Ich bin jetzt auch ein Panini-Bild

Hunderte Panini-Alben-Besitzer tauschten am Donnerstagnachmittag in unserer Kantine Bilder für das Essen-Album und zogen beglückt von dannen.

Erfolgreich war der Nachmittag auch für meinen Sohn, dessen Album nun fast vollständig ist. Das abendliche Einkleben der Bilder, verband er mit einer lebhaften Befragung: „Warst Du mal in der Ampütte?“, „Kennst Du René Pascal?“, „Findest Du nicht, dass das Schwimmbad auf Zollverein verdammt mickrig ist?“, „Günther Semmler – ist das der Günni, von dem die Statue vorm Click steht?“, „Wieso ist der RWE-Turm das höchste Gebäude der Stadt, das Rathaus müsste doch höher sein?“

Er klebte, ich lauschte – und noch eine Frage: „Sollte ich nicht längst im Bett sein?“ Blick zur Uhr: Viertel vor zehn. „Himmel, ja!“ Da hatte mein Sohn noch eine wirklich überraschende Frage auf Lager: „Wusstest Du, dass Du auch ein Panini-Bild bist?“ „Ich???“ „Ja, klar, guck Dir mal Nr. XXX an.“ Tatsächlich, da stehe ich unauffällig und mit dem Rücken zum Betrachter. Aber mein Sohn erkennt mich halt in jeder Lebenslage.