Das aktuelle Wetter Essen 12°C
Essen

Hotel Hasselkuß wird abgerissen

07.02.2013 | 00:20 Uhr
Hotel Hasselkuß wird abgerissen

Heisingen. Die Zeit des Hotel Hasselkuß in Heisingen geht sehr bald endgültig zu Ende. Wahrscheinlich im März fängt der Ahauser Investor Grenzland-Bau mit dem Abriss an. Läuft alles nach Plan, so wird ein neues Mehrfamilienhaus an der Bonscheidter Straße 65 im Frühjahr/Sommer 2014 fertig sein.

Hotel wurde 1956 erbaut

„Die offizielle Übergabe soll Ende Februar stattfinden. Da wir einen positiven Bauvorbescheid der Stadt haben, gehen wir davon aus, auch recht zügig mit dem Bau beginnen zu können“, berichtet Marco Körkemeyer, Geschäftsführer der Grenzland-Bau in Ahaus. Abriss im März, wahrscheinlicher Baubeginn Mitte April: So ist der grobe Zeitplan des Unternehmers.

Die Vermarktung übernimmt die Sparkasse. Die hat bereits an ihre Immobilienkunden Angebote verschickt. Insgesamt 14 Eigentumswohnungen werden feil geboten. „Unsere avisierte Klientel ist um die 55 Jahre oder älter. Das Haus wird altengerecht, also mit schwellenlosen Zugängen gebaut“, führt der Investor aus. Er schränkt ein: Es werden keine reinen Seniorenwohnungen entstehen.

Die Größen der Wohnungen liegen zwischen 105 und 112 Quadratmetern. Sie kosten bis zu 310 000 Euro. Ausreißer sind zwei Penthousewohnungen mit Dachterrassen und bis zu 170 Quadratmetern für knapp 600 000 Euro. Interessenten werden sich wohl sputen müssen. Immobiliensucher im Stadtteil wissen, dass man für geeignete Objekte auch schon einmal jahrelang auf der Warteliste stehen kann und manche Neubauten schon vor Bekanntwerden verkauft sind.

Das haben die Investoren erkannt. Auch die Grenzland-Bau kann auf einige Referenzobjekte in Heisingen verweisen. „Wir haben bereits unter anderem am Staelsfeld, an der Ecke Lelei/Baderweg oder der Bahnhofstraße gebaut und arbeiten an weiteren Objekten hier. Das ist aber noch nicht spruchreif“, erläutert Körkemeyer.

Das Hotel Hasselkuß hatte schon länger die besten Zeiten hinter sich. Im Jahr 1956 erbaut, wurde 1994 das letzte Mal komplett renoviert. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Dehoga entzog 2010 alle drei Sterne. Die Online-Kundenbewertungen aus diesen Jahren lesen sich gruselig. Miefgeruch im Zimmer, Miefgeruch auf den Gängen, Frühstück so lala, Kaffee grauenhaft, Staub in allen Ecken, besonders im Bett und im Schrank, Spinnweben, besonders über der Dusche: Das gehört noch zu den freundlichen Äußerungen. Auf dem Hotelmarkt hatte die Bonscheidter Straße 65 wohl keine große Chance mehr – auf dem Grundstücksmarkt umso mehr.

Markus Grenz



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage
Viele Autofahrer glauben, dass sie sich auf der parallel zur A52 verlaufenden Norbertstraße auf der Autobahnauffahrt befinden und beschleunigen. Weshalb die Polizei auf der innerörtlichen Straße blitzt. Die Stadt will trotzdem kein Tempo-50-Schild aufstellen und verweist auf das bestehende Ortsschild. Wie finden Sie das?

Viele Autofahrer glauben, dass sie sich auf der parallel zur A52 verlaufenden Norbertstraße auf der Autobahnauffahrt befinden und beschleunigen. Weshalb die Polizei auf der innerörtlichen Straße blitzt. Die Stadt will trotzdem kein Tempo-50-Schild aufstellen und verweist auf das bestehende Ortsschild. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Jungfernfahrt der NF2
Video
Video
Jungfernfahrt für die NF2
Bildgalerie
EVAG
Mädelskram
Bildgalerie
Flohmarkt.
FC Kray besiegt Bochum 2
Bildgalerie
Regionalliga
Aus dem Ressort
Vom historischen Saal wird zum modernen Veranstaltungsraum
Preute-Saal
Flüchtlingslager, Fitnessclub oder Zirkusmanege: Die Preute-Halle hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Jetzt hat der Hattinger Gastronom Michael Benke das historische Domizil in Kupferdreh gepachtet, um dieses nachhaltig zu beleben – mit Musik und Catering.
Demo vor Primark in Essen fordert Solidarität mit Näherinnen
Primark
Mit einer Kundgebung vor der Essener Filiale des Mode-Unternehmens Primark hat die Gewerkschafterin Joly Talukder aus Bangladesh auf die fatale Situation von Näherinnen in ihrer Heimat aufmerksam gemacht. Boykott von in Bangladesh produzierten Kleidung sei allerdings nicht die Lösung, mahnte sie.
Wohnburgen und offene Parklandschaften von Krupp
100 Orte (98)
Rund um den Luisenhof in Frohnhausen und Holsterhausen lassen sich wien in einer Zeitreise die bewegte Geschichte, der hohe Anspruch und die Experimentierfreude des einstigen Krupp-Wohnungsbaus in Essen besichtigen. Und man lebt hier immer noch gern.
Lucy, das Mädchen vom Titelbild, zu Gast in der Redaktion
100 Orte
Das Buch zur Serie „Essen entdecken - 100 besondere Orte“ ist nun im Buchhandel und den Leserläden der Funke Mediengruppe erhältlich. Auf dem Buchcover zu sehen ist Lucy, wie sie im Grugapark neben der Bronzeskulptur „Sitzender Knabe“ sitzt. Nun besuchte die Achtjährige die Redaktion.
Uni Essen verbietet Veranstaltung zum IS-Terror in Kobane
IS-Terror
Die Linke Liste wollte eine Diskussion zum blutigen Kampf zwischen den IS-Milizen und den Kurden veranstalten, hat aber entgegen den sonstigen Gepflogenheiten auf dem Gelände der Universität Duisburg-Essen keinen Raum bekommen. Uni-Sprecherin: Wir fürchten um die Sicherheit.