Immeo-Mieter in Essen von Wohnungsverkauf überrascht

In Frohnhausen haben 521 Immeo-Wohnungen den Besitzer gewechselt.
In Frohnhausen haben 521 Immeo-Wohnungen den Besitzer gewechselt.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Das Immobilien-Unternehmen „Immeo Wohnen“ hat in Essen-Frohnhausen 521 Wohnungen veräußert. Mietervertreter rechnen damit, dass weitere folgen werden.

Essen.. Es ist wenige Jahre her, da wechselten in Essen ganze Wohnungsbestände den Besitzer. Denn die Zeiten, in denen große Industrieunternehmen ihre Belegschaft in Werkswohnungen unterbrachten, neigten sich dem Ende entgegen. Aus Veba wurde Viterra, aus Krupp Wohnungsbau Immeo Wohnen. Immeo sorgt nun erneut für Schlagzeilen. So erfuhren Mieter in Frohnhausen zur eigenen Überraschung, dass sie ihre Miete künftig einem neuen Eigentümer überweisen dürfen. Denn Immeo hat ihre Wohnung jüngst verkauft an die Rheinweg Grundstücksgesellschaft mit Sitz in Düsseldorf.

Sollte bei diesem Namen nicht gleich der Groschen fallen, wäre das nur allzu verständlich. Immeo klärt in dem Schreiben an die betroffenen Mieter auf: „Diese Gesellschaft gehört künftig zur LEG-Immobiliengruppe.“ Die neue Erwerberin werde sich „innerhalb der nächsten Tage schriftlich mit ihnen in Verbindung setzen“.

Immeo verspricht keine Änderungen für die Mieter

Auf schriftliche Nachfrage der Redaktion teilte Immeo mit, dass 521 Wohnungen den Besitzer gewechselt haben, und zwar bereits zum 1. Juli. Sämtliche veräußerten Wohnungen liegen demnach in Frohnhausen. Auf die Frage, warum die Mieter erst nach Verkauf über den Eigentümerwechsel informiert wurden, antwortet Immeo verklausuliert mit Verweis auf die Rechtsfolgen für die Mieter, die erst nach dem Übergang des Mietverhältnisses feststünden. Augenscheinlich wollte das Unternehmen abwarten, bis das Geschäft in trockenen Tüchern ist. Für die Mieter ändere sich nichts bis auf die Ansprechpartner, betont Immeo. Bestehende Mietverträge behielten weiterhin ihre Gültigkeit.

Gleichwohl wandten sich nach Angaben der Mietergemeinschaft Essen mehrere Immeo-Mieter an die Beratungsstelle. Dort hält man es nach Worten von Sprecherin Siw Mammitzsch für wahrscheinlich, dass weitere Wohnungsverkäufe folgen. So habe die LEG erst jüngst angekündigt, 3500 Wohnungen hinzukaufen zu wollen.

Über etwaige Verkäufe von Wohnimmobilien in Essen sei „noch keine Entscheidung getroffen worden“, heißt es dazu bei Immeo Wohnen auf Anfrage. Nach eigenen Angaben befinden in Essen noch 6535 Wohnungen im Eigentum des Unternehmens.