Das aktuelle Wetter Essen 13°C
Theater

Horst Janson spielt in Hemingways „Der alte Mann und das Meer“ in Essen

23.10.2012 | 18:19 Uhr
Horst Janson spielt in Hemingways „Der alte Mann und das Meer“ in Essen
Regisseur Jens Hasselmann, Hauptdarsteller Horst Janson, der Essener Kinderschauspieler Silas Haake und Marie-Luise Gunst.Foto: Klaus Micke

Essen.  Horst Janson kämpft in der beeindruckenden Bühnenversion von „Der alte Mann und das Meer“ nicht nur mit der Natur, sondern auch gegen die Tücken des Alters. Die Adaption von Ernest Hemingways berühmter Erzählung beeindruckten das Premierenpublikum im Theater im Rathaus in Essen.

Sprachgewalt, Schauspielkunst und gefühlvolle Musik bilden in der Bühnenversion von „Der alte Mann und das Meer“ eine eindrucksvolle Einheit. Die durchweg gelungene Adaption von Ernest Hemingways berühmter Erzählung findet poetische Bilder und Töne, die das Premierenpublikum im Theater im Rathaus zu beeindrucken wussten.

Links eine Hütte, rechts eine Strandbar, vorne ein Boot, das auf einem Meer aus Plastikflaschen ruht: Mit einfachen Mitteln hat Landart-Künstler StefaNo das Bühnenbild nach Plänen von Jens Hasselmann und Marie-Luise Gunst realisiert. Hasselmann, der zudem die Bühnenfassung geschrieben und Regie geführt hat, und Gunst sind auch auf der Bühne zu sehen – und vor allem zu hören: Er gibt den Gitarristen der vierköpfigen Band. Sie führt als Barkeeperin mitunter auch singend durch die Geschichte. Und das tut sie mit poppiger, leicht rauer Stimme, die perfekt zum karibischen Flair der eigens für dieses Stück komponierten Songs passt.

Aspekt des Alterns

Und dann ist da Horst Janson , der sich für die Geschichte über den alten Fischer Santiago, der nach 84 erfolglosen Tagen auf hohe See den Fang seines Lebens macht, als Idealbesetzung erweist. Janson trifft genau die Balance zwischen Altersmüdigkeit und Entschlossenheit, die den Charakter ausmacht. Denn obwohl der Fisch, den der Greis endlich an der Angel hat, das Schiff tagelang vor sich herzieht, und Santiago langsam zu zermürben droht, gibt er nicht auf.

Während Hemingways Vorlage, die wohl den Grundstein zu dessen Literaturnobelpreis legte, vor allem als Parabel für den Kampf des Menschen mit der Naturgewalt gilt, betont Hasselmanns Interpretation noch einen anderen Aspekt: In dem Stück sticht der Aspekt des Alterns heraus. Santiago erscheint als zweifelnder, nachdenklicher Mann mit wachem Geist, dessen Körper ihn langsam im Stich lässt. Ein Mann, der sich diesem Schicksal allerdings nicht ergeben will, sondern weiterkämpft – wenngleich er nicht immer weiß wofür.

Unaufgeregte Inszenierung

Dieser Aspekt wirkt umso stärker im Kontrast des kleinen Manolin, den der aufgeweckte Jungdarsteller Silas Haake auf der Essener Bühne mimt. Als euphorischer Bewunderer und treuer Freund Santiagos wirkt er wie ein verzerrtes Spiegelbild des alten Mannes, eines, das seine verlorene Jugend und verblassten Träume nur umso deutlicher erscheinen lässt.

Dass die eher unaufgeregte Inszenierung zuweilen dahinplätschert wie das Meer, ist da kein Nachteil: Denn durch diesen melancholischen Unterton brennt sich das Stück umso nachhaltiger ins Gedächtnis des Publikums ein.

Gordon K. Strahl



Kommentare
Aus dem Ressort
Neonazis wollen in Essen vor der Synagoge aufmarschieren
Rechter Aufmarsch
Ein mutmaßlicher Neonazi aus Süd-Deutschland hat bei der Polizei eine Demo für den 1. September vor der Alten Synagoge angemeldet. Am Donnerstag wird es ein Gespräch zwischen Polizei und Veranstalter geben, dann soll entschieden werden, ob die Kundgebung stattfinden kann. Bis zu 150 Teilnehmer...
Die Stadt tritt in die Pedale
Verkehr
Noch drei Tage – dann wird Oberbürgermeister Reinhard Paß am 31. August um elf Uhr auf der Kettwiger Straße in Höhe der Lichtburg offiziell das dritte „Essener Stadtradeln“ eröffnen und Teilnehmern, die für drei Wochen ihren Pkw stehen lassen wollen, die Autoschlüssel abnehmen.
21-Jähriger aus Essen wird seit Sonntag vermisst
Vermisstenfall
Die Polizei Essen hat auf der Suche nach einem geistig zurückgebliebenen Mann ein Foto des Vermissten veröffentlicht: Am Sonntagabend verschwand Duy Linh VU aus seiner Wohnung in Altenessen. Der 21-Jährige hält sich häufiger in der City auf, könnte aber auch nach Düsseldorf gefahren sein.
13-jähriger Schüler in Essen von Jugendlichen ausgeraubt
Polizei
Ein 13-Jähriger war nach Schulschluss auf dem Weg nach Hause, als ihm in der S-Bahn eine Gruppe Jugendlicher auffiel. Auf dem Bahnsteig in Werden attackierte ihn einer plötzlich und durchsuchte die Hosentaschen des Opfers. Mit einem erbeuteten Handy flüchtete das Quartett. Die Polizei sucht jetzt...
Das Fußball-Wohnzimmer in der 11Freunde-Bar ist zurück
Sport1-Talk
Endlich wieder Bundesliga. Endlich wieder sticheln im Büro, auf die arroganten Bayern schimpfen, die glücklosen Schalker bemitleiden. Schon nach dem ersten Spieltag leidenschaftliche Trainerdiskussionen führen. Es hat was gefehlt, trotz WM. Genau diese Gefühle bedient der Sport1-Fantalk.
Umfrage

Sozialdezernent Peter Renzel moniert, dass die Abschiebung von nicht politisch Verfolgten nicht schnell genug erfolgt. Stimmen Sie ihm zu?

 
Fotos und Videos
Ritter im Schrebergarten
Bildgalerie
KGV Stiftsdamenwald
Drohne fotografiert Gemeinde
Bildgalerie
Fotografie
Sendung mit der Maus
Bildgalerie
Gerresheimer
Kraft besucht Niederfeldsee
Bildgalerie
Bürgerfest