Das aktuelle Wetter Essen 22°C
Bildung

Herbert Knebel wird Pate der Frida-Levy-Gesamtschule in Essen

23.12.2010 | 09:00 Uhr
Herbert Knebel wird Pate der Frida-Levy-Gesamtschule in Essen
Die Frida Levy Gesamtschule erhielt das Anti-Rassismus Gütesiegel. Im Bild: Aline Indriksons, Uwe Lyko alias Herbert Knebel, Giahn Miro und Jürko Ufert. Foto Walter Buchholz/WAZ FotoPool

Essen. Die Frida-Levy-Gesamtschule ist Mitglied im bundesweiten Netzwerk „Schule ohne Rassismus". Als Paten gewann sie dafür den Essener Komiker Uwe Lyko („Herbert Knebel“). An die eigene Schulzeit erinnert er sich mit gemischten Gefühlen.

Der Essener Komiker Uwe Lyko („Herbert Knebel“) ist jetzt Pate der Frida-Levy-Gesamtschule (Stadtmitte). Im Interview erinnert er sich an seine eigene Schulzeit. Lyko hat die Schirmherrschaft übernommen für die neue Mitgliedschaft der Schule im bundesweiten Netzwerk „Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage“.

Mehr als 1200 Schüler der Schule hatten ihre Unterschrift abgegeben für den Beitritt ins Netzwerk. Damit verpflichten sich die Schüler, aktiv eine „Schulkultur der Gewaltlosigkeit“ zu pflegen und regelmäßig Anti-Rassismus-Projekte zu initiieren. An der Frida-Levy-Gesamtschule, dem früheren Humboldt-Gymnasium, haben 45 bis 50 Prozent der Schüler einen so genannten „Migrationshintergrund“. Das Signet „Schule ohne Rassismus“ tragen bundesweit etwa 800 Schulen; in Essen zum Beispiel das Alfred-Krupp-Gymnasium (Frohnhausen) sowie die Erich-Kästner-Gesamtschule (Steele).

Knebel ist gerne Pate geworden

„Mir ist es nicht schwergefallen, ,Ja’ zu sagen, als ich um diese Patenschaft gebeten wurde“, sagte Lyko gestern in der Schulaula bei einer offiziellen Feierstunde. „Ich wünsche allen Beteiligten viel Erfolg!“

Am Rande berichtete Lyko (56), wie er seine eigene Schulzeit in Erinnerung behalten hat. Lyko besuchte in Duisburg-Neumühl die Volksschule, in Moers ging er später zur Hauptschule. „In den Pausen haben wir Fußball gespielt und im Unterricht regelmäßig Blödsinn gemacht“, berichtete Lyko. „Eigentlich habe ich recht positive Erinnerungen.“ Sein Lieblingsfach sei „Deutsch“ gewesen, gerne habe er „Aufsätze und Nacherzählungen“ verfasst. Nach der Schule begann er eine Lehre als Fernmeldetechniker; in dieser Zeit fing er das Theaterspielen an.

Erinnerungen an brutalen Klassenlehrer

Lyko erinnerte sich jedoch auch an einen „äußerst brutalen Klassenlehrer“, der Schüler wahllos mit dem Lineal schlug. „Der ist dann erst sehr viel später von der Schule verwiesen worden, heute wäre so etwas wohl nicht mehr denkbar.“ Damals jedoch gehörte die Angst vor körperlicher Züchtigung zum Alltag. „Wenn man Unsinn gemacht hat“, erinnerte sich Lyko, „hat man eben immer in Kauf genommen, dass man später eine geschallert kriegt.“

Die Feierstunde in der Frida-Levy-Gesamtschule wurde musikalisch gestaltet von der Big Band der Schule, der Rap-AG und einer Gruppe von Schülerinnen, die kurdischen Folkloretanz präsentierten. Zwischendurch wurde die Urkunde offiziell übergeben.

Martin Spletter



Kommentare
Aus dem Ressort
Ab sofort läuft die Anmeldung für den Vivawest-Marathon
Marathon
Am 17. Mai 2015 fällt der Startschuss für den dritten „Vivawest-Marathon“, der die ausdauerndsten Läufer durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck führt. Ab sofort sind die Anmeldelisten geöffnet. Hier ein erster Ausblick auf das Laufereignis mit dem fröhlich mitgehenden Pott-Publikum.
Pony tot gefüttert – Grugapark appelliert an die Besucher
Tierhaltung
Im Essener Grugapark ist ein Pony gestorben, weil Besucher es fütterten. Verbots-Schilder und Sicherheitspersonal konnten den Tod nicht verhindern. Immer wieder werfen Gäste Futter – inklusive Plastiktüten – über den Zaun. Jetzt bittet der Tierhof-Leiter alle Besucher um Hilfe.
Das Land NRW macht den Weg frei für ein Groß-Asyl in Essen
Asyl
Schon im Herbst 2015 könnte das Groß-Asyl im Essener Stadtteil Fischlaken eröffnen. NRW-Innenminister Ralf Jäger will rasch mit der Stadt Essen verhandeln. Wenn der Stadtrat zustimmt, könnte die Einrichtung mit 800 Plätzen im Herbst 2015 eröffnet werden. Der Bau soll 22 Millionen Euro kosten.
Schwimmend von der Nacht in den Tag im Hesse-Bad
Erlebnis
Morgens steigen die Nebelschwaden über dem Hesse-Bad in Essen-Dellwig auf und die ersten Schwimmer ziehen ihre Bahnen. Es ist eines der Freibäder, die noch spät im September geöffnet haben. Die Frühschwimmer freuen sich. Vor allem über den Übergang von Nacht zu Tag, wenn die Sonne über dem Becken...
Parteibuchwirtschaft und Familienbande bei Stadttöchern
Kommentar
Seit Jahrzehnten hängt die Vergabe lukrativer Führungspositionen bei den meisten städtischen Tochterunternehmen maßgeblich vom Parteibuch ab. Berufliche Kenntnisse sind darüber hinaus sicherlich gewünscht, aber eben sekundär. Erschütternd ist dabei das Fehlen eines Störgefühls. Ein Kommentar.
Umfrage
Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

 
Fotos und Videos
Margarethenhöhe und Grugapark
Bildgalerie
Luftbilder
Essen von oben
Bildgalerie
Luftbilder
ThyssenKrupp Quartier und  Krupp-Park
Bildgalerie
Luftbilder