In Frauenkleidern und mit Leine: bizarrer Besuch an Essener Gesamtschule

Die Gesamtschule Süd in Essen-Stadtwald beherbergt derzeit nicht nur Gesamtschüler, sondern auch Berufsschüler des Nixdorf-Kollegs, dessen Gebäude in Essen-Frohnhausen derzeit saniert wird.
Die Gesamtschule Süd in Essen-Stadtwald beherbergt derzeit nicht nur Gesamtschüler, sondern auch Berufsschüler des Nixdorf-Kollegs, dessen Gebäude in Essen-Frohnhausen derzeit saniert wird.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
  • Unbekannter trägt Frauenkleider und Halsband und soll gebellt haben
  • Ähnliche Vorwälle in der Vergangenheit bestätigt das Heinz-Nixdorf-Berufskolleg
  • Ehemaliger Nixdorf-Schüler: Der Unbekannte tauchte mehrmals an der Schule auf

Essen.. Ein Bericht über einen fremden Mann an der Gesamtschule Süd hat vor allem im Internet kurzzeitig für Aufregung gesorgt. Schüler filmten den Unbekannten am letzten Mittwoch, als er in der Pause aufs Schulgelände trat. Er war in Frauenkleider gehüllt, hatte eine Art Halsband mit Hundeleine um den Hals und bat Schüler, ihn herumzuführen. Dabei ging er auf allen Vieren und soll gebellt haben. Mehrere Jugendliche nahmen das bizarre Schauspiel, das eher Mitleid als Angst auslöste, mit ihren Handys auf, die Filmaufnahmen landeten kurze Zeit später bei einer Boulevard-Zeitung.

Bizarre Besuche Ehe Schulleiter Ludwig Menke einschreiten könnte, sei der Mann schon wieder verschwunden gewesen, heißt es. Ein anderer Pädagoge hatte den Unbekannten aufgefordert, zu verschwinden – das habe dieser auch sofort getan. Deutlich jüngere Schüler, die der Vorfall hätte verstören können, gibt es nicht. Die Schule läuft aus, der derzeit neunte Jahrgang ist der letzte.

Ähnliche Vorfälle an anderen Essener Schulen

Das Schulgebäude an der Frankenstraße teilen sich derzeit die Gesamtschüler mit Schülern des Heinz-Nixdorf-Berufskollegs. Dessen Stammhaus in Essen-Frohnhausen wird gerade aufwändig saniert. Vom Nixdorf-Kolleg heißt es, vor mehr als zwei Jahren habe es dort an der Dahnstraße einen ähnlichen Fall gegeben – ein unbekannter Mann in Frauenkleidern habe sich damals vor der Schule aufgehalten. Auch er sei sofort verschwunden, nachdem ihn Lehrer dazu aufgefordert hätten.

Möglicherweise handelt es sich um denselben Mann. Ein ehemaliger Nixdorf-Schüler berichtet, während seiner Schulzeit am Berufskolleg zwischen 2010 und 2013 habe der Mann dort mehrere ähnliche "Auftritte" gehabt: "Er kam einmal jährlich vorbei. Damals stand ein Napf vor ihm, in dem er Geld gesammelt hat. Geredet hat er nicht." In sozialen Netzwerken schreiben zudem auch Schüler eines anderen Essener Berufskollegs, der Mann sei dort bellend in Frauenkleidung, mit Halsband und Napf aufgetaucht.

Nixdorf-Kolleg: „Wir kennen ihn nicht“

Wegen des aktuellen Vorfalls wollen weder Stadt noch Schulen juristische Schritte gegen den unbekannten Mann einleiten, der nach Angaben Ludwig Menkes „kein Schüler der Gesamtschule Süd“ sei. Auch das Nixdorf-Kolleg teilte mit: „Wir kennen ihn nicht.“