Heimatforscher spricht über Kupferdreh

Kupferdreh..  Wie Kupferdreh entstanden ist, darum geht es in einem Rückblick, den Rainer Busch 120 Jahre nach Gründung der Bürgermeisterei Kupferdreh geben will. Dieser beginnt im Mineralien-Museum, Kupferdreher Straße 141-143 am Dienstag, 25. Oktober, um 19 Uhr.

Der Kupferdreher Heimatforscher Rainer Busch ist der Entstehungsgeschichte auf den Grund gegangen und hat dabei Überraschendes herausgefunden. In einem Vortrag wird er bei der Bürgerschaft Kupferdreh darüber berichten und die Kupferdreher Geschichte lebendig werden lassen.

Am 15. Oktober 1896 wurde die Gemeinde Kupferdreh zur Bürgermeisterei erhoben. Ein Ort, der erst 21 Jahre zuvor seinen offiziellen Namen bekam, entwickelte sich in kürzester Zeit aus kleinen Bauerndörfern, die Namen wie Hinsbeck, Rodberg und Dilldorf trugen, zu einem lebendigen, eigenständigen Städtchen. Wo aber lagen die Wurzeln des Dorfes Hinsbeck, das früher das Zentrum des heutigen Kupferdreh bildete, und wie kam es, dass sich Kupferdreh so schnell entwickeln konnte? Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.