Das aktuelle Wetter Essen 17°C
Bürgerentscheid

Initiative prüft Schritte gegen Hitler-Plakat in Essen

19.01.2013 | 06:00 Uhr
Initiative prüft Schritte gegen Hitler-Plakat in Essen
Im Streit um die Umbenennung zweier Rüttenscheider Straßen könnte es bald vor Gericht gehen. Grund dafür: Ein Hitler-Plakat im Wahlkampf.Foto: Kerstin Kokoska

Essen.   Ob es nun so geplant war oder nicht: Das Hitler-Plakat im Wahlkampf um die Umbenennung zweier Rüttenscheider Straßen hat die von vielen erwartete provokative Wirkung nicht verfehlt – allen beschwichtigenden Beteuerungen zum Trotz. Die Bürgerinitiative "PROVON" hat bereits einen Anwalt beauftragt.

„Die Drohung mit der Nazi-Keule ist ein verabscheuungswürdiger Vorstoß, angesichts der absehbaren Abstimmungsniederlage einen letzten verzweifelten Versuch zu unternehmen, dem Bürgerwillen die kalte Schulter zu zeigen und auf Stimmenfang bei radikalen Elementen zu gehen.“ – So ließ sich gestern die Anwohner-Initiative „PROVON“ vernehmen und warf ihren Kontrahenten beim Netzwerk „Irmgard und Ortrud “ vor, die Streiter für den Verbleib der Von-Einem- und Von-Seeckt-Straße „in die Nähe nationalsozialistischer Sympathisanten zu rücken“.

Vorwurf ist "Ausweichmanöver"

Die Bürgerinitiative „PROVON“ spricht zudem von einer „rechtswidrigen Zurschaustellung nationalsozialistischer Symbole“ und hat nach eigenen Angaben Anwälte beauftragt, rechtliche Schritte gegen die Macher und die sie tragenden Parteien zu prüfen.

Letztere wiederum bezeichnen den Vorwurf der Geschmacklosigkeit als „Ausweichmanöver“ der Namensbefürworter, weil man bei den Inhalten nichts zur Verteidigung der Generäle anzuführen habe. „Wahrheit ist nun einmal keine Geschmacksfrage“, merkten die Linken an, und die Grünen glauben, es stehe „einer weltoffenen Stadt wie Essen nicht gut zu Gesicht, Straßen mit den Namen von Unterstützern Hitlers zu zieren“.

Wolfgang Kintscher

Kommentare
22.01.2013
12:25
Initiative prüft Schritte gegen Hitler-Plakat in Essen
von bigkahuna | #48

Ich wußte gar nicht, daß ein Bild vom Führer selbst schon ein nationalsozialistisches Symbol ist.Oder wurden auf den Plakaten noch andere Symbole...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Klimawerkstadt Essen prämiert Stadtteilprojekte
Wettbewerb
Drei Projekte, die das Miteinander im Stadtteil fördern sollen, wurden mit je 3000 Euro und der Unterstützung durch einen Mentor prämiert.
Bundespolizei stellt 52 Zentimeter lange Machete sicher
Bundespolizei
Ein 50-Jähriger war am Donnerstag mit einer Machete in einem Discounter im Essener Hauptbahnhof unterwegs. Die Bundespolizei stellte die Waffe sicher.
Sportwetten-Anbieter zerren Stadt Essen vor Gericht
Wettbüro-Steuer
Mehrere Besitzer von Wettbüros und haben Klage gegen die neue Wettbüro-Steuer vor dem Verwaltungsgericht eingelegt. Essen muss um Einnahmequelle...
Essen kämpft für seinen Paternoster im Deutschlandhaus
Paternoster
Der Paternoster im Essener Deutschlandhaus ist durch eine neue Verordnung bedroht. Die Stadt will für ihren beliebten, historischen Aufzug kämpfen.
Kleingärtner bestohlen und Gartengeräte bei Ebay angeboten
Diebstahl
Ein Kleingärtner hat die Polizei nach Essen-Altendorf gerufen: Seinen Grill entdeckte er bei Ebay Kleinanzeigen – und auf einer benachbarten Parzelle.
Fotos und Videos
article
7497155
Initiative prüft Schritte gegen Hitler-Plakat in Essen
Initiative prüft Schritte gegen Hitler-Plakat in Essen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/initiative-prueft-schritte-gegen-hitler-plakat-id7497155.html
2013-01-19 06:00
Hitler-Plakat, Bürgerinitiative, Straße, Streit, Umbenennung, PROVON, Irmgard und Ortrud, Essen,
Essen