Das aktuelle Wetter Essen 15°C
Polizeieinsatz

Handwerker findet über 30.000 nie zugestellte Briefe in Altenessen

19.10.2012 | 14:07 Uhr
Handwerker findet über 30.000 nie zugestellte Briefe in Altenessen
Abgeschickt - aber nie angekommen: Handwerker fanden in einem Haus in Essen 30.000 nicht zugestellte Briefe.Foto: WP

Essen.   Weit über 30.000 nie zugestellte Briefe hat ein Handwerker in einem früher von einem privaten Zustellunternehmen genutzten Haus entdeckt. Die Post war teilweise geöffnet. Anlass für Ermittlungen gibt es nicht. Mögliche Straftaten wären juristisch verjährt. Die Zustellung der Post soll nun nachgeholt werden.

Einen verblüffenden Fund hat ein Handwerker in einem Haus an der Johanniskirchstraße gemacht. In abgesenkten Zimmerdecken in dem Gebäude, das früher von einem privaten Zustellunternehmen genutzt worden ist, entdeckte der Mann am Donnerstag weit über 30.000 Briefe. Die nie zugestellte Post war teilweise geöffnet. Der Mann alarmierte die Polizei.

72 Depotkisten und Umhängetaschen zum Austragen zählten die eintreffenden Beamten. In jedem Behältnis befanden sich je mehrere hundert, zum Teil geöffnete Briefe. Die Poststempel lassen darauf schließen, dass die Briefe vor fünf bis sechs Jahren unterschlagen worden sind. Die Strafverfolgung hat sich damit für die Polizei erledigt: Eventuelle Straftaten in Zusammenhang mit dem Fund sind verjährt.

Was nun mit dem Sendungen passiert, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Die Polizei macht sich auf die Suche nach einem Zustell-Unternehmen, das die Post verteilt. Dabei kommen auch mögliche Rechtsnachfolger des früher in Altenessen ansässigen Betriebs in Betracht. Noch völlig unklar ist allerdings, wer die Kosten über die fünf bis sechs Jahre verspätete Zustellung trägt. (sk)



Aus dem Ressort
Antisemitismus bei Demo - Reaktion der Religionsvertreter
Antisemitismus
Gegen Judenhass und Islamfeindlichkeit: Jüdische, muslimische und christliche Vertreter sowie die Stadt reagieren auf die Zwischenfälle nach den Nahost-Kundgebungen in der Essener Innenstadt und unterschreiben eine Erklärung. Mit einer Schweigeminute gedachten sie der Opfer des Nahost-Konflikts.
Trinkhallentour - Gratis-Konzerte am Büdchen von nebenan
Kiosk-Konzerte
Da kauft man ahnungslos ein schönes Klatschblatt im Büdchen und plötzlich steht man mitten im Konzert. Eine Klarinett-Formation macht’s möglich. Ab sofort geht „Die Verwechslung“ zwischen Dortmund und Duisburg wieder auf Tour und bietet zur Bulette ziemlich ungewöhnte Klänge.
Mildes Urteil für die Räuber mit der kleinen Beute
Prozess
Mit großer Milde reagierte die VII. Strafkammer auf die drei jungen Altenessener, die bewaffnet eine 18-Jährige Drogendealerin überfallen hatten. Richter Marcus Dörlemann sprach von einer „eigentlich jugendtypischen Tat“ der erwachsenen Angeklagten. Von ihnen muss niemand in Haft.
Theater Courage in Essen vermisst Theaterkatze Venus
Vermisst
Das Essener „Theater Courage“ vermisst seit 26. Juli seine Theaterkatze „Venus Maria Magdalena“. Seit 14 Jahren ist „Venus“ das Maskottchen des Theaters und verpasst kaum eine Probe. Längst hat sich auch das Publikum in den Bühnenstar auf Samtpfoten verliebt.
DJ Koze legt bei Festival „Die Todesäste der Shaolin“ auf
Szene
Auf das Wochenende einstimmen können sich Fans von House und Blackmusic in der Frida: Dort legt am Freitag DJ Chris Ellis aus Essen auf, der mit seinen House-Remixes auch schon Clubs in Holland, der Türkei und der Schweiz rockte. Einlass ist nur für Nachteulen ab 21 Jahren.
Umfrage
Der Initiativkreis der Religionen in Essen hat am Donnerstag eine öffentliche Erklärung gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit unterzeichnet. Wie beurteilen Sie das?

Der Initiativkreis der Religionen in Essen hat am Donnerstag eine öffentliche Erklärung gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit unterzeichnet. Wie beurteilen Sie das?

 
Fotos und Videos