Das aktuelle Wetter Essen 12°C
Essen

Hotel Hasselkuß wird abgerissen

07.02.2013 | 00:20 Uhr
Hotel Hasselkuß wird abgerissen

Heisingen. Die Zeit des Hotel Hasselkuß in Heisingen geht sehr bald endgültig zu Ende. Wahrscheinlich im März fängt der Ahauser Investor Grenzland-Bau mit dem Abriss an. Läuft alles nach Plan, so wird ein neues Mehrfamilienhaus an der Bonscheidter Straße 65 im Frühjahr/Sommer 2014 fertig sein.

Hotel wurde 1956 erbaut

„Die offizielle Übergabe soll Ende Februar stattfinden. Da wir einen positiven Bauvorbescheid der Stadt haben, gehen wir davon aus, auch recht zügig mit dem Bau beginnen zu können“, berichtet Marco Körkemeyer, Geschäftsführer der Grenzland-Bau in Ahaus. Abriss im März, wahrscheinlicher Baubeginn Mitte April: So ist der grobe Zeitplan des Unternehmers.

Die Vermarktung übernimmt die Sparkasse. Die hat bereits an ihre Immobilienkunden Angebote verschickt. Insgesamt 14 Eigentumswohnungen werden feil geboten. „Unsere avisierte Klientel ist um die 55 Jahre oder älter. Das Haus wird altengerecht, also mit schwellenlosen Zugängen gebaut“, führt der Investor aus. Er schränkt ein: Es werden keine reinen Seniorenwohnungen entstehen.

Die Größen der Wohnungen liegen zwischen 105 und 112 Quadratmetern. Sie kosten bis zu 310 000 Euro. Ausreißer sind zwei Penthousewohnungen mit Dachterrassen und bis zu 170 Quadratmetern für knapp 600 000 Euro. Interessenten werden sich wohl sputen müssen. Immobiliensucher im Stadtteil wissen, dass man für geeignete Objekte auch schon einmal jahrelang auf der Warteliste stehen kann und manche Neubauten schon vor Bekanntwerden verkauft sind.

Das haben die Investoren erkannt. Auch die Grenzland-Bau kann auf einige Referenzobjekte in Heisingen verweisen. „Wir haben bereits unter anderem am Staelsfeld, an der Ecke Lelei/Baderweg oder der Bahnhofstraße gebaut und arbeiten an weiteren Objekten hier. Das ist aber noch nicht spruchreif“, erläutert Körkemeyer.

Das Hotel Hasselkuß hatte schon länger die besten Zeiten hinter sich. Im Jahr 1956 erbaut, wurde 1994 das letzte Mal komplett renoviert. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Dehoga entzog 2010 alle drei Sterne. Die Online-Kundenbewertungen aus diesen Jahren lesen sich gruselig. Miefgeruch im Zimmer, Miefgeruch auf den Gängen, Frühstück so lala, Kaffee grauenhaft, Staub in allen Ecken, besonders im Bett und im Schrank, Spinnweben, besonders über der Dusche: Das gehört noch zu den freundlichen Äußerungen. Auf dem Hotelmarkt hatte die Bonscheidter Straße 65 wohl keine große Chance mehr – auf dem Grundstücksmarkt umso mehr.

Markus Grenz


Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage
Für den Superwahltag am 25. Mai plakatieren die Parteien in Essen um die Wette - neuerdings sogar in den Nebenstraßen. Wie finden Sie als Adressaten der Wahlwerbung das?

Für den Superwahltag am 25. Mai plakatieren die Parteien in Essen um die Wette - neuerdings sogar in den Nebenstraßen. Wie finden Sie als Adressaten der Wahlwerbung das?

Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich? (Neuladen)

 
Fotos und Videos
Sarah Latton bei Let's Dance
Bildgalerie
Essenerin in RTL-Show
Flaschenpost
Bildgalerie
Grundschultheater
Tummelwiese in der Gruga
Bildgalerie
100 Orte in Essen
Sperrung der A40 in Essen
Bildgalerie
Baustelle von oben
Aus dem Ressort
Warum der letzte Bulle Mick Brisgau keinen Manta fährt
Der letzte Bulle
Am Montag startet die fünfte Staffel der SAT.1-Erfolgsserie „Der letzte Bulle“ mit Henning Baum in der Hauptrolle. Am Samstag zuvor ist der Essener beim Fantag zur Serie in der Lichtburg zu Gast. Um ihn dort zu treffen, haben uns fast 300 Leser Fragen geschickt. Hier lesen Sie einige Antworten.
100 besondere Orte in Essen – alle Bildergalerien zur Serie
Essen entdecken
So schnell kommen Sie nicht rum in der Stadt: Wir haben für Sie zu (fast) jeder Folge unserer Serie "Essen entdecken" eine Bildergalerie zusammengestellt. Hier finden Sie eine Übersicht aller Galerien, Sie können sich von Ort zu Ort klicken, sich aktuelle Fotos und Archivbilder anschauen.
Putzen für Bier - Wer bezahlt das Freibier in Essen?
Trinkerszene
Eigentlich sollte es mit dem Projekt „Pick up“ gegen die Auswüchse in der Trinkerszene und für mehr Sicherheit und Sauberkeit in der Essener Innenstadt am 1. Mai losgehen. Doch die Finanzierung des Programms für chronisch Süchtige ist nach wie vor nicht geklärt.
„Manderlay“ im Grillo – die Moral steht auf dem Spiel
Theater
Regisseur Hermann Schmidt-Rahmer adaptiert „Manderlay“ für die Grillo-Bühne und entpuppt Lars von Triers Sklavendrama mit seinem unauflösbaren Konflikt. Schlingensief-Ausstatter baut Figuren aus Kanistern und Kleiderbügeln.
Einbruch in Essener Schrottbetrieb - Polizei fasst Täter
Kriminalität
Die Essener Polizei hat in der Nacht zu Donnerstag einen Einbrecher gefasst. Der 47-jährige Mann hatte sich Zugang zu einem Schrottbetrieb im Stadtteil Bergeborbeck verschafft. Die Beamten und der Eigentümer des Betriebs fanden den Einbrecher in einem Schrottwagen.