Das aktuelle Wetter Essen 12°C
Urteil

Handy darf am Steuer nicht bedient werden - auch nicht als Navi

08.03.2013 | 12:35 Uhr
Handy darf am Steuer nicht bedient werden - auch nicht als Navi
Das OLG Hamm hat entschieden: Autofahrer dürfen Handys während der Fahrt nicht in der Hand halten, auch wenn sie als Navigationsgeräte genutzt werden.Foto: Boris Schopper/WAZ FotoPool

Hamm/Essen.  Das Oberlandesgericht Hamm hat ein Urteil des Amtsgerichts Essen bestätigt, wonach Autofahrer Handys am Steuer auch dann nicht in die Hand genommen werden dürfen, wenn sie als Navigationsgeräte dienen. Ein 29-jähriger aus Holzwickede war in Essen deshalb von der Polizei angehalten worden.

Ein Mobiltelefon darf beim Autofahren nicht als Navigationshilfe in der Hand gehalten werden. Das entschied der 5. Senat für Bußgeldsachen des Oberlandesgerichts (OLG) Hamm in einem am Freitag bekannt gegebenen Beschluss. Der Senat bestätigte damit das erstinstanzliche Urteil des Amtsgerichts Essen.

Der 29-jährige Betroffene aus Holzwickede hatte während einer Fahrt in Essen mit seinem Auto sein Handy in der Hand gehalten und als Navigationsgerät genutzt. Dabei hatte er eine neben ihm befindliche Polizeistreife nicht bemerkt. Gegen den Autofahrer wurde eine Geldbuße von 40 Euro verhängt, gegen die der Mann juristisch vorging.

Beide Hände frei für das Fahren - so verlangt es der Gesetzgeber

Nach Ansicht des Senats des Oberlandesgerichts stellt die Nutzung des Mobiltelefons als Navi eine verbotene "Benutzung" dar. Nach dem Willen des Gesetzgebers müsse der Fahrzeugführer beide Hände beim Fahren freihaben. Deswegen sei jegliche Nutzung des Geräts untersagt.

Lesen Sie auch:
Ist das Handy-Verbot im Flugzeug noch zeitgemäß?

Theoretisch können Handys den Flugzeugfunk und -navigation stören. Doch in der Praxis ist bislang kein einziger Fall bewiesen. So sind sich die...

Die Benutzung des Handys bei der Fahrt sei nach Paragraf 23 Absatz 1a der Straßenverkehrsordnung verboten. Demnach soll der Fahrer beide Hände für das Fahren freihaben. Dieser Auffassung schlossen sich die Richter in Hamm an. Die Entscheidung des OLG ist rechtskräftig. Die Kennziffer des Urteils lautet (Az.: III-5 RBs 11/13). (dapd, dpa)

Kommentare
09.03.2013
23:52
Ich telefoniere während der Fahrt mit dem Handy ...
von jupie | #14

... wann immer ich möchte und lasse mir da keine Vorschriften machen.
Basta.

1 Antwort
...und lasse mir da keine Vorschriften machen.
von messerjockel | #14-1

Parkst Du auch wo du willst und fährst so schnell wie du es für angemessen hältst? Dann bist du nicht reif genug mit einem Fahrzeug am Verkehr teilzunehmen und mal sollte deinen Führerschein einziehen.

Funktionen
Aus dem Ressort
Stadt Essen rückt ab von Windstärke-6-Bestimmung für Feste
Feste
Die Veranstalter von Stadt- und Straßenfesten in Essen können aufatmen. Allerdings muss mit erneuten Gutachter-Kosten gerechnet werden.
Randalierer und Familie lösen Großeinsatz in Nord-City aus
Wutausbruch
Nur mit Gewalt- und Schlagstockeinsatz, so die Polizei, konnte der Gewaltausbruch eines Mannes beendet werden. 32-Jähriger war auf Dach geflüchtet.
Haft wegen versuchten Mordes: Feuer in Wohnheim gelegt
Brandstiftung
Eine 25-Jährige hat ihr Zimmer in einem Wohnheim der Heimstatt Engelbert angezündet. Haftbefehl wegen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung.
Verkehrsverbund Via: Externe Berater sollen nun helfen
Nahverkehr
Die Oberbürgermeister der Städte Essen, Mülheim und Duisburg einigen sich auf die Inanspruchnahme fremder Hilfe zur inhaltlichen Beratung.
Streikbetroffene Eltern wollen vor Ratssitzung demonstrieren
Streik
Eltern machen sich erneut für Rückerstattung der Kita-Beiträge stark und schlagen ermäßigten Grugapark-Eintritt für die Dauer des Streiks vor.
article
7699198
Handy darf am Steuer nicht bedient werden - auch nicht als Navi
Handy darf am Steuer nicht bedient werden - auch nicht als Navi
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/handy-darf-am-steuer-nicht-bedient-werden-auch-nicht-als-navi-id7699198.html
2013-03-08 12:35
Handy,Auto,Verbot,Strafe,Navi,Navigation,Mobilfunktelefon,Smartphone,Wagen,Urteil,OLG Hamm,Oberlandesgericht Hamm
Essen