Hille Perl & Los Otros spielen im Schloss auf

Borbeck..  Das Veranstaltungsjahr auf Schloss Borbeck beginnt mit einem Hochkaräter: Am Freitag, 16. Januar, gastieren Hille Perl & Los Otros um 19 Uhr im Residenzsaal (Eintritt 25 Euro/ermäßigt 20 Euro).

Das Ensemble begeistert seit Jahren nicht nur durch seine kenntnisreiche Virtuosität an den seltenen Instrumenten, sondern auch durch seine ganzheitliche Musikauffassung. Hille Perls Liebe zur Viola da Gamba wurde früh geweckt, so studierte sie in Hamburg und Bremen Alte Musik. Heute unterrichtet sie selbst in ihrer Geburtsstadt Bremen: An der dortigen Hochschule für Künste bekleidet sie seit 2002 die einzige deutsche Professur für Viola da Gamba. Hille Perl tritt sowohl als Solistin als auch in unterschiedlichen Ensembleformationen auf. Gemeinsam mit ihrem Mann, dem amerikanischen Star-Lautenisten Lee Santana, arbeitet sie seit vielen Jahren zusammen. Beide begreifen sich mit ihrer Arbeit als Gesamtkunstwerk. Ihr Musikerleben ist ein stetiges „work in progress“, zu welchem sie immer wieder gleichgesinnte Musiker einladen. Das Trioprojekt „Los Otros“ (Die Anderen) mit dem englischen Tänzer und Barockgitarristen Steve Player fasziniert schon seit 2001 durch Spontaneität und Improvisation das internationale Publikum. In Schloss Borbeck bekommen sie Verstärkung auf den Lauten durch Johannes Gontarski.

Das Ensemble widmet sich einem immer noch aktuellem Thema: Krieg und Frieden. Es zeigt wie Kriegsklage und Friedensjubel im 17. Jahrhundert musikalisch umgesetzt wurden. Besonders gern feierte man historische Friedensschlüsse mit Tänzen – bis zum nächsten Krieg.