Behinderung.
Von der Schulschwänzerin zur Musterschülerin
Bildung
Angelique Gaffga ist 18 Jahre alt, hat einen zehn Monate alten Sohn – und steuert auf einen tollen Realschulabschluss zu. Dabei hat sie früher die Schule geschwänzt und schließlich geschmissen. Die Volkshochschule bietet ihr eine Riesenchance.
Kufen: „Politiker-Eltern zu haben darf kein Nachteil sein“
Interview
OB-Kandidat, CDU-Fraktionschef in Essen und neuerdings auch oberster Kontrolleur der städtischen Tochterunternehmen: Thomas Kufen spricht im Interview über die Aufarbeitung des EBE-Skandals, die Rolle der Politik und neue Regeln wie eine Anzeigepflicht beim „Unterbringen“ von Verwandten.
Baustopp - 600 neue Wohnungen im Essener Süden auf Eis
Entwässerung
Unzureichende Entwässerung: Tritt der von der Bezirksregierung Düsseldorf verordnete Baustopp in Kraft, dürfte in dem betroffenen Gebiet in Rüttenscheid und Bredeney nicht mal mehr ein Dachgeschoss ausgebaut werden, sofern es eine Toilette beinhaltet. Ein Baurechtsexperte schlägt Alarm.
Hooligan würgt Polizisten - Haft wegen versuchten Totschlags
Gewalt
Die Bundespolizei spricht von einer "neuen Qualität der Gewalt": Ein Hooligan aus der Fanszene von Fortuna Düsseldorf hatte einen Beamten am Essener Hauptbahnhof bewusstlos gewürgt. Eine Mordkommission ermittelt. Am Freitag schickte ein Richter den 22 Jahre alten Beschuldigten hinter Gitter.
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

 
Fotos und Videos